Weitere Entscheidung unten: VGH Baden-Württemberg, 06.09.1996

Rechtsprechung
   BVerwG, 07.01.1997 - 4 A 20.95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,1008
BVerwG, 07.01.1997 - 4 A 20.95 (https://dejure.org/1997,1008)
BVerwG, Entscheidung vom 07.01.1997 - 4 A 20.95 (https://dejure.org/1997,1008)
BVerwG, Entscheidung vom 07. Januar 1997 - 4 A 20.95 (https://dejure.org/1997,1008)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,1008) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Anerkenntnisurteil im Verwaltungsprozeß

§ 307 ZPO ist über § 173 VwGO anwendbar, Geltung der Dispositionsmaxime im Verwaltungsprozeß (vgl. auch § 87a Abs. 1 Nr. 2 VwGO);

§ 84 VwGO, Erlaß eines Gerichtsbescheids durch das BVerwG als erstinstanzliches Gericht (§ 50 VwGO)

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Prozessuales Anerkenntnis - Anerkenntnisurteil - Dispositionsmaxime - Untersuchungsgrundsatz

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Anerkenntnisurteil im Verwaltungsprozeß

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VwGO § 86 Nr. 1 S. 1, § 173; ZPO § 307

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BVerwGE 104, 27
  • NJW 1997, 2127 (Ls.)
  • NVwZ 1997, 576
  • DVBl 1997, 659
  • DÖV 1997, 376
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (42)

  • BVerwG, 22.05.2012 - 1 C 6.11

    Niederlassungserlaubnis; Aufenthaltserlaubnis; Daueraufenthaltsrecht;

    Vielmehr hat nach § 173 Satz 1 VwGO i.V.m. § 307 ZPO ein Anerkenntnisurteil zu ergehen; grundsätzliche Unterschiede zwischen den Verfahrensarten der Verwaltungsgerichtsordnung und der Zivilprozessordnung schließen dies jedenfalls für die Verpflichtungsklage nicht aus (Gerichtsbescheid vom 7. Januar 1997 - BVerwG 4 A 20.95 - BVerwGE 104, 27).
  • BVerwG, 03.05.2007 - 2 C 30.05

    Disziplinarbefugnis der Verwaltungsgerichte; Zugriffsdelikt;

    Sie entscheiden grundsätzlich ohne Bindung an das Vorbringen der Beteiligten, welche Tatsachen sie aufklären und der Entscheidung zugrunde legen (Urteil vom 12. November 1971 a.a.O. und Gerichtsbescheid vom 7. Januar 1997 - BVerwG 4 A 20.95 - BVerwGE 104, 27 ).
  • BSG, 23.02.2005 - B 6 KA 77/03 R

    Teilanfechtung eines vertragsärztlichen Honorarbescheids bzw teilweise

    Dies ist Ausdruck der Dispositionsmaxime, die auch im sozialgerichtlichen Verfahren Anwendung findet (BSGE 88, 262, 264 = SozR 3-3300 § 23 Nr. 5 S 15; Meyer-Ladewig, SGG, 7. Auflage 2002, § 123 RdNr 1; vgl auch BFHE 159, 4, 10 sowie BVerwGE 104, 27, 28).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 06.09.1996 - 9 S 2152/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,3539
VGH Baden-Württemberg, 06.09.1996 - 9 S 2152/96 (https://dejure.org/1996,3539)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 06.09.1996 - 9 S 2152/96 (https://dejure.org/1996,3539)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 06. September 1996 - 9 S 2152/96 (https://dejure.org/1996,3539)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,3539) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Steuerbevollmächtigte im gerichtlichen Verfahren um Beitrag zur IHK nicht vertretungsbefugt, da keine Steuersache iSd StBerG § 1

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 67 Abs 2 S 3 VwGO, Art 1 § 1 Abs 1 RBerG, Art 1 § 4 Abs 1 RBerG, Art 1 § 4 Abs 2 RBerG, § 1 StBerG
    Steuerbevollmächtigte im gerichtlichen Verfahren um Beitrag zur IHK nicht vertretungsbefugt, da keine Steuersache iSd StBerG § 1

  • rechtsportal.de

    Verwaltungsprozeßrecht: Keine Vertretungsbefugnis von Steuerbevollmächtigten im Verwaltungsrechtsstreit

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DVBl 1997, 659
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VGH Bayern, 16.05.2014 - 4 B 13.1161

    Keine Vertretung durch Steuerberater in Sachen Fremdenverkehrsbeitrag

    Der Senat schließt sich der hierzu in der Rechtsprechung vertretenen Rechtsauffassung an, wonach der Begriff "Abgabenangelegenheiten" dahingehend auszulegen ist, dass er eine Tätigkeit der Steuerberater nur im Rahmen des ihnen berufsrechtlich Erlaubten eröffnet und damit Streitigkeiten um Beiträge und Gebühren nicht umfasst (HessVGH B.v. 21.5.2013 - 5 A 875/13.Z - KStZ 2013, 158 zu einem Rechtsstreit über Müllgebühren; OVG Hamburg B.v. 29.4.2010 - 3 Bf 368/09.Z - NVwZ-RR 2010, 859 zu einer gebührenrechtlichen Streitigkeit; BayVGH U.v. 22.6.2007 - 7 N 06.480 - juris Rn. 13 m.w.N. und BayVGH B.v. 8.4.1998 - 7 B 97.3556 - juris; OVG NRW B.v. 24.1.2005 - 4 E 1437/04 - DÖV 2005, 527 zum Kammerbeitrag eines Steuerberaters; VGH BW B.v. 6.9.1996 - 9 S 2152/96 - DVBl 1997, 659; VG Köln B.v. 25.2.2009 - 14 K 616/09 - juris; OVG NW B.v. 22.9.1980 - 2 B 976/80 - KStZ1981, 156 f.; a.A .: Meissner/Schenk in Schoch/Schneider/Bier, VwGO, § 67 Rn. 51; Anders/Anders, Reichweite der Postulationsfähigkeit von Steuerberatern in der Verwaltungsgerichtsbarkeit, DStR 2013, 2789 jeweils ohne überzeugende Begründung).
  • OVG Hamburg, 29.04.2010 - 3 Bf 368/09

    Abgabenangelegenheit im Sinne von VwGO § 67 Abs 2 Nr 4

    Demnach war Steuerberatern eine geschäftsmäßige entgeltliche und unentgeltliche Besorgung fremder Rechtsangelegenheiten außerhalb der in §§ 31 Abs. 1, 33 StBerG festgelegten Grenzen nicht erlaubt (vgl. insgesamt zur Auslegung des Begriffs der Abgabenangelegenheit in § 67 Abs. 1 Satz 5 VwGO a.F.: VGH München, Beschl. v. 8.4.1998, 7 B 97.3556, juris; Urt. v. 22.6.2007, DStR 2008, 844; OVG Münster, Beschl. v. 24.1.2005, NVwZ-RR 2006, 151; sowie zu der davor geltenden Rechtslage nach § 67 VwGO in der bis zum 31.12.1996 geltenden Fassung: VGH Mannheim, 6.9.1996, DVBl. 1997, 659).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.01.2005 - 4 E 1437/04

    Auftritt von Steuerberatern vor dem Oberverwaltungsgericht als

    so zutreffend VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 6.9.1996 - 9 S 2152/96 -, DVBl 1997, 659, .
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.03.2000 - 4 E 62/00

    Zulässigkeit der Prozessvertretung durch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer vor

    Die Erhebung eines Mitgliedsbeitrags für eine IHK stellt aber keine Steuersache im Sinne von § 1 Abs. 1 und 2 StBerG dar, so zutreffend VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 6. September 1996 - 9 S 2152/96 -, DVBl 1997, 659, sondern eine sonstige Angelegenheit im Sinne des Art. 1 § 4 Abs. 3 RBerG, vgl. zur Einstufung als "sonstige Angelegenheit" ferner: BayVGH, aaO., für einen Beitrag zu einer Steuerberaterkammer; OVG NRW, Beschluss vom 22. September 1980 - 2 B 976/80 -, OVGE 35, 113 für einen Kanalanschlussbeitrag; OVG NRW, Beschluss vom 27. Juni 1991 - 3 B 1858/90 -, NVwZ-RR 1992, 446 für einen Erschließungsbeitrag.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht