Rechtsprechung
   FG Rheinland-Pfalz, 18.07.2012 - 5 K 1348/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,23009
FG Rheinland-Pfalz, 18.07.2012 - 5 K 1348/09 (https://dejure.org/2012,23009)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18.07.2012 - 5 K 1348/09 (https://dejure.org/2012,23009)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18. Juli 2012 - 5 K 1348/09 (https://dejure.org/2012,23009)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,23009) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 149 AO, § 169 Abs 1 S 1 AO, § 169 Abs 2 S 3 AO, § 169 Abs 2 S 2 AO, § 169 Abs 2 S 1 AO
    Steuerliche Erklärungspflichten eines Betreuers

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Steuerliche Erklärungspflichten eines Betreuers

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Steuerliche Erklärungspflichten eines Betreuers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Betreuungsrecht - Muss der Betreuer die Einkommensteuererklärung für den Betreuten machen?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Abgabe einer Einkommensteuererklärung für eine betreute Person als steuerliche Pflicht des Betreuers

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Zu den steuerlichen Pflichten des Betreuers

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Auch die Steuern eines an Demenz erkrankten Steuerpflichtigen können hinterzogen werden

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Steuern eines an Demenz erkrankten Steuerpflichtigen können hinterzogen werden

Papierfundstellen

  • FamRZ 2013, 663
  • EFG 2012, 1897
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Köln, 16.01.2019 - 11 K 2194/16

    Steuerhinterziehung durch Unterlassen einer Erklärungsabgabe (hier: gesonderte

    Vorsatz bedeutet - verkürzt ausgedrückt - den Willen zur Verwirklichung des Straftatbestands in Kenntnis aller objektiven Umstände (vgl. hierzu Krumm in Tipke / Kruse, AO, Kommentar Tz. 123, m.w.N., Dumke / Webel in Schwarz, AO, Kommentar, § 370 Rz. 125, und Klein / Jäger, a.a.O., § 370 Rz. 170, FG Münster, Urteil vom 10.4.2013 13 K 3654/10, EFG 2013, 1345, FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 18.7.2012 5 K 1348/09, Rz. 37 bei juris).

    Ein möglicher Irrtum über das Bestehen der Erklärungspflicht sei strafrechtlich daher erst auf der Ebene der Schuld - als Verbots- oder Gebotsirrtum - bedeutsam und lasse diese (nur) entfallen, wenn er für den Steuerpflichtigen unvermeidbar war (so Schmitz / Wulf in Münchner Kommentar zum StGB, § 370 AO Rz. 368 - 370, im Ergebnis zustimmend: Meyer in Gosch, AO, Kommentar, § 370 Rz. 206, Seer in Tipke / Lang, Steuerrecht, § 23 Rz. 47, FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 18.7.2012 5 K 1348/09, EFG 2012, 1897, FG Münster, Urteil vom 10.4.2013 13 K 3654/10, EFG 2013, 1345, und FG Nürnberg, Urteil vom 15.5.2014 4 K 1403/12, DStRE 2015, 1203 (1208), diese Auffassung lediglich wiedergebend Ransiek in Kohlmann, a.a.O., § 370 Rz. 667, m.w.N., und Krumm in Tipke / Kruse, a.a.O. § 370 Tz. 128).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht