Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 29.03.1979 - I 1367/78   

Volltextveröffentlichungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DÖV 1979, 605



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)  

  • VGH Baden-Württemberg, 23.03.2016 - 1 S 1218/15  

    Beteiligtenfähigkeit einer eingemeindeten ehemaligen Gemeinde

    Eine untergegangene Gemeinde ist für einen Prozess, in dem sie Rechte aus dem Eingemeindungsvertrag geltend macht, durch den sie in einer anderen Gemeinde aufgegangen ist, als fortbestehend und damit als beteiligungsfähig im Sinne des § 61 Nr. 1 VwGO anzusehen (Bestätigung der Senatsrechtsprechung, vgl. Urteil des Senats vom 29.03.1979 - I 1367/78 - DÖV 1979, 605).

    Hierzu hat der Senat bereits im Urteil vom 29.03.1979 - I 1367/78 - DÖV 1979, 605 u.a. ausgeführt:.

    Nur dieses am Wortlaut orientierte Verständnis des § 9 Abs. 1 Satz 4 GO wird auch dem Sinn und Zweck einer solchen Regelung gerecht." (Urt. v. 29.03.1979, a.a.O.; bestätigt durch Senatsurt. v. 27.06.1983 - 1 S 634/81 - vgl. auch Senatsurt. v. 11.09.1978 - I 2443/77 - juris).

  • VG Freiburg, 12.02.2005 - 7 K 1212/04  

    Eingemeindungsvertrag auch nach 31 Jahren verbindlich und durchsetzbar

    Diese Befugnis umfasst auch Streitigkeiten um Rechtsfolgen, die in dem Eingliederungsvertrag als Gegenleistung dafür vereinbart worden sind, dass die Gemeinde ihre Selbstständigkeit aufgibt (vgl. VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 15. Juli 1983 - 1 S 634/81 -, v. 29. März 1979 - I 1367/78 -, DÖV 1979, 605, und v. 11. September 1978 - I 2443/77 -, jeweils m.w.N.; VG Stuttgart, Urt. v. 15. Juli 2000 - 9 K 2762/98; dem Grunde nach ebenso OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 19. November 1999 - 7 C 10881/99 -, NVwZ-RR 2000, 377, das jedoch den Ortschaftsrat als beteiligtenfähig ansieht; ebenso Gern, Kommunalrecht Baden-Württemberg, 8. Aufl. Rdnr. 103; a. A. Kunze/Bronner/Katz, Gemeindeordnung für Baden-Württemberg, § 9 Rdnr. 19).

    Die Befristung der Vertretung wird hingegen nicht geregelt; sie bleibt vielmehr der jeweiligen vertraglichen Regelung vorbehalten (vgl. vgl. VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 15. Juli 1983 und v. 29. März 1979, a.a.O.).

  • VG Sigmaringen, 10.10.2007 - 3 K 102/06  

    Keine Klagebefugnis einer durch Vereinigung untergegangenen Gemeinde

    Zwar ist in der Rechtsprechung anerkannt, dass nach der Eingliederung einer Gemeinde in eine andere Gemeinde die untergegangene Gemeinde trotz ihrer Auflösung befugt ist, die Rechte in einem gerichtlichen Rechtsschutzverfahren geltend zu machen, die mit ihrem Untergang in einem unmittelbaren Zusammenhang stehen (vgl. z.B. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 29.03.1979 - I 1367/78 -, DÖV 1979, 605-606 m.w.N.).

    Insbesondere liegt keine Divergenz zum Urteil des VGH Baden-Württemberg vom 29.03.1979 - I 1367/78 - vor, weil dieser Entscheidung im maßgeblichen Punkt ein anderer Sachverhalt zugrunde lag.

  • VG Stuttgart, 29.04.2015 - 7 K 57/14  

    Beibehaltung des öffentlichen Bauhofs nach Zusammenlegung einer selbstständigen

    Die Befristung der Vertretung der ehemaligen Gemeinde im Eingliederungsvertrag (vgl. § 9 Abs. 1 Satz 4 GemO) kann im Hinblick auf Art. 19 Abs. 4 GG nicht dazu führen, dass die eingegliederte Gemeinde ihre Rechte aus dem Eingliederungsvertrag nicht mehr gerichtlich geltend machen kann (vgl. VGH BW, U.v. 29.3.1973 - I 1367/78 -, DÖV 1979, 605).

    Denn die hierin enthaltene Befristung der Vertretung kann im Hinblick auf Art. 19 Abs. 4 GG nicht dazu führen, dass die ehemalige Gemeinde Z. ihre Rechte aus dem Eingliederungsvertrag nicht mehr gerichtlich geltend machen kann (vgl. VGH BW, U.v. 29.3.1973 - I 1367/78 -, DÖV 1979, 605).

  • OVG Sachsen, 04.01.2008 - 4 BS 449/07  

    Unwirtschaftliche Regelung in Eingemeindungsvertrag

    Sie führt nach Auffassung des Senats bereits zur Unzulässigkeit des Antrags auf Erlass einer einstweiligen Anordnung (vgl. auch VGH BW, Urt. v. 29.3.1979 - I 1367/78 -, juris, zur Unzulässigkeit einer Feststellungsklage vor dem Scheitern eines Einigungsversuchs vor einem "Eingliederungsausschuss").
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.06.2003 - 8 B 640/03  

    Aufgelöste Universität-Gesamthochschule Essen kann Bestellung eines

    Aus der in der Beschwerdebegründung angeführten Entscheidung des VGH Bad.-Württ., Urteil vom 29.3.1979 - I 1367/78 -, DÖV 1979, 605, wonach die Befugnis einer aufgelösten Körperschaft nicht auf das Recht beschränkt ist, den Auflösungsakt selbst anzugreifen, sondern sich auf Streitigkeiten um Rechtsfolgen aus der rechtlichen Grundlage für die Auflösung erstreckt, lässt sich für die Antragstellerin nichts herleiten.
  • VerfG Brandenburg, 27.05.2004 - VfGBbg 283/03  

    Gemeindegebietsreform; Beteiligtenfähigkeit

    Ob einfachrechtlich die Beschwerdeführerin auf das Recht beschränkt ist, den sie betreffenden Auflösungsakt anzugreifen, oder darüber hinaus in einem Prozeß, in dem sie Rechte aus dem Eingemeindungsvertrag geltend macht, als fortbestehend und damit als beteiligtenfähig anzusehen ist (vgl. etwa VGH Baden-Württemberg DÖV 1979, 605), muß an dieser Stelle nicht näher untersucht werden, denn für das Kommunalverfassungsbeschwerdeverfahren gilt eine Gemeinde nach feststehender Rechtsprechung nur für die Dauer des gegen ihre Auflösung gerichteten Verfahrens als fortbestehend, (st. Rspr., vgl. Verfassungsgericht des Landes Brandenburg, Beschluß vom 22. April 2004 - VfGBbg 182/03 - BVerfGE 3, 267; VerfGH NW OVGE 31, 309; ebenso schon Staatsgerichtshof für das Deutsche Reich RGZ 126, Anh. S. 14; mißverständlich hingegen Schmidt-Bleibtreu, in: Maunz/Schmidt-Bleibtreu/Klein/Bethge, a.a.O., § 91 Rn. 6).
  • VG Karlsruhe, 29.01.2014 - 4 K 2887/12  

    Vertraglich vereinbarte Aufhebbarkeit der Ortschaftsverfassung nach Ablauf einer

    Diese Regelung ist jedoch nicht dahin zu verstehen, dass die Verwaltungsgerichte wegen Streitigkeiten im Hinblick auf die EV 1972 erst nach dem Scheitern einer gütlichen Einigung bemüht werden dürfen (vgl. SächsOVG, Beschl. v. 04.01.2008 - 4 BS 449/07 - unter Hinweis auf VGH Bad.-Württ., Urt. v. 29.03.1979 - I 1367/78 - ), weil die weiteren Voraussetzungen für einen erfolglosen Versuch einer gütlichen Einigung in der EV 1972 nicht geregelt sind.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 09.11.1999 - 7 C 10881/99  

    Klagebefugnis eines Ortsbeirats zur Geltendmachung der Rechte einer

    Insoweit muss der alte Ortsbeirat noch als beteiligungsfähig angesehen werden (vgl. BayVGH, BayVBl. 1977, 434; BVerfGE 22, 221, 231; zum Streit um Eingemeindungsverträge z.B.: VGH Baden-Württemberg, DÖV 1979, 605; zur Auflösung von Vereinigungen: BVerwGE 1, 266).
  • OVG Sachsen, 27.04.2011 - 4 B 290/10  

    Eingemeindung, Prozessführungszeugnis, Beteiligtenfälligkeit, vorbeugender

    Ob eine derartige Prozessstandschaft zulässig wäre (für den Fall vorläufigen Rechtsschutzes bejaht: SächsOVG, Beschl. v. 8. August 1996, SächsVBl. 1997, 210) oder nicht vielmehr die untergegangene Gemeinde selbst als fortbestehend und damit antragsberechtigt anzusehen wäre (VGH BW, Urt. v. 29. März 1979, DÖV 1979, 605), was unter Umständen eine Rubrumsberichtigung oder Antragsänderung erfordern könnte und die Folgefrage nach der Vertretung der untergegangenen Gemeinde nach Ablauf der Befristung der Streitvertretung im Eingliederungsvertrag aufwerfen würde, ist keine Frage der Beteiligtenfähigkeit der Antragstellerin, sondern ihrer Prozessführungsbefugnis.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht