Weitere Entscheidung unten: BVerwG, 04.11.1991

Rechtsprechung
   BVerwG, 15.11.1991 - 4 C 27.90   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,589
BVerwG, 15.11.1991 - 4 C 27.90 (https://dejure.org/1991,589)
BVerwG, Entscheidung vom 15.11.1991 - 4 C 27.90 (https://dejure.org/1991,589)
BVerwG, Entscheidung vom 15. November 1991 - 4 C 27.90 (https://dejure.org/1991,589)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,589) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Übereinstimmende Erledigungserklärung - Erledigung - Berufungsverfahren - Revisionsverfahren - Prozeßhandlung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VwGO §§ 66, 161

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1992, 276
  • DVBl 1992, 777
  • DÖV 1992, 588
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (58)

  • VG Frankfurt/Oder, 05.11.2020 - 10 K 1301/19

    Asylrecht; Dublin-Verfahren; Finnland

    Bis zum Eingang einer - vorliegend nicht erklärten - Zustimmung der Gegenseite bei Gericht ist die Erledigungserklärung frei widerruflich, denn die einseitige Erledigungserklärung wirkt nicht unmittelbar prozessgestaltend (vgl. BVerwG, Urteil vom 15. November 1991 - 4 C 27.90 -, NVwZ-RR 1992, 276, 277; BVerwG, Urteil vom 24. Februar 2010 - 6 A 5/08 -, NVwZ-RR 2010, 562, 563).
  • BVerwG, 27.03.2006 - 6 C 27.05

    Sprungrevision; Zustimmung zur Sprungrevision; Widerruf der Zustimmung; Zulassung

    Die Zustimmung kann daher - ähnlich wie eine einseitige Erledigungserklärung (Urteil vom 15. November 1991 - BVerwG 4 C 27.90 - Buchholz 310 § 161 VwGO Nr. 92 m.w.N.) - bis zur abschließenden Gestaltung der Prozessrechtslage durch Einlegung der Sprungrevision noch zurückgenommen werden.
  • BVerwG, 22.01.1998 - 2 C 4.97

    Fortsetzungsfeststellungsklage

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts kann eine einseitige Erledigungserklärung bis zu dem Zeitpunkt zurückgenommen werden, zu dem der Prozeßgegner noch nicht zugestimmt hat (vgl. Beschluß vom 20. Juli 1972 - BVerwG 4 CB 13.72 - ; Urteil vom 15. November 1991 - BVerwG 4 C 27.90 - ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BVerwG, 04.11.1991 - 7 B 53.91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,1542
BVerwG, 04.11.1991 - 7 B 53.91 (https://dejure.org/1991,1542)
BVerwG, Entscheidung vom 04.11.1991 - 7 B 53.91 (https://dejure.org/1991,1542)
BVerwG, Entscheidung vom 04. November 1991 - 7 B 53.91 (https://dejure.org/1991,1542)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,1542) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1992, 2171 (Ls.)
  • NVwZ 1992, 661
  • DVBl 1992, 777
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.11.2020 - 11 A 2065/19
    vgl. etwa BVerwG, Beschluss vom 4. November 1991 - 7 B 53.91 -, NVwZ 1992, 661 = juris, Rn. 9.
  • BGH, 25.02.1993 - III ZR 9/92

    Rechtsweg für Beseitigungsklage bei Strömungsschäden an Ufergrundstück -

    Da die Beklagte (innerhalb der Frist des § 282 Abs. 3 ZPO) die Zulässigkeit des Rechtswegs gerügt hatte, mußte das Landgericht darüber nach § 17 a Abs. 3 Satz 2 GVG zwingend vorab entscheiden, und zwar durch beschwerdefähigen Beschluß (§ 17 a Abs. 4 GVG; vgl. zum Zweck der Neuregelung Begründung zum Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des verwaltungsgerichtlichen Verfahrens, BT-Drucks. 11/7030 S. 36 ff.; Senatsurteile vom 28. Februar 1991 - III ZR 53/90 und 49/90 = BGHZ 114, 1 [BGH 28.02.1991 - III ZR 53/90] und BGHWarn 1991 Nr. 81 = BGHR GVG § 17 a Abs. 5 n.F. Rechtswegprüfung 2 und 1; BVerwG Beschluß vom 4. November 1991 - 7 B 53/91 = NVwZ 1992, 661 f. = DVBl 1992, 777).
  • BVerwG, 24.06.1993 - 7 C 26.92

    Naturschutzverordnung

    Der erkennende Senat hat über die Zulässigkeit des Verwaltungsrechtswegs abweichend von § 17 a Abs. 5 GVG selbst zu entscheiden, weil diese Neuregelung bei Erlaß des erstinstanzlichen Urteils noch nicht in Kraft getreten war (vgl. BVerwG, Beschluß vom 4. November 1991 - BVerwG 7 B 53.91 - Buchholz 300 § 17 a GVG Nr. 2; BGH, NVwZ 1991, 606, NJW 1991, 1686 und NJW 1993, 1656).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht