Rechtsprechung
   FG Münster, 12.09.1968 - I 1268/66 F   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1968,9920
FG Münster, 12.09.1968 - I 1268/66 F (https://dejure.org/1968,9920)
FG Münster, Entscheidung vom 12.09.1968 - I 1268/66 F (https://dejure.org/1968,9920)
FG Münster, Entscheidung vom 12. September 1968 - I 1268/66 F (https://dejure.org/1968,9920)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1968,9920) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 1969, 178
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 10.12.1991 - VIII R 69/86

    Zur steuerrechtlichen Behandlung der Realteilung einer Personengesellschaft

    Das entspricht der bisherigen Rechtsprechung (BFH-Urteile in BFHE 77, 472, BStBl III 1963, 492, und vom 2. Oktober 1962 I 256/61 U, BFHE 75, 675, BStBl III 1962, 513; FG Münster, Urteil vom 12. September 1968 I 1268/66 F, Entscheidungen der Finanzgerichte - EFG - 1969, 178).

    - Ein Ausgleichsanspruch infolge eines Minderwertes der von der C-KG übernommenen Wirtschaftsgüter bezogen auf deren Verkehrs- bzw. Teilwerte (Spitzenausgleich auf der Grundlage realer Werte; zur Bilanzierung der Ausgleichsforderung in der Bilanz des Realteilers vgl. z. B. FG Münster in EFG 1969, 178; Herrmann/Heuer/Raupach, a. a. O., § 16 EStG Anm. 384 Beispiel 3; Ch. Schmidt, a. a. O., S. 210, 213, m. w. N.; vgl. auch Groh, Der Betrieb - DB - 1990, 2135, 2138; Schmidt, a. a. O., § 16 Anm. 101; Märkle, BB-Beilage 10/1984, S. 5, 6 und 5/1991, S. 6); - ein Ausgleichsanspruch mit dem die höhere Belastung der C-KG mit künftig fällig werdenden Steuern abgegolten werden soll (Wertausgleich auf der Grundlage von stillen Reserven; zur Bilanzierung der Ausgleichsforderung in der Bilanz des Realteilers vgl. z. B. Theis, Finanz-Rundschau - FR - 1963, 545; Ch. Schmidt, a. a. O., S. 183; Herrmann/Heuer/Raupach, a. a. O., § 16 EStG Anm. 384, Beispiel 2; Märkle, BB-Beilage 10/1984, S. 5, 7; Schmidt, a. a. O., § 16 Anm. 99 e; anderer Ansicht - der Vorgang liegt außerhalb des betrieblichen Bereichs - Biergans, DStR 1976, 387, 393; Fellmeth, BB 1983, 1387, 1390; Knobbe-Keuk, a. a. O., 7. Aufl., 1989, S. 676; wohl auch BFH in BFHE 104, 543, BStBl II 1972, 419, am Ende) und - ein Ausgleichskonto, das es ermöglichen soll, die Gesellschafter auch weiterhin trotz Buchwertfortführung an der unterschiedlichen Dichte der stillen Reserven in den von ihnen übernommenen Wirtschaftsgütern entsprechend ihrem bisherigen Anteil zu beteiligen (sog. Kapitalausgleichskontenmethode s. unter 2 b, c).

  • BFH, 01.12.1992 - VIII R 57/90

    Folgen der Zahlung eines Spitzenausgleichs bei einer Realteilung

    - daß es sich dabei um einen laufenden Gewinn handelt, für den die Steuerbegünstigung der §§ 16, 34 EStG nicht beansprucht werden kann (ebenso FG Münster, Urteil vom 12. September 1968 I 1268/66 F, EFG 1969, 178; a. A. FG Münster, Urteil vom 11. Juni 1991 6 K 7101/88 F, EFG 1992, 74).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht