Rechtsprechung
   OVG Hamburg, 16.09.1998 - 4 Bf 294/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,9601
OVG Hamburg, 16.09.1998 - 4 Bf 294/98 (https://dejure.org/1998,9601)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 16.09.1998 - 4 Bf 294/98 (https://dejure.org/1998,9601)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 16. September 1998 - 4 Bf 294/98 (https://dejure.org/1998,9601)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,9601) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Sozialhilfe; Ausländer; Aufenthaltsbefugnis; Räumliche Beschränkung; Bundesland

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1999, 384
  • DVBl 1999, 463
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BVerwG, 13.11.2003 - 5 C 54.02

    Aufenthaltsbefugnis, eingeschränkter Sozialhilfeanspruch von Inhabern einer;

    Daran knüpfen zu Recht die Vorinstanz (NVwZ-Beilage, a.a.O., S. 36) und mit ihr mehrere andere Obergerichte (vgl. OVG Hamburg, Beschluss vom 25. April 1996, a.a.O., und Beschluss vom 16. September 1998 - 4 Bf 294/98 - ; VGH München, Beschluss vom 8. Juli 1997 - 12 Ce 97.1464 - im Anschluss an OVG Hamburg, Beschluss vom 25. April 1996, a.a.O.; OVG Berlin, Beschluss vom 27. August 1997 - 6 S 129.97 - und Beschluss vom 26. März 1999 - 6 SN 53.99/6 M 7.99 - ) an.
  • OVG Brandenburg, 07.02.2000 - 4 B 128/99

    D (A), Konventionsflüchtlinge, Aufenthaltsbefugnis, Verlängerung, Beschränkung,

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.09.2002 - 16 A 2722/00

    Beschränkung der Sozialhilfe auf das nach den Umständen unabweisbar Gebotene;

    Die Beschränkung der Sozialhilfeleistung auf das nach den Umständen unabweisbar Gebotene nach § 120 Abs. 5 Satz 2 BSHG tritt dann ein, wenn sich der hilfebedürftige Ausländer außerhalb des Bundeslandes aufhält, in dem ihm erstmals die räumlich nicht beschränkte Aufenthaltsbefugnis erteilt worden ist; die nachfolgende Verlängerung der Aufenthaltsbefugnis in einem anderen Bundesland ist insoweit ohne Belang (wie Hamb. OVG, FEVS 49, 473 = DVBl. 1999, 463 = NVwZ-RR 1999, 384; OVG Berlin, FEVS 51, 77 = NVwZ-Beil.

    Ebenso - jedenfalls bei ununterbrochener Sozialhilfebedürftigkeit der jeweiligen ausländischen Hilfesuchenden - Hamb. OVG, Beschlüsse vom 25.4.1996 - Bs IV 152 und 153/96 -, FEVS 47, 21, und vom 16.9.1998 - 4 Bf 294/98 -, FEVS 49, 473 = DVBl. 1999, 463 = NVwZ-RR 1999, 384; OVG Berlin, Beschlüsse vom 27.8.1997 - 6 S 129.97 -, FEVS 48, 40 = NVwZ-Beil.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.12.1999 - 16 A 5587/97

    Freizügigkeit von anerkannten Konventionsflüchtlingen innerhalb des Bundesgebiets

    So auch Bayerischer VGH, Beschluß vom 1. Juli 1997 - 12 CE 96.2856 -, FEVS 48, 74 = InfAuslR 1997, 410; OVG Lüneburg, Beschlüsse vom 28. Mai 1998 - 4 M 2534/98 -, FEVS 49, 118 = NDV-RD 1999, 11, und vom 26. November 1998 - 4 L 4363/98 -, FEVS 49, 421; Hessischer VGH, Beschluß vom 12. Februar 1999 - 1 TG 404/99 -, NVwZ- Beilage 1999, 53; Deiseroth, DVBl. 1998, 116 (123); Birk in: Bundessozialhilfegesetz, Lehr- und Praxiskommentar, 5. Auflage (1998), § 120 Rn. 37. Anderer Auffassung OVG Hamburg, Beschluß vom 16. September 1998 - 4 Bf 294/98 -, FEVS 49, 473 = DVBl 1999, 463 = NVwZ-RR 1999, 384; OVG Berlin, Beschluß vom 28. Januar 1998 - 6 S 162.97 -, FEVS 48, 454 = NVwZ-Beilage 1998, 34; Pfohl, NVwZ 1998, 1048.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.09.2002 - 16 A 2721/00
    Da die den Klägern ursprünglich im Land Niedersachsen erteilte räumlich unbeschränkte Aufenthaltsbefugnis am 14. November 1995 - für ein Jahr und sonach auch mit Wirkung für den hier streitigen Leistungszeitraum - in Nordrhein-Westfalen verlängert worden ist, hängt die Anwendbarkeit von § 120 Abs. 5 BSHG davon ab, ob Satz 2 der Vorschrift die Gewährung (unbeschränkter) Sozialhilfe nur in dem Land zulässt, in dem erstmalig eine räumlich nicht beschränkte Aufenthaltsbefugnis erteilt worden ist, so jedenfalls bei ununterbrochener Sozialhilfebedürftigkeit der jeweiligen ausländischen Hilfesuchenden OVG Hamburg, Beschlüsse vom 25. April 1996 - Bs IV 152 und 153/96 -, FEVS 47, 21, und vom 16. September 1998 - 4 Bf 294/98 -, FEVS 49, 473 = DVBl. 1999, 463 = NVwZ-RR 1999, 384; OVG Berlin, Beschlüsse vom 27. August 1997 - 6 S 129.97 -, FEVS 48, 40 = NVwZ-Beil.
  • VG Freiburg, 27.02.2002 - 8 K 155/02

    Sozialhilfe für Ausländer mit räumlich nicht beschränkter Aufenthaltsbefugnis

    Nach Auffassung der Kammer kommt es voraussichtlich für die Anwendung des § 120 Abs. 5 Satz 2 BSHG auf die aktuell gültige Aufenthaltsbefugnis an und nicht auf die erstmalige Erteilung (vgl. OVG Frankfurt/Oder, Beschl. v. 07.02.2000, FEVS 52, 29; VGH Kassel, Beschl. v. 17.12.1998, FEVS 51, 222; BVerfG, Beschl. v. 16.06.1997 - I BvR 365/97 - und Beschl. v. 17.09.1997, FamRZ 1997, 1469 = ZfF 1998, 206; Mergler/Zink, BSHG § 120 Rn. 84b; anderer Ansicht OVG Berlin, Beschl. v. 21.07.1997, InfAuslR 2000, 83; OVG Hamburg, Beschl. v. 16.09.1998, NVwZ-RR 1999, 384 = FEVS 49, 473; Schellhorn BSHG 15. Aufl., § 120 Rn. 33; LPK-BSHG 5. Aufl., § 120 Rn. 36).
  • VG Göttingen, 29.10.2003 - 2 A 2336/01

    Zum Anwendungsbereich des § 120 Abs 5 S 2 BSHG

    Zwar verstößt die Auslegung der Vorschrift, bei der Leistungsbeschränkung des § 120 Abs. 2 Satz 2 BSHG sei auf den Ort der erstmaligen Erteilung der Aufenthaltsbefugnis abzustellen (so außer OVG Münster, a. a. O. u. a. OVG Berlin, Beschluss vom 26. März 1999 - 6 SN 53.99/6 M 7.99 - FEVS 51, 77; Beschluss vom 28. Januar 1998 - 6 S 162.97 - FEVS 48, 454; OVG Hamburg vom 16. September 1998 - 4 Bf 294/98 -, FEVS 49, 473), wie das Bundesverfassungsgericht mit Beschluss vom 9. Februar 2001 (1 BvR 781/98 -, DVBl 2001, 892) festgestellt hat, nicht gegen Verfassungsrecht.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht