Rechtsprechung
   BVerwG, 28.11.1963 - I C 74.61   

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 17, 192
  • NJW 1964, 512
  • MDR 1964, 257
  • DVBl 1964, 147
  • DÖV 1964, 419



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (61)  

  • BVerwG, 11.11.2015 - 8 CN 2.14  

    Ladenöffnung; Sonn- und Feiertagsschutz; verfassungsrechtlicher Schutzauftrag;

    Ein Rückgriff auf diesen Lageplan zur Bestimmung des räumlichen Geltungsbereichs der angegriffenen Rechtsverordnung käme indes nur in Betracht, wenn diese einen entsprechenden Verweis auf die Marktsatzung und den genau bezeichneten veröffentlichten Lageplan enthielte (BVerwG, Urteil vom 28. November 1963 - 1 C 74.61 - BVerwGE 17, 192 ; Beschluss vom 29. Juli 2010 - 4 BN 21.10 - Buchholz 406.11 § 10 BauGB Nr. 46 Rn. 11 f.).
  • BVerwG, 26.05.1978 - 4 C 9.77  

    Bekanntmachung der Entwürfe und der Genehmigung von Bebauungsplänen; Verhältnis

    Jene Rechtsprechung will erreichen, daß der räumliche Geltungsbereich von Landschaftsschutsverordnungen nicht nur durch Eintragungen in eine Harte, sondern durch eine textliche Umschreibung festgelegt wird; sie will das erreichen, weil nur der Text wahrhaft eine Festlegung bewirkt, während "Änderungen der Karte der Kontrolle der Öffentlichkeit entzogen" sind (Urteil vom 28. November 1963 - BVerwG IC 74.61 - BVerwGE 17, 192 [197]).
  • BVerfG, 07.05.2001 - 2 BvK 1/00  

    Naturschutzgesetz Schleswig-Holstein

    So konkretisiert § 53 Abs. 7 LNatSchG das rechtsstaatliche Gebot der inhaltlichen Bestimmtheit, bezogen auf den Schutzgegenstand (vgl. dazu Schmidt-Räntsch, in: Gassner/Bendomir-Kahlo/Schmidt-Räntsch, BNatSchG, 1996, § 12 Rn. 15; BVerwGE 26, 129; 17, 192), und ist somit keine Vorschrift im Sinne des § 54a Abs. 2 Nr. 1 LNatSchG.
  • BVerwG, 27.01.1967 - IV C 105.65  

    Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung vom Landschaftsschutz -

    (Klarstellung von BVerwGE 17, 192 und 19, 7).

    Die vom verklagten Amt aufgeworfene Frage, ob die auf Beschwerde im Einblick auf BVerwGE 17, 192 vom Oberverwaltungsgericht nachträglich ausgesprochene Revisionszulassung für das Bundesverwaltungsgericht überhaupt verbindlich sei, ist zu bejahen.

    An der vom I. Senat des Bundesverwaltungsgerichts in BVerwGE 17, 192 und 19, 7 eingeschlagenen Richtung, die im Schrifttum teils beifällig aufgenommen, teils heftig kritisiert worden ist, ist im Grundsatz festzuhalten.

    Eine Verweisung auf eine anderweit aufbewahrte Karte mag dann gerechtfertigt und geboten sein; aber ohne die umrissenen Mindesterfordernisse ist eine solche Verweisung, insoweit wird an den Grundsätzen der Entscheidungen in BVerwGE 17, 192 und 19, 7 festgehalten, nicht als rechtsstaatlich ausreichend anzusehen.

  • OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, 27.07.1990 - 6 A 60/88  

    Berechnung von Baugebühren nach Rauminhalt; gesetzliche Verweisung auf

    Denn die verfassungsrechtlich vorgeschriebene Verkündung ist nicht bloßer Selbstzweck, sondern integrierender Bestandteil des Rechtssetzungsaktes (vgl. BVerwGE 17, 192 = NJW 1964, 512 = BRS 14, S.177; Schmidt-Bleibtreu/Klein, GG, 6. Aufl. 1983, Art. 82 Rn. 4).

    Dies gilt beispielsweise für Karten oder Pläne (vgl. hierzu BVerwGE 17, 192, BRS 18 Nr. 158) ebenso wie für viele technische Normen und Richtlinien, die sehr umfangreich und schwer verständlich sind und darüber hinaus für eine geringe Zahl von Betroffenen unmittelbar Bedeutung haben.

    Damit derartige Bezugsobjekte, sofern sie nicht quasi nachrichtlich in amtlichen Publikationsorganen abgedruckt werden, dennoch von der Verweisungsnorm voll rezipiert werden und rechtsverbindlichen Charakter mit Außenwirkung erlangen können, läßt die überwiegende Meinung es ausreichen, daß bei einer Verweisung auf Veröffentlichungen privater Stellen, also auch bei der Verweisung auf DIN-Normen, diese nach Titel, Datum und Fundstelle sowie Bezugsquelle in dem verweisenden Gesetz oder der verweisenden Verordnung aufgeführt werden; zudem wird die archivmäßige Aufbewahrung der in Bezug genommenen Texte bei einer staatlichen Stelle gefordert (vgl. zu allen Hömig, a. a. O., S. 311; Schenke, a. a. O., S. 99; Brugger, a.a.O., S. 16; N. Hempel/B. Hempel, Praktischer Kommentar zum KAG Schleswig-Holstein, S. 42), wie dies das BVerwG bei der Ersatzverkündung einer Landschaftsschutzkarte verlangt (vgl. BVerwGE 17, 192; BVerwGE 19, 7 und BVerwGE 26, 129, 130 f.).

    Die archivmäßige Aufbewahrung der in Bezug genommenen Texte bei einer staatlichen Stelle trägt schließlich dem rechtsstaatlichen Gebot der Identitätssicherung Rechnung (vgl. dazu BVerwGE 17, 192).

  • StGH Hessen, 15.07.1970 - P.St. 548  

    Grundrechtsklage; Grundrechtsfähigkeit; Gesetzlicher Richter; Antragsbefugnis;

    Aus dem Rechtsstaatsprinzip folgt lediglich, daß Rechtsnormen in einer Weise der Öffentlichkeit bekanntgemacht werden müssen, die es dem Bürger gestattet, sich von ihrem Inhalt Kenntnis zu verschaffen (so auch BVerfGE 7, 330 (337); 16, 6 (17); BVerwGE 17, 192 (193); 25, 151 (159)).
  • BVerwG, 26.05.1964 - I C 182.58  

    Anspruch auf Erteilung einer landschaftsschutzrechtlichen Genehmigung für eine

    Bei einer nachkonstitutionellen Verordnung ist, wie im Urteil des erkennenden Senats vom 28. November 1963 (BVerwGE 17, 192) ausgeführt, in Betracht zu ziehen, daß nach dem in Art. 20 Abs. 3 und Art. 28 Abs. 1 Satz 1 GG ausgedrückten Rechtsstaatsprinzip die öffentliche Gewalt in den Rechtskreis der einzelnen nur auf Grund von - rechtsgültigen - Rechtsnormen eingreifen darf und daß nach Art. 14 Abs. 1 Satz 2 GG Inhalt und Schranken des Eigentums durch - rechtsgültiges - Gesetz bestimmt werden.

    Im Fall der Entscheidung in BVerwGE 17, 192 war die Abweichung von dem Grundsatz vollinhaltlicher Verkündung der Rechtsnormen noch auf § 13 der Durchführungsverordnung zum Reichsnaturschutzgesetz vom 31. Oktober 1935/16. September 1938 (RGBl. 1935 I S. 1275/1938 I S. 1184) gestützt, also nicht auf eine gesetzliche, sondern nur auf eine ministerielle Ermächtigung.

    Außerdem gibt die hamburgische Verordnung die Lage der geschützten Landschaftsteile nach Gemarkungen an, während die in BVerwGE 17, 192 beurteilte Verordnung vier Kreise, also unvergleichlich größere Gebiete nennt.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2010 - 6 A 2077/08  

    Klagen von Beamten der früheren Versorgungsämter und der Umweltverwaltung gegen

    Jedenfalls dann, wenn - wie hier - ein solcher Hinweis fehlt, fordert der Grundsatz der Rechtssicherheit, dass die Verlautbarung des Verweisungsobjektes allgemein zugänglich und ihrer Art nach für amtliche Anordnungen geeignet ist, vgl. BVerwG, Urteile vom 29. August 1961 - BVerwG I C 14.61 -, NJW 1962, 506, vom 28. November 1963 - BVerwG I C 74.61 -, BVerwGE 17, 192 (196f.), und vom 17. Februar 1978 - I C 102.76 -, BVerwGE 55, 250 (264), mithin der Abdruck in einem amtlichen Publikationsblatt erfolgt.
  • OVG Schleswig-Holstein, 23.02.1994 - 1 K 14/92  
    In zwei Entscheidungen aus den Jahren 1963 und 1964 (Urt. v. 28.11.1963 - I C 74.61 -, BVerwGE 17, 192 und Urt. v. 26.05.1964 - I C 182.58 -, BVerwGE 19, 7 ) hat das Bundesverwaltungsgericht Anforderungen an die Verkündung von Landschaftsschutzverordnungen gestellt und zum Ausdruck gebracht, daß eine Ersatzverkündung in der Weise, wie sie in § 13 Abs. 2 DVO vorgesehen war, nicht dem Rechtsstaatsprinzip genüge.

    Eine Verordnung, die über ihren Geltungsbereich Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig (BVerwG, Urt. v. 28.11.1963, aaO; OVG Lüneburg, Beschl. v. 06.12.1990 - 3 K 21/89 -, NVwZ 1991, 1012 mit kritischer Anmerkung von Otto/Raddatz, NVwZ 1991, 963).

  • OVG Niedersachsen, 19.05.2009 - 1 MN 12/09  

    Normenkontrolle eines Bebauungsplans - einstweilige Anordnung - Verhinderung der

    Eine Verordnung, die hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig (BVerwG, Urt. v. 28.11.1963, BVerwGE 17, 192 = DVBl. 1964, 147).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2010 - 6 A 3249/08  

    Klagen von Beamten der früheren Versorgungsämter und der Umweltverwaltung gegen

  • OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, 06.12.1990 - 3 K 21/89  

    Geltungsbereich einer Baumschutzsatzung; Baumschutzsatzung; Geltungsbereich,

  • BVerfG, 27.04.1994 - 2 BvL 3/91  

    Festlegung der örtlichen Zuständigkeit der Amtsgerichte in Berlin - Unzulässige

  • BVerwG, 26.05.1964 - I C 183.58  
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2010 - 6 A 2144/08  

    Klagen von Beamten der früheren Versorgungsämter und der Umweltverwaltung gegen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2010 - 6 A 3164/08  

    Klagen von Beamten der früheren Versorgungsämter und der Umweltverwaltung gegen

  • BVerwG, 25.09.1989 - 8 B 95.89  

    Rechtmäßigkeit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision -

  • VGH Hessen, 29.05.1985 - 3 TH 815/85  

    Wohnwagen im Außenbereich; Beseitigungsverfügung; Anordnung des Sofortvollzugs

  • StGH Hessen, 03.12.1969 - P.St. 569  

    Formerfordernisse für den Erlaß von Rechtsverordnungen der Landesregierung

  • BVerwG, 24.05.1995 - 4 NB 37.94  

    Wiedervereinigung - Naturschutzgebiet - Festsetzung - Fortgeltung

  • BVerwG, 28.10.1982 - 5 C 46.81  

    Anforderungen an die ordnungsgemäße öffentliche Bekanntmachung des

  • BVerwG, 29.05.1964 - IV C 143.62  

    Plan eines Wasserverbandes als Verwaltungsakt

  • BVerwG, 26.05.1978 - 4 C 8.77  

    Bekanntmachung der Entwürfe und der Genehmigung von Bebauungsplänen; Bauvorhaben

  • BVerwG, 30.01.1970 - IV C 143.65  

    Zulässigkeit einer Privatklinik im reinen Wohngebiet; Begriff der "wohnartigen

  • BVerwG, 26.05.1978 - 4 C 9.76  

    Bekanntmachung - Bebauungsplan - Bezug - Bezeichnung nach Nummern - Unbeplante

  • BVerwG, 22.12.1969 - VII B 115.68  
  • BVerwG, 10.08.1966 - IV C 61.65  

    Bezeichnung des Geltungsgebietes einer Landschaftsschutzverordnung - Zulässigkeit

  • BVerwG, 28.12.1965 - IV B 207.65  

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Grundsätzliche Rechtsfrage

  • BVerwG, 27.12.1965 - IV B 206.65  

    Beeinträchtigung der natürlichen Eigenart einer Seeuferlandschaft und der

  • BVerwG, 16.01.1964 - I C 127.60  

    Gleichstellung von öffentlich-rechtlichen berufsständischen Körperschaften mit

  • VGH Hessen, 31.10.1988 - 4 TH 2937/86  

    Veröffentlichung von Landschaftsschutzverordnungen; Zuständigkeit; Grenzen eines

  • OVG Sachsen-Anhalt, 23.03.2010 - 8 R 12/09  

    Vorläufiger Rechtsschutz gegen eine für sofort vollziehbar erklärte Fortführung

  • VGH Hessen, 04.12.1996 - 4 UE 2575/90  

    Bebauungsplan: unzulässige Ausweisung eines - teilweise - neuen Baugebietes in

  • OVG Sachsen-Anhalt, 14.03.2012 - 8 K 2/10  

    Fortführung einer Unternehmensflurbereinigung auf anderer Grundlage

  • VGH Hessen, 25.08.1994 - 4 N 2204/90  

    Zur Verbandsbeteiligung nach BNatSchG § 29 Abs 1

  • BVerwG, 25.09.1989 - 8 B 104.89  

    Rechtmäßigkeit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision -

  • BVerwG, 25.09.1989 - 8 B 105.89  

    Rechtmäßigkeit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision -

  • OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, 06.12.1990 - 3 A 105/88  

    Ausübung eines "alten" Staurechts; Landschaftsschutzverordnung; Ersatzmaßnahme;

  • BVerwG, 14.05.1976 - 4 B 41.76  

    Nichtzulassung der Revision mangels grundsätzlicher Bedeutung - Wirksamkeit einer

  • BVerwG, 26.06.1964 - IV C 107.63  

    Verkündung von Rechtsverordnungen - Maßgeblicher Endzeitpunkt eines etwaigen

  • BVerwG, 20.05.1964 - I B 96.64  

    Bekanntmachung von Bebauungsplänen und Rechtsstaatsprinzip

  • BVerwG, 07.06.1973 - VII B 52.72  

    Ausgleichsabgabe auf Frischfleisch - Verletzung des Rechtsstaatsprinzips

  • OVG Niedersachsen, 14.08.1990 - 3 L 103/89  

    Bestimmtheit des Geltungsbereichs einer Landschaftsschutzverordnung;

  • BVerwG, 23.05.1979 - 4 B 65.79  

    Beschwerde wegen Nichtzulassung der Revision gestützt auf die Abweichungsrüge

  • BVerwG, 13.06.1973 - VII B 49.72  

    Ausgleichsabgabe auf Frischfleisch - Verletzung des Rechtsstaatsprinzips

  • BVerwG, 07.06.1973 - VII B 54.72  

    Ausgleichsabgabe auf Frischfleisch - Verletzung des Rechtsstaatsprinzips

  • BVerwG, 07.06.1973 - VII B 55.72  

    Ausgleichsabgabe auf Frischfleich - Verletzung des Rechtsstaatsprinzips

  • BVerwG, 07.06.1973 - VII B 53.72  

    Ausgleichsabgabe auf Frischfleich - Verletzung des Rechtsstaatsprinzips

  • BVerwG, 07.06.1973 - VII B 50.72  

    Ausgleichsabgabe auf Frischfleisch - Verletzung des Rechtsstaatsprinzips

  • BVerwG, 07.06.1973 - VII B 51.72  

    Ausgleichsabgabe auf Frischfleisch - Bekanntmachung des Ortsrechts - Verletzung

  • BVerwG, 07.06.1973 - VII B 48.72  

    Ausgleichsabgabe auf Frischfleisch - Bekanntmachung des Ortsrechts - Verletzung

  • BVerwG, 07.06.1973 - VII B 47.72  

    Ausgleichsabgaben auf Frischfleisch - Bekanntmachung des Ortsrechts - Verletzung

  • BVerwG, 10.04.1967 - IV B 61.66  

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

  • VG München, 24.07.2009 - M 6b K 09.2147  

    Rundfunkgebühr; Erstattung; Bestandskräftige Bescheide

  • BVerwG, 11.06.1970 - IV B 67.69  

    Nichtzulassung der Revision mangels Verfahrensmängel - Klarheit von Rechtsnormen

  • OVG Saarland, 04.06.1969 - II R 6/69  

    Rechtmäßigkeit einer Abrissverfügung für ein im Außenbereich ohne Baugenehmigung

  • BVerwG, 31.08.1966 - IV B 170.65  

    Errichtung einer zweigeschossigen Jagdhütte im Außenbereich - Privilegierung

  • VGH Hessen, 13.08.1965 - R IV 4/64  
  • BVerwG, 15.10.1964 - I B 175.64  

    Genehmigungspflichtigkeit eines Wohnwagens als Gebäude - Beeinträchtigung der

  • BVerwG, 13.10.1964 - I C 111.62  

    Genehmigungsantrag i.R.d. Abbaus von Lava an einem unter den Schutz des

  • VG Karlsruhe, 29.06.1977 - IV 179/76  

    Anspruch auf einen Bauvorbescheid; Begriff des im Zusammenhang bebauten

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht