Rechtsprechung
   BGH, 05.12.1966 - NotZ 2/66   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1966,1235
BGH, 05.12.1966 - NotZ 2/66 (https://dejure.org/1966,1235)
BGH, Entscheidung vom 05.12.1966 - NotZ 2/66 (https://dejure.org/1966,1235)
BGH, Entscheidung vom 05. Dezember 1966 - NotZ 2/66 (https://dejure.org/1966,1235)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1966,1235) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Entscheidung über die Gerichstkosten nach billigem Ermessen - Eignung des Bewerbers nach seiner Persönlichkeit für das Amt des Notars - Überschreitung der gesetzlichen Grenzen des Ermessens - Vorwürfe des Meineides, der Urkundenunterdrückung und des Prozessbetruges

Papierfundstellen

  • DNotZ 1967, 330
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 08.11.1976 - NotZ 1/76

    Keine Beschwerde gegen Kostenentscheidung des OLG

    Die Kostenentscheidung, die das Oberlandesgericht im gerichtlichen Verfahren in entsprechender Anwendung des § 91 a ZPO trifft, nachdem die Beklagten die Hauptsache übereinstimmend für erledigt erklärt haben, ist keine instanzbeendende Entscheidung in der Hauptsache , mag auch bei den anzustellenden Billigkeitserwägungen wesentlich mit darauf abzustellen sein, ob das Begehren in der Hauptsache ohne Eintritt des erledigenden Ereignisses Erfolg gehabt hätte (vgl. Senatsbeschlüsse vom 5.12.1966 - NotZ 2/66 = DNotZ 1967, 331 und vom 15.7.1969 - NotZ 1-2/69 = DNotZ 1970, 56).
  • BGH, 27.05.1968 - AnwZ (B) 9/67

    Erledigung der Hauptsache im Verwaltungsstreitverfahren (BRAO)

    Soweit die Hauptsache erledigt ist, ist über die Kosten des Verfahrens in entsprechender Anwendung des § 91 a ZPO unter Berücksichtigung des bisherigen Sach- und Streitstandes nach billigem Ermessen zu entscheiden (vgl. die Beschlüsse des Senats AnwZ [B] 35/61 v. 11.12.1961 und AnwZ [B] 7/64 v. 31.5.1965 = NJW 65, 1808; ferner den Beschluß des Notarsenats des BGH v. 5.12.1966 - NotZ 2/66 = DNotZ 67, 330 - st. Rspr.).
  • BGH, 09.01.1995 - NotZ 30/93

    Falschaussage - Amtsenthebung

    Nach der Rechtsprechung des Senats steht es, wenn ein ehrengerichtliches Verfahren die persönliche Eignung des Notarbewerbers betrifft, im pflichtgemäßen Ermessen der Landesjustizverwaltung, den Ausgang jenes Verfahrens abzuwarten, bevor sie über die Bewerbung entscheidet (Senatsbeschl. v. 5. Dezember 1966, NotZ 2/66, DNotZ 1967, 330; v. 2. Oktober 1972, NotZ 6/71, DNotZ 1973, 381; v. 5. Dezember 1988, NotZ 4/88).
  • BGH, 13.12.1993 - NotZ 40/92

    Amtsenthebung eines Anwaltsnotars wegen Herbeiführung seiner Bestellung durch

    Bis zur abschließenden Klärung bestanden Zweifel an der persönlichen Eignung des Antragstellers für das Amt des Notars, die den Antragsgegner in entsprechender Anwendung des § 10 Abs. 1 BRAO nach pflichtgemäßem Ermessen berechtigten, die Entscheidung über das Notargesuch des Antragstellers zurückzustellen (vgl. BGH, Beschluß vom 5. Dezember 1966 - NotZ 2/66 = DNotZ 1967, 330, 331, Beschluß vom 2. Oktober 1972 - NotZ 6/71 = DNotZ 1973, 381, 382; vgl. auch Seybold/Hornig aaO, Rdnr. 10; Bohrer aaO, Rdnr. 250).
  • BGH, 29.12.1993 - NotZ 39/92

    Verfassungsmäßigkeit der Neuregelung bei der Bestellung von Anwaltsnotaren -

    Das Gericht kann jedoch ausnahmsweise anordnen, daß die notwendigen Kosten von einem Beteiligten ganz oder teilweise zu erstatten sind, wenn dies der Billigkeit entspricht (st. Rspr. des Senats, vgl. z.B. Beschlüsse vom 5. Dezember 1966 - NotZ 2/66 = DNotZ 1967, 330; vom 2. Oktober 1972 - NotZ 4/71 = DNotZ 1973, 438; vom 29. Oktober 1973 - NotZ 6/72 = DNotZ 1975, 47; vom 28. November 1977 - NotZ 9/77; vom 18. Januar 1982 - NotZ 8/81; vom 12. November 1984 - NotZ 6/84; vom 13. Oktober 1986 - NotZ 14/86; vom 4. Dezember 1989 - NotZ 17/89 = BGHR FGG § 13 a Abs. 1 Satz 1 Hauptsacheerledigung 3).
  • BGH, 29.12.1993 - NotZ 26/92

    Voraussetzungen für die Statthaftigkeit einer sofortigen Beschwerde -

    Das Gericht kann jedoch ausnahmsweise anordnen, daß die notwendigen Kosten von einem Beteiligten ganz oder teilweise zu erstatten sind, wenn dies der Billigkeit entspricht (st. Rspr. des Senats, vgl. z.B. Beschlüsse vom 5. Dezember 1966 - NotZ 2/66 = DNotZ 1967, 330; vom 29. Oktober 1973 - NotZ 6/72 = DNotZ 1975, 47; vom 18. Januar 1982 - NotZ 8/81; vom 13. Oktober 1986 - NotZ 14/86; vom 4. Dezember 1989 - NotZ 17/89 = BGHR FGG § 13 a Abs. 1 Satz 1 Hauptsacheerledigung 3).
  • BGH, 10.01.1975 - NotZ 2/74

    Gebrauch des Ermessens der Notarkammer bei der Zuteilung von Notarassessoren -

    Nachdem beide Parteien die Hauptsache für erledigt erklärt haben, ist in rechtsähnlicher Anwendung des § 91 a ZPO über die Verfahrenskosten nach billigem Ermessen zu entscheiden (vgl. den Beschluß des Senats vom 5. Dezember 1966 - NotZ 2/66 = DNotZ 1967, 330).
  • BGH, 29.10.1973 - NotZ 6/72

    Verteilung von Gerichtskosten nach einer Erledigung der Hauptsache in einem

    Nach Erledigung der Hauptsache ist über die Gerichtskosten in entsprechender Anwendung des § 91 a ZPO nach billigem Ermessen zu entscheiden (Senatsbeschluß vom 5. Dezember 1966 - NotZ 2/66 - = DNotZ 1967, 330).
  • BGH, 28.11.1977 - NotZ 9/77

    Kostenerstattung in Angelegenheiten der Freiwilligen Gerichtsbarkeit

    Die Erstattung der Auslagen der Beteiligten richtet sich bei der Erledigungserklärung nach § 13 a Abs. 1 Satz 1 FGG (Beschluß des Senats vom 5. Dezember 1966 - NotZ 2/66 = DNotZ 1967, 330).
  • BGH, 05.12.1988 - NotZ 4/88
    Betrifft ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren oder ein ehrengerichtliches Verfahren die nach § 6 BNotO zu prüfende persönliche Eignung des Notarbewerbers, so steht es in der Regel zwar im pflichtgemäßen Ermessen der Landesjustizverwaltung, den Ausgang jenes Verfahrens abzuwarten, bevor sie über die Bewerbung entscheidet (BGH, Beschluß vom 5. Dezember 1966 - NotZ 2/66, DNotZ 1967, 330; Beschluß vom 2. Oktober 1972 - NotZ 6/71, DNotZ 1973, 381; Seybold/Hornig aaO § 6 Rdn. 10; Arndt BNotO 2. Aufl. § 6 II 5).
  • BGH, 15.07.1969 - NotZ 1/69

    Rechtsmittel

  • BGH, 28.11.1977 - NotZ 7/77

    Weiterführung eines Mädchennamens nach der Heirat - Ausübung von Ermessen

  • BGH, 17.03.1975 - NotZ 9/73

    Antrag auf Bestellung zum Notar - Erfüllung des Erfordernisses der dreijährigen

  • BGH, 02.10.1972 - NotZ 4/71

    Kostenentscheidung bei Erledigung eines streitigen Verfahrens der freiwilligen

  • BGH, 12.05.1975 - AnwZ (B) 10/74

    Rechtsmittel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht