Weitere Entscheidung unten: LG Darmstadt, 28.08.2007

Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 08.03.2007 - 19 U 127/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,1330
OLG Karlsruhe, 08.03.2007 - 19 U 127/06 (https://dejure.org/2007,1330)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 08.03.2007 - 19 U 127/06 (https://dejure.org/2007,1330)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 08. März 2007 - 19 U 127/06 (https://dejure.org/2007,1330)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,1330) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • IWW
  • openjur.de

    Kfz-Kaskoversicherung: Grob fahrlässige Herbeiführung des Versicherungsfalles durch fehlende Sicherung des abgestellten Fahrzeugs gegen Wegrollen auf Gefällestrecke

  • Justiz Baden-Württemberg

    Kfz-Kaskoversicherung: Grob fahrlässige Herbeiführung des Versicherungsfalles durch fehlende Sicherung des abgestellten Fahrzeugs gegen Wegrollen auf Gefällestrecke

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Leistungsfreiheit einer Kfz-Versicherung aufgrund eines grob fahrlässigen Handelns des Versicherungsnehmers; Rechtfertigung des Vorwurfs groben Fehlverhaltens bei unbewusster Fahrlässigkeit; Sicherung eines Kraftfahrzeugs gegen Wegrollen bei einem Straßengefälle von 10 % ...

  • verkehrsrechtsforum.de

    Grobe Fahrlässigkeit bei fehlender Fahrzeugsicherung gegen Wegrollen

  • RA Kotz

    Gefälleparken - ohne Einlegen des Rückwärts- oder 1. Ganges - grobe Fahrlässigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VVG § 61; StVO § 14 Abs. 2 S. 1
    KfZ-Versicherung: Grobe Fahrlässigkeit bei Abstellen eines PKW bei 10%igem Gefälle ohne Einlegen des Rückwärts- oder 1. Ganges

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • verkehrslexikon.de (Auszüge)
  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Verkehrsrecht - Kein Gang eingelegt - grob fahrlässig!

  • Anwaltskanzlei Lüben & Heiland (Leitsatz)

    Sicherung des Kfz gegen Wegrollen beim Abstellen auf Strasse mit10% Gefälle durch Handbremse und erstem Gang bzw. Rückwärtsgang

  • bld.de (Leitsatz/Kurzmitteilung)

    Unzureichende Absicherung eines Fahrzeugs an abschüssiger Stelle

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Auf steiler Straße geparkt und nur die Handbremse angezogen - grobe Fahrlässigkeit

  • kanzlei-finkenzeller.de (Kurzinformation)

    Haftung bei abschüssigem Parken

  • fahrschule-online.de (Kurzinformation)

    Im Gefälle reicht die Handbremse nicht

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Auto auf abschüssiger Straße: Handbremse anziehen und mindestens ersten Gang einlegen - Bei Straße mit 10 % Gefälle Rückwärtsgang einlegen

Besprechungen u.ä. (2)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Kfz-Kaskoversicherung - Parken bei 10 Prozent Gefälle ohne Gangeinlegen

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Vollkasko - Bei zehn Prozent Gefälle nur Handbremse: Grob fahrlässig

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des OLG Karlsruhe vom 8.3.2007, Az.:19 U 127/06 (Grobe Fahrlässigkeit bei Abstellen des PKW ohne Gangeinlegen bei Gefälle)" von RA Günter Mecklenbrauck, FA VerkehrR, original erschienen in: DAR 2008, 89 - 89.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2007, 830
  • MDR 2007, 721
  • NZV 2007, 473
  • VersR 2007, 1405
  • DAR 2008, 89
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Niedersachsen, 02.04.2013 - 5 LA 50/12

    Grobe Fahrlässigkeit bei unterbliebener doppelter Sicherung eines auf

    Damit hat er die im Verkehr erforderliche Sorgfalt in einem Maß verletzt, das objektiv und subjektiv den Vorwurf der groben Fahrlässigkeit rechtfertigt (vgl. aus der Rechtsprechung der Zivilgerichte ebenso OLG Karlsruhe, Urteil vom 8.3.2007 - 19 U 127/06 -, juris).

    Insofern kann sich die Beklagte auf den Beweis des ersten Anscheins für das Fehlen einer doppelten Sicherung berufen (vgl. OLG Karlsruhe, Urteil vom 8.3.2007, a. a. O., juris Rn. 9; vgl. zur Anwendbarkeit der Grundsätze des Anscheinsbeweises im Beamtenrecht nur Nds. OVG, Beschluss vom 20.2.2009 - 5 LA 155/07 -, juris Rn. 4 m. w. N.).

  • VG Augsburg, 13.04.2018 - Au 2 K 17.1704

    Schadenersatz wegen Dienstpflichtverletzung

    Hierfür wäre erforderlich, dass der Kläger einen Routinehandgriff wegen einer Ablenkung durch äußere Umstände ausnahmsweise vergessen hätte (vgl. VG Sigmaringen, U.v. 20.11.2017 - 2 K 6134/16 - UA S. 11; OLG Karlsruhe, U.v. 8.3.2007 - 19 U 127/06 - juris Rn. 14).
  • VG Ansbach, 07.05.2014 - AN 11 K 13.01851

    Verpflichtung zum Schadensersatz einer Postbeamtin (Postzustellerin) wegen grob

    Eine Verpflichtung des Dienstherrn zum Abschluss einer Versicherung für derartige Fälle wie hier besteht schon nicht und hätte wohl auch keine Entlastung für die Klägerin gebracht, da auch im Rahmen der Haftpflichtversicherung eine Leistungspflicht im Fall der groben Fahrlässigkeit, wie sie hier wohl anzunehmen wäre (OLG Karlsruhe, U.v. 8.3.2007 - 19 U 127/06 - juris), wiederum ausgeschlossen wäre.
  • VG Augsburg, 29.08.2013 - Au 2 K 13.276

    Bundesbeamtenrecht; Schadensersatz wegen Dienstpflichtverletzung; grobe

    Mangels Vorliegens von Anhaltspunkten, die auf eine Sondersituation schließen lassen, hat der Kläger damit die im Verkehr erforderliche Sorgfalt in einem Maß verletzt, das objektiv und subjektiv den Vorwurf der groben Fahrlässigkeit rechtfertigt (vgl. NdsOVG, B.v. 2.4.2013 - 5 LA 50/12 - juris Rn. 5; VG Augsburg, U.v. 23.6.2008 - Au 2 K 07.306 - juris Rn. 11; U.v. 9.4.2008 - Au 2 K 07.737 - UA S. 3; VG Wiesbaden, U.v. 25.6.2007 - 8 E 384/05 - juris Rn. 37; OLG Karlsruhe, U.v. 8.3.2007 - 19 U 127/06 - juris Rn. 6).
  • VG Wiesbaden, 25.06.2007 - 8 E 384/05

    Schadensregulierung nach einem Verkehrsunfall und die Voraussetzungen für die

    Der entsprechende Nachweis kann auch nach den Grundsätzen des Anscheinsbeweises erbracht werden (vgl. VG Hamburg, Urteil vom 22.09.1999, Az.: 22 VG 292/99, zitiert nach Juris; OLG Karlsruhe, Urteil vom 08.03.2007, Az.: 19 U 127/06, zitiert nach Juris).
  • LG Potsdam, 25.06.2013 - 3 O 170/11

    Vollkaskoversicherung: Leistungskürzung bei grob fahrlässiger Herbeiführung des

    Nur vorsorglich (im Hinblick auf ein mögliches Berufungsverfahren) wird jedoch angemerkt, dass die Klägerin für ein - prinzipiell denkbares - Augenblicksversagen als Entschuldigungsgrund nichts Konkretes vorgetragen hat (vgl. zu den Anforderungen OLG Karlsruhe v. 8.3.2007, 19 U 127/06, Rn. 14; BGH v. 8.2.1989, IVa ZR 57/88).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   LG Darmstadt, 28.08.2007 - 13 O 602/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,6937
LG Darmstadt, 28.08.2007 - 13 O 602/05 (https://dejure.org/2007,6937)
LG Darmstadt, Entscheidung vom 28.08.2007 - 13 O 602/05 (https://dejure.org/2007,6937)
LG Darmstadt, Entscheidung vom 28. August 2007 - 13 O 602/05 (https://dejure.org/2007,6937)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,6937) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Substantiierung eines Anspruchs auf Schadensersatz wegen eines Verkehrsunfalls; Ausgestaltung der Schadensregulierung eines Verkehrsunfalls zwischen einem von hinten kommenden sowie auffahrenden Fahrzeugführer und dem geschädigten Motorradfahrer; ...

  • RA Kotz

    Motorradkleidung - Abzug neu für alt bei Verkehrsunfall

  • rechtsportal.de

    Höhe des Schadensersatzes bei unfallbedingt beschädigter Motorradschutzkleidung; Schmerzensgeld für die Verursachung eines Verkehrsunfalls ohne Mitverschulden des Geschädigten

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Keine Abzüge für Wertverlust Neu für Alt bei Motorradschutzkleidung

  • Anwaltskanzlei Lüben & Heiland (Leitsatz)

    Kein Abzug 'neu für alt' bei Beschädigung von Motorradkleidung

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kein Abzug neu für alt bei beschädigter Motorradkleidung

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des LG Darmstadt vom 28.8.2007, Az.: 13 O 602/05 (Kein Abzug "neu für alt" bei Beschädigung von Motorradkleidung)" von RA,Jan Szymanski, FAVerkR, original erschienen in: DAR 2008, 89 - 90.

Papierfundstellen

  • DAR 2008, 89
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG München, 26.06.2015 - 10 U 2581/13

    Kollision zwischen Pkw und Motorrad beim Überholvorgang

    Der Schädiger hat im Falle der Wiederbeschaffung beschädigter Kleidungsstücke den Wert dieser Kleidungsstücke ohne Abzug "neu für alt" zu ersetzen, da ein kontinuierlicher Wertverlust durch Altern einerseits und eine Vermögensmehrung des Geschädigten bei Neuanschaffung anderseits nicht eintritt, da die Schutzkleidung eines Motorradfahrers (einschließlich des Kradhelms) ausschließlich der Sicherheit dient (Senat, Urt. v. 23.01.2009 - 10 U 4104/08 (Juris); LG Oldenburg DAR 2002, 171; LG Darmstadt DAR 2008, 89 m. zust. Anm. Szymanski; AG Lahnstein DAR 1998, 240; AG Schwartau DAR 1999, 458 f.) Da weitere Schutzbekleidung, insbesondere der Helm beschädigt bzw. zerstört wurden, schätzt der Senat den Kleiderschaden des Klägers auf 2.000 EUR.
  • OLG Karlsruhe, 21.09.2009 - 15 U 71/08

    Haftungsverteilung zwischen einem auf einer Bundesstraße wendenden Pkw und einem

    Die für Motorradkleidung mitunter vertretene gegenteilige Ansicht (LG Köln vom 25.01.2005 - 16 O 381/03, Rn. 23; LG Darmstadt vom 28.08.2007 - 13 O 602/05 = DAR 2008, 89 , Rn. 30; AG Lahnstein v. 31.03.1998 - 2 C 44/98 = DAR 98, 240; AG Bad Schwartau v. 17.06.1999 - 3 C 321/99 = DAR 99, 458; AG Aachen vom 25.11.2004 - 8 C 471/04, Rn. 5, jeweils zitiert nach Juris) vermag nicht zu überzeugen.
  • OLG München, 23.01.2009 - 10 U 4104/08

    Berufung: Widerspruch in Tatbestand und Entscheidungsgründen des

    Hinsichtlich der Motorradschutzkleidung und des Motorradhelms kommt ein Abzug neu für alt nicht in Betracht (vgl. zuletzt Landgericht Darmstadt, DAR 2008, 89).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht