Rechtsprechung
   FG Hamburg, 12.06.2008 - 5 K 81/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,15815
FG Hamburg, 12.06.2008 - 5 K 81/06 (https://dejure.org/2008,15815)
FG Hamburg, Entscheidung vom 12.06.2008 - 5 K 81/06 (https://dejure.org/2008,15815)
FG Hamburg, Entscheidung vom 12. Juni 2008 - 5 K 81/06 (https://dejure.org/2008,15815)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,15815) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Judicialis

    Unbeschränkte Einkommensteuerpflicht eines im Ausland selbstständig tätigen Verlagskaufmanns mit Wohnsitz in Hamburg; Begriff des Wohnsitzes einer Person; Vorliegen einer ständigen Wohnstätte i.S.d. Art. 4 Abs. 2a Doppelbesteuerungsabkommen -Tschechien (DBA-Tschechien); Beurteilung des Orts der engen persönlichen und wirtschaftlichen Beziehungen einer Person

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Mittelpunkt der Lebensinteressen im Sinne des Art. 4 Abs. 2 a DBA-Tschechien

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • FG Hamburg (Leitsatz)

    Doppelbesteuerungsabkommen: Mittelpunkt der Lebensinteressen im Sinne des Art. 4 Abs. 2 a DBA-Tschechien

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Mittelpunkt der Lebensinteressen im Sinne des Art. 4 Abs. 2 a DBA-Tschechien

Papierfundstellen

  • EFG 2008, 1558
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 14.07.2010 - X R 34/08

    Billigkeitsmaßnahmen bei unternehmerbezogenen Sanierungen

    Dass nach Auffassung der Verwaltung Sanierungsgewinne nach § 227 AO erlassen werden können, tangiert nicht den Grundsatz der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung (so auch Geist, Betriebs-Berater --BB-- 2008, 2658, 2660; Seer, Finanz-Rundschau --FR-- 2010, 306; Knebel, Der Betrieb --DB-- 2009, 1094; Wagner, BB 2008, 2671; Braun/Geist, BB 2009, 2508; Töben, FR 2010, 249; offen Kuhfus, EFG 2008, 1558; a.A. FG München, Urteil vom 12. Dezember 2007  1 K 4487/06, EFG 2008, 615; Blümich/Erhard, § 3 EStG Rz 820).
  • FG Hamburg, 11.09.2012 - 2 K 23/12

    Verfassungsmäßigkeit der Besteuerungszuweisung bei Leiharbeitnehmerschaft nach

    Eine ständige tatsächliche Nutzung dieser Wohnung ist nicht Begriffsmerkmal eines Wohnsitzes (vgl. BFH-Urteil vom 16.12.1998 I R 40/97, BStBl II 1999, 207; FG Hamburg, Urteil vom 12.06.2008 5 K 81/06, EFG 2008, 1558).

    Behält ein im Ausland tätiger Steuerpflichtiger eine Wohnung im Inland bei, deren Benutzung ihm jederzeit möglich ist und die so ausgestattet ist, dass sie ihm jederzeit als Bleibe dienen kann, so wird im Übrigen - widerlegbar - vermutet, dass er einen Wohnsitz im Inland hat (vgl. BFH-Urteile vom 23.11.1988 II R 139/87, BStBl II 1989, 182; vom 19. März 1997 I R 69/96, BStBl II 1997, 447; FG Hamburg, Urteil vom 12.06.2008 5 K 81/06, EFG 2008, 1558).

    Jemand verfügt über eine ständige Wohnstätte, wenn er die Möglichkeit hat, jederzeit (rechtmäßig) die Räumlichkeiten als Wohnstätte zu nutzen und sie tatsächlich nutzt (vgl. BFH-Urteil vom 16.12.1998 I R 40/97, BStBl II 1999, 207; FG Hamburg, Urteil vom 12.06.2008 5 K 81/06, EFG 2008, 1558).

  • FG Baden-Württemberg, 26.09.2012 - 2 K 776/11

    Kollision von DBA bei Grenzgängerbesteuerung: Mehrfachansässigkeit eines

    Jemand verfügt über eine ständige Wohnstätte, wenn er die Möglichkeit hat, jederzeit (rechtmäßig) die Räumlichkeiten als Wohnstätte zu nutzen und sie tatsächlich nutzt (vgl. BFH-Urteil vom 16. Dezember 1998 I R 40/97, BStBl II 1999, 207; FG Hamburg, Urteile vom 12. Juni 2008 5 K 81/06, EFG 2008, 1558 und vom 11. September 2012 2 K 23/12, Juris).
  • FG Baden-Württemberg, 11.03.2009 - 4 K 251/09

    Bei Aufenthalt von Ehefrau und minderjährigen Kindern in Deutschland liegt hier

    Der Mittelpunkt der Lebensinteressen ist damit auf der Grundlage einer zusammenfassenden Wertung sowohl der persönlichen als auch der wirtschaftlichen Beziehungen im konkreten Fall zu ermitteln (Urteile des FG Baden-Württemberg vom 23. Juli 2001 11 K 223/97, n. v., [...], und vom 19. November 2001 2 K 205/00, n. v., [...], unter 1. d. aa., sowie des FG Hamburg vom 12. Juni 2008 5 K 81/06, Entscheidungen der Finanzgerichte - EFG - 2008, 1558, unter II. 4.).
  • FG Thüringen, 25.02.2015 - 3 K 715/13

    Postdoktorale Tätigkeit ist keine Berufsausbildung i. S. v. Art. 20 DBA-Kanada

    Der Mittelpunkt der Lebensinteressen ist damit auf der Grundlage einer zusammenfassenden Wertung sowohl der persönlichen als auch der wirtschaftlichen Beziehungen im konkreten Fall zu ermitteln (vgl. Urteile des FG Baden-Württemberg vom 23. Juli 2001 11 K 223/97, n. v., juris, und vom 19. November 2001 2 K 205/00, n. v., juris, unter 1. d. aa., sowie des FG Hamburg vom 12. Juni 2008 5 K 81/06, EFG 2008, 1558 , unter II. 4.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht