Weitere Entscheidung unten: OLG Hamm, 24.04.2008

Rechtsprechung
   OLG Hamm, 12.07.2007 - 4 Ss OWi 428/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,6828
OLG Hamm, 12.07.2007 - 4 Ss OWi 428/07 (https://dejure.org/2007,6828)
OLG Hamm, Entscheidung vom 12.07.2007 - 4 Ss OWi 428/07 (https://dejure.org/2007,6828)
OLG Hamm, Entscheidung vom 12. Juli 2007 - 4 Ss OWi 428/07 (https://dejure.org/2007,6828)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,6828) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • IWW (Leitsatz)

    Kein Fahrverbot gegen den Fahrzeughalter

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verurteilung wegen fahrlässigen Zulassens der Inbetriebnahme eines Lastkraftwagens trotz beeinträchtigter Verkehrssicherheit des Fahrzeugs; Verhängung eines Fahrverbots gegen einen für die Verkehrsordnungswidrigkeit Mitverantwortlichen

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kein Fahrverbot gegen Halter (verkehrsunsicherer Lkw)

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Fahrverbot: Fahrverbot gegen Fahrzeughalter wegen Verletzung der Halterpflichten ist unzulässig

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Kein Fahrverbot gegen Fahrzeughalter bei Verletzung von Halterpflichten!

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Kein Fahrverbot gegen Fahrzeughalter bei Verletzung von Halterpflichten!

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Fahrverbot wegen Verletzung von Halterpflichten unzulässig

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kein Fahrverbot gegen Fahrzeughalter bei Verletzung von Halterpflichten

Verfahrensgang

  • AG Lippstadt - 7 OWi 361 Js 1352/06
  • OLG Hamm, 12.07.2007 - 4 Ss OWi 428/07

Papierfundstellen

  • DAR 2008, 652
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Hamm, 24.04.2008 - 5 Ss OWi 205/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,9085
OLG Hamm, 24.04.2008 - 5 Ss OWi 205/08 (https://dejure.org/2008,9085)
OLG Hamm, Entscheidung vom 24.04.2008 - 5 Ss OWi 205/08 (https://dejure.org/2008,9085)
OLG Hamm, Entscheidung vom 24. April 2008 - 5 Ss OWi 205/08 (https://dejure.org/2008,9085)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,9085) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • IWW (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Absehen vom Fahrverbot nach Trunkenheitsfahrt

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)
  • beck-blog (Kurzinformation)

    Fahrverbot: Der Betroffene muss seine Urlaubsplanung hierauf einstellen!

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Absehen von der Verhängung eines Fahrverbots im Rahmen einer Verurteilung wegen fahrlässigen Führens eines Kraftfahrzeugs mit einer Atemalkoholkonzentration von mehr als 0,25 mg/l

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Führerschein: Kein Absehen vom Fahrverbot wenn Urlaubsanspruch seit dem Vorfall verbraucht wurde

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Absehen vom Fahrverbot nach Trunkenheitsfahrt

Sonstiges (2)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des OLG Hamm vom 24.4.2008 - 5 Ss OWi 205/08 (Erforderliche Feststellungen für das Absehen vom Fahrverbot nach Trunkenheitsfahrt)" von RiAG Dr. Axel Deutscher, original erschienen in: VRR 2008, 434 - 435.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des OLG Hamm vom 24.4.2008 - 5 Ss OWi 205/08 (Absehen vom Fahrverbot bei § 24a StVG- Verstoß nur höchst ausnahmsweise)" von RiAG Carsten Krumm, original erschienen in: DAR 2008, 652 - 654.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DAR 2008, 652
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Koblenz, 23.04.2014 - 2 SsBs 14/14

    Trunkenheitsfahrt: Anforderungen an die Aufklärungspflicht und Beweiswürdigung

    Der Gesetzgeber hat Trunkenheitsfahrten nach § 24a StVG als besonders verantwortungslos klassifiziert und damit eine Bewertung hinsichtlich der Anordnung des Fahrverbots vorweggenommen (vgl. OLG Hamm 5 Ss OWi 205/08 v. 24.4.2008 - DAR 2008, 652, zit. n. juris Rn. 7).

    a) Zwar unterliegt es in erster Linie der tatrichterlichen Würdigung, ob Gründe vorliegen, die ausnahmsweise Anlass geben, von der Verhängung des gesetzlich vorgesehenen Regelfahrverbots abzusehen (BGH 4 StR 367/91 v. 17.3.1992 - BGHSt 38, 231, zit. n. juris Rn. 15; OLG Koblenz 1 Ss 107/04 v. 24.5.2004; 2 Ss 194/01 v. 5.7.2001; OLG Hamm 5 Ss OWi 205/08 v. 24.4.2008 - DAR 2008, 652, zit. n. juris Rn. 6).

    Die Frage, ob ein Regelfall vorliegt, der zur Verhängung des gesetzlichen Regelfahrverbots führt, ist dabei ebenso Gegenstand der Überprüfung wie die Frage, ob trotz Vorliegen eines Regelfalls von der Verhängung eines Fahrverbots ausnahmsweise abgesehen werden kann (OLG Hamm 5 Ss OWi 205/08 v. 24.4.2008 - DAR 2008, 652, zit. n. juris Rn. 6).

  • OLG Hamm, 16.02.2016 - 3 RBs 385/15

    Urteilsabsetzungsfrist; nicht voraussehbarer unabwendbarer Umstand;

    König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 43. Auflage, § 25 StVG, Rdnr. 24 m.w.N.) oder aber in "gewissen Grenzen" der Kontrolle des Rechtsbeschwerdegericht unterliegt (vgl. Senat, Beschluss vom 6. März 2006 - 3 Ss OWi 86/06, juris; OLG Hamm, Beschluss vom 24. April 2008 - 5 Ss OWi 205/08, BeckRS 2008, 22049), ist die vom Amtsgericht getroffene Ermessensentscheidung im Ergebnis rechtlich nicht zu beanstanden.
  • AG Haßfurt, 22.03.2013 - 3 OWi 2312 Js 986/12

    Bußgeldverfahren wegen Geschwindigkeitsüberschreitung: Berücksichtigung von

    Dabei ist vorliegend verschärfend vom Betroffenen zu verlangen, dass dieser sich bereits ab Zustellung des Bußgeldbescheides (hier bereits am x ) auf die Vollstreckung des angedrohten Fahrverbots samt Planung von Abhilfemaßnahmen einzurichten hatte (vgl. dazu BayObLG NZV 1997, 89; OLG Karlsruhe VRS 88, 476; OLG Köln VRS 88, 392; OLG Hamm DAR 2008, 652).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht