Rechtsprechung
   FG Berlin-Brandenburg, 05.12.2007 - 7 K 3121/05 B   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Judicialis

    Abzugsfähigkeit von Aufwendungen für eine entgeltliche, nebenberufliche Tätigkeit als Mannschaftsporttrainer gemäß § 18 Einkommensteuergesetz (EStG); Rechtliche Qualität der in § 3 Nr. 26 EStG vorgesehenen Steuerbefreiung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 26 EStG als Werbungskosten- bzw. Betriebsausgabenpauschale, Verlust aus einer nebenberuflichen Tätigkeit i.S. von § 3 Nr. 26 EStG auch bei Einnahmen unter 1848 EUR abziehbar

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig) (Volltext und Leitsatz)

    Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 26 EStG als Werbungskosten- bzw. Betriebsausgabenpauschale, Verlust aus einer nebenberuflichen Tätigkeit i.S. von § 3 Nr. 26 EStG auch bei Einnahmen unter 1848 EUR abziehbar

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Abzugsfähigkeit von Aufwendungen für eine entgeltliche, nebenberufliche Tätigkeit als Mannschaftsporttrainer gemäß § 18 Einkommensteuergesetz (EStG); Rechtliche Qualität der in § 3 Nr. 26 EStG vorgesehenen Steuerbefreiung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • IWW (Kurzinformation)

    Verluste aus der Tätigkeit als Übungsleiter ab sofort geltend machen und Steuern sparen

  • steuertipps.de (Kurzinformation)

    Übungsleiter: Machen Sie Verluste immer steuerlich geltend

  • steuertipps.de (Kurzinformation)

    Übungsleiter: Machen Sie Verluste immer steuerlich geltend

  • steuerberaten.de (Kurzinformation)

    Verlust aus nebenberuflicher Tätigkeit

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Wichtiges Urteil des FG Brandenburg - Verluste aus der Tätigkeit als Übungsleiter geltend machen und Steuern sparen

In Nachschlagewerken

Papierfundstellen

  • EFG 2008, 1535



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • BFH, 20.12.2017 - III R 23/15

    Abzug der Aufwendungen eines nebenberuflich als Sporttrainer tätigen

    Eine solche Gesetzesauslegung würde zu dem nicht gerechtfertigten Ergebnis führen, dass ein Steuervorteil in einen Steuernachteil umschlägt (BFH-Urteil vom 6. Juli 2005 XI R 61/04, BFHE 210, 332, BStBl II 2006, 163; ebenso FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 25. Mai 2011  2 K 1996/10, EFG 2011, 1596; ähnlich FG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 5. Dezember 2007  7 K 3121/05 B, EFG 2008, 1535).
  • FG Thüringen, 30.09.2015 - 3 K 480/14

    Einkommensteuerliche Berücksichtigung von Verlusten bei den Einkünften aus einer

    Der Auffassung der Finanzgerichte Rheinland-Pfalz (2 K 1996/10) und Berlin-Brandenburg (7 K 3121/05 B), die gegen die Verwaltungsauffassung entschieden hätten, sei nicht zu folgen.

    Auch das FG Brandenburg hat im Urteil vom 05.12.2007 (7 K 3121/05 B, EFG 2008, 1535 ) zutreffend zu der ab dem Veranlagungszeitraum 2000 geltenden Fassung des EStG entschieden, dass die völlige Steuerfreistellung der unter dem Freibetrag des § 3 Nr. 26 EStG liegenden Einnahmen nicht zum vollumfänglichen Abzugsverbot der Ausgaben führt.

    Die in § 3 Nr. 26 EStG vorgesehene Steuerbefreiung hat (auch weiterhin) die Wirkung einer Betriebsausgaben- oder Werbungskostenpauschale (zutreffend FG Berlin-Brandenburg vom 05.12.2007 aaO sowie BFH, Urteil vom 06.07.2005, XI R 61/04, BFHE 210, 332 , BStBl II 2006, 163 ).

  • FG Rheinland-Pfalz, 25.05.2011 - 2 K 1996/10

    Verlust aus einer nebenberuflichen Übungsleitertätigkeit auch dann anzuerkennen,

    Dementsprechend hätten auch der BFH in seinem Urteil vom 6. Juli 2005, XI R 61/04, BStBl II 2006, 163 und das Finanzgericht Berlin-Brandenburg in seiner Entscheidung vom 5. Dezember 2007, 7 K 3121/05 B, EFG 2008, 1535 Verluste aus nebenberuflicher Beschäftigung anerkannt.

    Nur ein solcher Abzug wird dem objektiven Nettoprinzip und der Zielsetzung des § 3 Nr. 26 n.F. i.V.m. § 3 c EStG gerecht, wie sie sich aus dem Vergleich mit der Vorgängervorschrift und in Auslegung durch die höchstrichterliche Rechtsprechung ergibt (Finanzgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 5. Dezember 2007, 7 K 3121/05 B, EFG 2008, 1535).

  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 16.06.2015 - 3 K 368/14
    Dezember 2007 7 K 3121/05 B, zitiert nach Juris) und Rheinland-Pfalz (vom 25. Mai 2011.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht