Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 23.09.1991 - 3 Ss 327/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,5753
OLG Frankfurt, 23.09.1991 - 3 Ss 327/91 (https://dejure.org/1991,5753)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 23.09.1991 - 3 Ss 327/91 (https://dejure.org/1991,5753)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 23. September 1991 - 3 Ss 327/91 (https://dejure.org/1991,5753)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,5753) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Blutalkoholkonzentration; Erkennbarkeit der Fahruntüchtigkeit; Verminderung der Kritikfähigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    StGB § 316 Abs. 1

Papierfundstellen

  • DAR 1992, 226
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Frankfurt, 28.03.1995 - 3 Ss 70/95
    Die Frage, ob ein Angeklagte mit einer erheblich über dem Grenzwert liegenden Blutalkoholkonzentration seine Fahruntüchtigkeit erkennt, läßt sich vielmehr nur von Fall zu Fall aufgrund der Umstände des Einzelfalls unter Berücksichtigung der Persönlichkeit des Angeklagte beurteilen, wobei insbesondere die Intelligenz, die verbleibende Selbstkritik, Art und Zeitraum der Alkoholaufnahme, die Alkoholgewöhnung, das Trinkverhalten und dessen Zusammenhang mit dem Fahrantritt, sowie Umstände zu berücksichtigen sind, die auf einer eventuell vorverlagerte Schuld (actio libera in causa) hindeuten können (vgl. Senatsbeschl. v. 17.1.1994 und v. 4.10.1994 sowie Senat, DAR 1992, 226 ff.; OLG Celle, NZV 1992, 247 ; VRS 61, 35 [36]; OLG Düsseldorf, VerkMitt 1995, 12 - jew. m.w.N.).
  • OLG Zweibrücken, 16.11.1998 - 1 Ss 169/98

    Strafbare Straßenverkehrsgefährdung, erforderliche Feststellungen zum Vorsatz

    Dabei ist jedoch zu beachten, daß gerade mit fortschreitender Trunkenheit, insbesondere bei Werten, die die 2-o/oo-Grenze übersteigen, zunehmend eine Verminderung der Kritik- und Erkenntnisfähigkeit einhergehen kann, die den Fahrzeugführer außer Stande setzt, sich der Konsequenzen der Ausfallerscheinungen, selbst wenn diese für einen Dritten deutlich zu Tage treten, und damit der alkoholischen Beeinträchtigung seiner Fahrfähigkeit bewußt zu werden (vgl. OLG Frankfurt DAR 1992, 226 f; OLG Zweibrücken DAR 1993, 399, 400 [OLG Zweibrücken 03.02.1993 - 1 Ss 227/92], und Beschluß vom 19. Juni 1994 - 1 Ss 116/94 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht