Weitere Entscheidung unten: BVerwG, 02.12.1966

Rechtsprechung
   BVerwG, 04.01.1967 - IV B 132.65   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1967,847
BVerwG, 04.01.1967 - IV B 132.65 (https://dejure.org/1967,847)
BVerwG, Entscheidung vom 04.01.1967 - IV B 132.65 (https://dejure.org/1967,847)
BVerwG, Entscheidung vom 04. Januar 1967 - IV B 132.65 (https://dejure.org/1967,847)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1967,847) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • DVBl 1967, 291
  • DÖV 1967, 387
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.12.2017 - 11 A 14/16

    Ausnahmegenehmigung nach dem Bundesfernstraßengesetz ( FStrG ) für die Errichtung

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 4. Januar 1967 - IV B 132.65 -, DVBl. 1967, 291 (292); Netter, in: Marschall, FStrG, Kommentar, 6. Auflage 2012, § 5 Rn. 28, m. w. N.
  • BVerwG, 03.04.1981 - 4 C 41.77

    Neubau der Bundesautobahn A 57

    Daß die Bundesstraße "innerhalb der geschlossenen Ortslage" auch dann liegen kann, wenn eine Zugangs- oder Zufahrtsmöglichkeit von den anliegenden Grundstücken zu ihr fehlt, hat der Senat auf der Grundlage des § 5 Abs. 4 FStrG 1961 durch Beschluß vom 4. Januar 1967 - BVerwG IV B 132.65 - (Buchholz 407.4 § 5 FStrG Nr. 1) bereits entschieden.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.03.2016 - 11 A 1828/13

    Feststellung eines Anbauverbots nach dem Fernstraßengesetz ( FStrG );

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 4. Januar 1967 - IV B 132.65 -, DVBl. 1967, 291 (292); Netter, in: Marschall, FStrG, Kommentar, 6. Auflage 2012, § 5 Rn. 28, m. w. N.
  • VG Hannover, 26.11.2019 - 7 A 8511/17

    Erhebung einer Sondernutzungsgebühr für eine Zufahrt zu einer Bundesstraße

    Diese von den tatsächlichen Verhältnissen möglicherweise abweichende behördliche Festsetzung der Ortsdurchfahrt hat zwar Bedeutung für die Verwaltung und die Abgrenzung der Straßenbaulast; für die Auslegung des § 8a Abs. 1 Satz 1 FStrG, der Inhalt und Schranken des Eigentums bestimmt (vgl. Art. 14 Abs. 1 Satz 2 des Grundgesetzes - GG -), ist sie indes nicht maßgeblich (BVerwG, Beschl. v. 04.01.1967 - IV B 132.65 -, DVBl 1967, 291, 292; Urt. v. 03.09.1963 - I C 156.160 -, BVerwGE 16, 309, 312; OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 13.03.2014 - OVG 1 B 4.13 -, juris Rn. 26 m.w.N.; VG Hannover, Urt. v. 23.05.2018 - 7 A 2110/16 -, nicht veröffentlicht; Netter, in: Marschall, FStrG, 6. Aufl. 2012, § 5 Rn. 28 m.w.N.).
  • VG Hannover, 23.05.2018 - 7 A 2110/16

    Zulassung einer Ausnahme vom Bauverbot (Fernstraßenrecht)

    Der Begriff der Ortsdurchfahrt i. S. d. § 9 FStrG ist unabhängig von einer erfolgten Festsetzung nach § 5 Abs. 4 Satz 4 FStrG nach materiellen Gesichtspunkten zu ermitteln (vgl. BVerwG, Beschl. v. 04.01.1967 - IV B 132.65 -, DVBl. 1967, 291 (292); Netter, in: Marschall, FStrG, Kommentar, 6. Auflage 2012, § 5 Rn. 28, m. w. N.).
  • BVerwG, 14.08.1967 - IV B 279.65

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Mangel der Prozessfähigkeit

    Dem ist der erkennende Senat im Beschluß vom 4. Januar 1967 - BVerwG IV B 132.65 - (DVBl. 1967, 291 = DÖV 1967, 587 = VRS 33, 79) gefolgt.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.05.2021 - 11 A 2926/18
    vgl. BVerwG, Beschluss vom 4. Januar 1967- IV B 132.65 -, DVBl. 1967, 291 (292); Netter, in: Marschall, FStrG, Kommentar, 6. Auflage 2012, § 5 Rn. 28, m. w. N.
  • OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, 12.12.1986 - 6 A 112/85

    Voraussetzungen eines Anspruchs auf Erteilung einer Baugenehmigung für die

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, 04.09.1980 - 6 A 39/79

    Voraussetzung der Einordnung eines Ortsteiles zum Innenbereich; Qualifizierung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BVerwG, 14.07.1975 - IV C 40.72

    Rechtsmittel

    Der beschließende Senat hat in dem vom Berufungsgericht erwähntenBeschluß vom 4. Januar 1967 - BVerwG IV B 132.65 - (Buchholz 407.4 § 5 FStrG Nr. 1 = DVBl. 1967, 291) entschieden, daß Ortsdurchfahrt im Sinne des § 5 Abs. 4 FStrG 1961 derjenige Teil einer Bundesstraße ist, der innerhalb der geschlossenen Ortslage liegt, daß die Anerkennung eines Straßenteils als Ortsdurchfahrt daneben von keinen weiteren Voraussetzungen abhängig ist und daß eine Bundesstraße daher Ortsdurchfahrt auch in solchen Ortsteilen ist, deren zusammenhängende Bebauung keine unmittelbaren Zugänge und Zufahrten zur Bundesstraße hat.
  • BVerwG, 15.12.1969 - IV B 190.69

    Nichtzulassung der Revision mangels grundsätzlicher Bedeutung - Festsetzung einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BVerwG, 02.12.1966 - IV C 127.65   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1966,2397
BVerwG, 02.12.1966 - IV C 127.65 (https://dejure.org/1966,2397)
BVerwG, Entscheidung vom 02.12.1966 - IV C 127.65 (https://dejure.org/1966,2397)
BVerwG, Entscheidung vom 02. Dezember 1966 - IV C 127.65 (https://dejure.org/1966,2397)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1966,2397) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Bestimmung der anzuwendenden Ortssatzung hinsichtlich der Festsetzung eines Erschließungsbeitrages

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZMR 1967, 254
  • DVBl 1967, 291
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OVG Rheinland-Pfalz, 22.03.1984 - 1 A 46/83
    Die streitige Querverbindung, die die K 107 zwischen der K 61 und der L 304 bildet, ist hierbei worauf die Beigeladene zu Recht hinweist als (zusätzlicher) Ortsdurchfahrtsteil neben der K 61 zu qualifizieren, unabhängig davon, ob insofern eine förmliche Ortsdurchfahrtsfestsetzung erfolgt ist oder nicht, da hierfür allein die gesetzliche Begriffsbestimmung der Ortsdurchfahrt (§ 12 Abs. 6 Satz 1 LStrG) und nicht die behördliche Festsetzung entscheidend ist (vgl. BVerwGE 16, 309 [312]; BVerwG, DVBl. 1967, 291 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht