Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 31.10.1986 - Ws 824/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,5054
OLG Nürnberg, 31.10.1986 - Ws 824/86 (https://dejure.org/1986,5054)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 31.10.1986 - Ws 824/86 (https://dejure.org/1986,5054)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 31. Januar 1986 - Ws 824/86 (https://dejure.org/1986,5054)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,5054) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Wiedererteilung einer Fahrerlaubnis; Sperrfrist; Täter ohne Fahrerlaubnis; Letztes tatrichterliches Urteil; Eintritt der Rechtskraft

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    StGB § 69a Abs. 5

Papierfundstellen

  • NStZ 1987, 112
  • DAR 1987, 28
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OVG Niedersachsen, 19.11.2015 - 12 PA 150/15

    Berechnung der Frist im Fall der isolierten Sperre für die Erteilung einer

    Der Senat folgt dem Verwaltungsgericht und der seit langem herrschenden Meinung (vgl. nur König, in: Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 43. Aufl. § 69a StGB Rdnr. 10 m. w. N.; OLG Nürnberg, Beschl. v. 31.10.1986 - Ws 824/86 -, DAR 1987, 28; siehe auch VG Braunschweig, Beschl. v. 13.7.2004 - 6 B 297/04 -, juris) darin, dass eine analoge Anwendung von § 69a Abs. 5 Satz 2 StGB auf Fallgestaltungen der vorliegenden Art, in denen eine isolierte Sperre verhängt wurde, nach dem klaren, an eine vorläufige Entziehung bzw. Verwahrung, Sicherstellung oder Beschlagnahme des Führerscheins (§ 69a Abs. 6 i. V. m. § 94 StPO) anknüpfenden Wortlaut der Vorschrift und angesichts des Regelungsgehalts des § 69a Abs. 5 Satz 2 StGB ausscheidet, so dass es bei der Regel bleibt, wonach die Sperre mit der Rechtskraft des Urteils oder dementsprechend des Strafbefehls beginnt (§ 69a Abs. 5 Satz 1 StGB).

    Auch in Ansehung der Verwaltungspraxis und in Kenntnis der in der Rechtsprechung herrschenden Auffassung hat der Gesetzgeber keinen Anlass gesehen, das Gesetz anders zu fassen (dazu näher etwa OLG Nürnberg, Beschl. v. 31.10.1986 - Ws 824/86 -, DAR 1987, 28).

  • LG Berlin, 17.10.2011 - 534 Qs 103/11

    Zur Berechnung einer isolierten Sperrfrist

    Die herrschende Meinung in Rechtsprechung und Literatur (OLG Düsseldorf VRs 39 (1970) 259; OLG Hamburg MDR 1979, 73; OLG Nürnberg DAR 1987, 28; LG Gießen NStZ 1985, 112; AG Idstein NStZ-RR 2005, 89; Fischer, StGB, 58. Auflage, § 69a Rdnr. 37; Schönke/Schröder/Stree/Kinzig, StGB, 28. Auflage, § 69a Rdnr. 18; Münchener Kommentar/Athing, StGB, 69a Rdnr. 44; anderer Ansicht: LG Nürnberg-Fürth NJW 1977, 464; LG Heilbronn NStZ 1984, 263, Leipziger Kommentar/Geppert, StGB, 12. Auflage, § 69a Rdnr. 74a) hält § 69a Abs. 5 Satz 2 StGB auf Fälle der isolierten Sperre nicht für entsprechend anwendbar.

    Dieser Meinung schließt sich die Kammer an und verweist zur Begründung ihrer Ansicht auf die überzeugende Argumentation des OLG Nürnberg (Beschluss vom 31. Oktober 1986 -Ws 824/86- in: DAR 1987, 28f).

  • OLG Zweibrücken, 17.01.1997 - 1 Ss 280/96
    1 St 240/90|OLG Köln; 19.03.1991; Ss 63/91">NZV 1991, 358 ; OLG Nürnberg bei Janiszewski, NStZ 1987, 112; OLG Hamburg MDR 1979, 73, OLG Karlsruhe VRS 57, 108; OLG Koblenz VRS 55, 47; Meyer DAR 1979, 157; Himmelreich/ Hentschel, Fahrverbot und Führerscheinentzug, Band I 7. Aufl. Rn. 141; Jagusch/Hentschel, Straßenverkehrsrecht, 33. Aufl. § 69 a StGB Rn. 9; Schönke-Schröder-Stree, StGB 24. Aufl. § 69 a Rn. 11; Dreher/Tröndle, StGB 47. Aufl. § 69 a Rn. 9; Lackner, StGB 18. Aufl. § 69 a Rn. 5).
  • VG Braunschweig, 13.07.2004 - 6 B 297/04

    Umfang der Bindungswirkung einer rechtskräftigen strafgerichtlichen Feststellung

    Die Einrechnungsregelung in § 69a Abs. 5 Satz 2 StGB ist auf Sperrfristen, die das Strafgericht gegenüber einem Täter ohne Fahrerlaubnis anordnet (sog. isolierte Sperre), auch nicht analog anwendbar (überwiegende Auffassung, s. OLG Nürnberg, Beschl. vom 31.10.1986, DAR 1987, 28; OLG München, Beschl. vom 03.08.1984 - 1 Ws 648/84 - OLG Düsseldorf, Beschl. vom 11.03.1970, VRS 39, 259; Hentschel, Straßenverkehrsrecht, 37. Aufl., § 69a StGB Rn. 10 m. w. N.; Tröndle/Fischer, aaO., § 69a Rn. 13; a. A. OLG Saarbrücken, Urt. vom 21.02.1974, NJW 19074, 1391, 1393 f.; LG Nürnberg-Fürth, Beschl. vom 10.03.1976, NJW 1977, 446; LG Stuttgart, Beschl. vom 22.09.2000, NZV 2001, 180, 181).
  • AG Idstein, 05.04.2004 - 5 Ds 5660 Js 23160/02

    Fahren ohne Fahrerlaubnis; Rechtmäßigkeit einer Sperrfristberechnung für die

    Zum anderen fehlt es am Vorliegen einer planwidrigen Regelungslücke, weil Anhaltspunkte dafür fehlen, dass der Gesetzgeber trotz Diskussion bereits über die frühere Regelung des § 42 n Abs. 5 Satz 2 StGB a.F. bei Einführung der jetzigen Regelung durch das zweite Gesetz zur Sicherung des Straßenverkehrs vom 26.11.1964 die Anrechnungsproblematik bei Verhängung einer isolierten Sperrfrist übersehen hat (so auch OLG Nürnberg DAR 87, 28; a. A. LG Stuttgart VRS 100, 20).
  • BayObLG, 05.04.1991 - RReg. 1 St 20/91

    Zur Mindestsperre für die Erteilung einer Fahrerlaubnis bei Angeklagtem ohne

    Der Senat teilt diese überwiegend vertretene Auffassung (vgl. BayObLG v. 28.2.1973 - RReg. 4 St 15/73; OLG Düsseldorf VRS 39, 259; OLG Schleswig SchlHA 1978, 183; Hans. OLG Hamburg MDR 1979, 73; OLG Karlsruhe VRS 57, 108; LK/Rüth StGB 10. Aufl. § 69 a Rn. 16; Schönke/Schröder/Stree StGB 23. Aufl. § 69 a Rn. 11; Jagusch/Hentschel Straßenverkehrsrecht 31. Aufl. § 69 a Rn. 9; Dreher/Tröndle StGB 45. Aufl. § 69 a Rn. 9; Lackner StGB 18. Aufl. § 69 a Rn. 4; Meyer DAR 1979, 157; Hentschel Blutalkohol 1986, 1/8; OLG Nürnberg bei Janiszewski NStZ 1987, 112; a.A. LG Heilbronn NStZ 1984, 263 mit Anmerkung Geppert).
  • BayObLG, 30.03.1992 - 1St RR 33/92
    Der Senat teilt diese überwiegend vertretene Auffassung (vgl. BayObLG v. 28.2.1973 - RReg. 4 St 15/73; VM 1991, 67 unter Nr. 80; OLG Düsseldorf VRS 39, 259; OLG Schleswig SchlHA 1978, 183; OLG Hamburg MRD 1979, 73; OLG Karlsruhe VRS 57., 108; LK-Rüth StGB 10.Aufl. § 69 a Rn. 16; Schönke/Schröder/Stree StGB -23.Aufl. § 69 a Rn. 11; Jagusch/Hentschel Straßenverkehrsrecht 31.Aufl. § 69 a Rn.9; Dreher/Tröndle StGB 45.Aufl. § 69 a Rn. 9; Lackner StGB 19. Aufl. § 69 a Rn. 5; Meyer DAR 1979, 157; Hentschel Blutalkohol 1986, 1/8; OLG Nürnberg bei Janiszewski NStZ 1987, 112).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht