Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 27.06.2019 - C-585/18, C-624/18, C-625/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,17536
Generalanwalt beim EuGH, 27.06.2019 - C-585/18, C-624/18, C-625/18 (https://dejure.org/2019,17536)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 27.06.2019 - C-585/18, C-624/18, C-625/18 (https://dejure.org/2019,17536)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 27. Juni 2019 - C-585/18, C-624/18, C-625/18 (https://dejure.org/2019,17536)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,17536) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Europäischer Gerichtshof

    A.K. (Indépendance de la chambre disciplinaire de la Cour suprême)

    Vorlage zur Vorabentscheidung - Art. 267 AEUV - Rechtsstaatlichkeit - Art. 2 EUV - Art. 19 Abs. 1 EUV - Grundsatz des wirksamen Rechtsschutzes - Grundsatz der richterlichen Unabhängigkeit - Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Art. 47 und 51 - Nationale ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vorlage zur Vorabentscheidung - Art. 267 AEUV - Rechtsstaatlichkeit - Art. 2 EUV - Art. 19 Abs. 1 EUV - Grundsatz des wirksamen Rechtsschutzes - Grundsatz der richterlichen Unabhängigkeit - Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Art. 47 und 51 - Nationale ...

Kurzfassungen/Presse

  • Europäischer Gerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    Institutionelles Recht - Generalanwalt Tanchev kommt zu dem Ergebnis, dass die neu geschaffene Disziplinarkammer des polnischen Obersten Gerichts den Anforderungen des Unionsrechts an die richterliche Unabhängigkeit nicht genügt

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • EGMR, 08.11.2021 - 49868/19

    DOLI?ƒSKA - FICEK AND OZIMEK v. POLAND

    The CJEU judgment of 19 November 2019 (Joined Cases C-585/18, C-624/18, C-625/18) 49. In August and September 2018 the Labour and Social Security Chamber of the Supreme Court made three requests to the CJEU for a preliminary ruling.

    On 5 December 2019 the Supreme Court, sitting in the Labour and Social Security Chamber, gave judgment in the first of three cases that had been referred for a preliminary ruling to the Court of Justice of the European Union ("CJEU"), the subject of a judgment of 19 November 2019 (case C-585/18; see paragraph 51 above and paragraphs 191-193 below).

    Such assessment follows a two-step rule: (a) assessment of the degree of independence enjoyed by the National Council of the Judiciary in respect of the legislature and the executive in exercising the responsibilities attributed to it under national legislation, as the body empowered to ensure the independence of the courts and of the judiciary, as relevant when ascertaining whether the judges which it selects will be capable of meeting the requirements of independence and impartiality arising from Article 47 of the Charter of Fundamental Rights (judgment in C-585/18, §§ 139-140); (b) assessment of the circumstances in which the new judges of the Disciplinary Chamber of the Supreme Court were appointed and the role of the Council in that regard (judgment in C-585/18, § 146).

    Following the guidance provided in the CJEU judgment of 19 November 2019, C-585/18, one should in the first place consider the circumstances concerning the National Council of the Judiciary.

    "I. The Supreme Court, in reviewing an appeal against a resolution of the National Council of the Judiciary on presenting a candidate for the office of judge to the President of the Republic of Poland, examines - upon the grounds for the appeal and within its scope - whether the National Council of the Judiciary is an independent body according to the criteria as determined in the judgment of the Court of Justice of the European Union of 19 November 2019 in Joined Cases C-585/18, C-624/18 and C-625/18, A.K. and Others versus the Supreme Court, paragraphs 139-144.

    On 15 January 2019 the Supreme Court gave two rulings in two remaining cases that had been referred for a preliminary ruling to the CJEU (cases C-624/18, C-625/18, see paragraph 49 above).

    In its interpretation of the regulations governing criminal and civil proceedings, referred by the First President of the Supreme Court, the Supreme Court considered the effect of the judgment of the Court of Justice of the European Union of 19 November 2019 in cases C-585/18, C-624/18 and C-625/18, as well as the obligation to identify such legislative instruments in the legal system which would guarantee that a judgment will be issued by an impartial and independent tribunal despite doubts arising from a range of systemic changes affecting the status of judges.".

    (b) Judgment of the Court of Justice of the European Union (Grand Chamber) of 19 November 2019 (A.K. and Others, Independence of the Disciplinary Chamber of the Supreme Court; Joined Cases C-585/18, C-624/18, C-625/18).

    "In Case C-585/18, the questions referred are worded as follows:.

    In Cases C-624/18 and C-625/18, the questions referred were worded as follows:.

    On 19 November 2019 the CJEU delivered a preliminary ruling in Joined Cases C-585/18, C-624/18, C-625/18.

    In the light of all of the foregoing considerations, the answer to the second and third questions referred in Cases C-624/18 and C-625/18 is:.

    - to refrain from transferring cases pending before the [Disciplinary Chamber of the Supreme Court] to a judicial formation that does not meet the requirements of independence defined, inter alia, in the judgment of 19 November 2019, A.K. and others (Independence of the Disciplinary Chamber of the Supreme Court) (C-585/18, C-624/18 and C-625/18, EU:C:2019:982); and.

    (a) suspend the application of the provisions of section 27(1)(1a) of the [Act on the Supreme Court], as amended by the [2019 Amending Act] and others, pursuant to which the Disciplinary Chamber of the Supreme Court is competent to rule, both at first and second instance, on applications for permission to open criminal proceedings against judges or assessors (junior judges), to remand them in custody, to arrest them or to summon them, as well as the effects of decisions already adopted by the Disciplinary Board on the basis of that section authorising the initiation of criminal proceedings against a judge or his or her arrest, and to refrain from referring the cases referred to in that section to a court which does not meet the requirements of independence laid down, inter alia, in the judgment of 19 November 2019, A. K. and Others (Independence of the Disciplinary Board of the Supreme Court) (C-585/18, C-624/18 and C-625/18, EU:C:2019:982);.

    (b) to suspend the application of the provisions of section 27(1)(2) and (3) of the Act on the Supreme Court, as amended, on the basis of which the Disciplinary Chamber of the Supreme Court is competent to decide on cases relating to the status and performance of the duties of a judge of the Supreme Court, including cases concerning labour and social insurance law, as well as cases concerning the retirement of such judges, and to refrain from referring such cases to a court that does not meet the requirements of independence defined, inter alia, in the judgment of 19 November 2019, A. K. and Others (Independence of the Disciplinary Chamber of the Supreme Court) (C-585/18, C-624/18 and C-625/18, EU:C:2019:982);.

    The Government reiterated that even in its judgment of 19 November 2019 (nos. C-585/18, C-624/18, C-625/18) the CJEU had not challenged the legitimacy of the NCJ or the Disciplinary Chamber of the Supreme Court.

    The applicants referred to the CJEU's case-law and relied on the Supreme Court's conclusions in the judgment of 5 December 2019 and its interpretative resolution of 23 January 2020, stressing that the Supreme Court and the CJEU judgment of 19 November 2019 (cases nos. C-585/18, C-624/18 and C-625/18) had clearly established a fundamental breach of domestic and international law and the principles of the rule of law, separation of powers and independence of the judiciary in the process of appointment of judges to the newly established Chamber of Extraordinary Review and Public Affairs.

  • Generalanwalt beim EuGH, 24.09.2019 - C-558/18

    Generalanwalt Tanchev: Der Gerichtshof sollte die Vorabentscheidungsersuchen zu

    2 Vgl. meine Schlussanträge in der Rechtssache Kommission/Polen (Unabhängigkeit des Obersten Gerichts) (C-619/18, EU:C:2019:325), die eine Herabsetzung des Ruhestandsalters für Richter des Obersten Gerichts und die Verleihung der Befugnis an den Präsidenten der Republik betraf, den aktiven Dienst der Richter des Obersten Gerichts zu verlängern, in der Rechtssache Kommission/Polen (Unabhängigkeit der ordentlichen Gerichte) (C-192/18, EU:C:2019:529), die eine angebliche Diskriminierung aufgrund des Geschlechts infolge des Umstands, dass das Ruhestandsalter der Richter an ordentlichen Gerichten sowie der Richter und Staatsanwälte am Obersten Gericht für Frauen auf ein anderes Alter als für Männer herabgesetzt wurde, sowie die Verleihung der Befugnis an den Justizminister betraf, den aktiven Dienst der Richter der ordentlichen Gerichte zu verlängern, und in den verbundenen Rechtssachen A.K. u. a. (Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts) (C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:551) zur Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts im Hinblick auf Änderungen des Modus bei der Ernennung von Richtern als Mitglieder des Landesjustizrats.

    44 C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:551.

    76 Vgl. die Schlussanträge des Generalanwalts Tanchev in den verbundenen Rechtssachen A.K. u. a. (Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts) (C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:551, Nr. 120).

    82 Vgl. Schlussanträge des Generalanwalts Tanchev in den Rechtssachen Kommission/Polen (Unabhängigkeit der ordentlichen Gerichte) (C-192/18, EU:C:2019:529, Nrn. 114 bis 116) und in den verbundenen Rechtssachen A.K. u. a. (Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts) (C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:551, Nrn. 145 bis 152).

  • EuGH, 16.07.2020 - C-658/18

    Governo della Repubblica italiana (Statut des juges de paix italiens) - Vorlage

    Was das Erfordernis der Unabhängigkeit unter dem Blickwinkel seines zweiten, das Innenverhältnis betreffenden Aspekts (siehe oben, Rn. 50) betrifft, genügt, wie von der Generalanwältin in Nr. 51 ihrer Schlussanträge ausgeführt, die Feststellung, dass der Gerichtshof bereits mehrfach Vorlagefragen zum Status von Richtern beantwortet hat, ohne die Unabhängigkeit der vorlegenden Gerichte zu bezweifeln, von denen diese Fragen ausgingen (vgl. in diesem Sinne Urteile vom 13. Juni 2017, Florescu u. a., C-258/14, EU:C:2017:448, vom 27. Februar 2018, Associação Sindical dos Juízes Portugueses, C-64/16, EU:C:2018:117, vom 7. Februar 2019, Escribano Vindel, C-49/18, EU:C:2019:106, und vom 19. November 2019, A. K. u. a. [Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts], C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:982).

    Daher ist der Gerichtshof grundsätzlich gehalten, über ihm vorgelegte Fragen zu befinden, wenn diese die Auslegung einer Vorschrift des Unionsrechts betreffen (Urteil vom 19. November 2019, A. K. u. a. [Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichtshofs], C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:982, Rn. 97 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Der Gerichtshof kann die Beantwortung einer Vorlagefrage eines nationalen Gerichts nur ablehnen, wenn die erbetene Auslegung einer Vorschrift des Unionsrechts offensichtlich in keinem Zusammenhang mit der Realität oder dem Gegenstand des Ausgangsrechtsstreits steht, wenn das Problem hypothetischer Natur ist oder wenn der Gerichtshof nicht über die tatsächlichen und rechtlichen Angaben verfügt, die für eine zweckdienliche Beantwortung der ihm vorgelegten Fragen erforderlich sind (Urteile vom 19. November 2019, A. K. u. a. [Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichtshofs], C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:982, Rn. 98 und die dort angeführte Rechtsprechung, sowie vom 19. Oktober 2017, Paper Consult, C-101/16, EU:C:2017:775, Rn. 29 und die dort angeführte Rechtsprechung).

  • EuGH, 26.03.2020 - C-542/18

    Réexamen Simpson/ Rat - Überprüfung der Urteile des Gerichts der Europäischen

    Was insbesondere Ernennungsentscheidungen betrifft, so müssen namentlich die materiellen Voraussetzungen und die Verfahrensmodalitäten für den Erlass dieser Entscheidungen so beschaffen sein, dass sie keine solchen berechtigten Zweifel in Bezug auf die ernannten Richter hervorrufen können (vgl. in diesem Sinne Urteil vom 19. November 2019, A. K. u. a. [Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts], C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:982, Rn. 120, 123 und 134 sowie die dort angeführte Rechtsprechung).

    Der Gerichtshof muss daher darauf achten, dass seine Auslegung von Art. 47 Abs. 2 der Charta ein Schutzniveau gewährleistet, dass das in Art. 6 EMRK in seiner Auslegung durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte garantierte Schutzniveau nicht verletzt (Urteil vom 19. November 2019, A. K. u. a. [Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts], C-585/18, C-624/18 und C-625/18, Rn. 118 sowie die dort angeführte Rechtsprechung).

  • Generalanwalt beim EuGH, 17.12.2020 - C-824/18

    A.B. u.a. (Nomination des juges à la Cour suprême - Recours) - Vorlage zur

    Erstens: In meinen Schlussanträgen in den verbundenen Rechtssachen A. K. u. a. (Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts) (C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:551) bin ich zu dem Schluss gelangt, dass die KRS keine unabhängige Stelle ist: Die Mandate der Mitglieder der KRS wurden vorzeitig beendet; die Art und Weise, in der ihre Mitglieder berufen werden, bewirkt, dass 23 der 25 Mitglieder von der Legislative und der Exekutive kommen, und lässt somit Mängel erkennen, die die Unabhängigkeit der KRS von der Legislative und der Exekutive wahrscheinlich beeinträchtigt (vgl. vor allem Nrn. 132 und 135).

    4 Vgl. auch meine früheren Schlussanträge in den Rechtssachen Minister for Justice and Equality (Mängel des Justizsystems) (C-216/18 PPU, EU:C:2018:517), Kommission/Polen (Unabhängigkeit des Obersten Gerichts) (C-619/18, EU:C:2019:325), Kommission/Polen (Unabhängigkeit der ordentlichen Gerichte) (C-192/18, EU:C:2019:529), den verbundenen Rechtssachen A. K. u. a. (Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts) (C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:551) und den verbundenen Rechtssachen Miasto Lowicz und Prokuratura Okregowa w P?‚ocku (Disziplinarordnung für Richter) (C-558/18 und C-563/18, EU:C:2019:775).

  • EuGH, 02.07.2020 - C-256/19

    S.A.D. Maler und Anstreicher - Vorlage zur Vorabentscheidung - Art. 53 Abs. 2 der

    Was die Zuständigkeit des Gerichtshofs für die Beantwortung des vorliegenden Vorabentscheidungsersuchens angeht, die von der österreichischen Regierung in Abrede gestellt wird, ist im Hinblick auf die Bestimmungen der Charta zunächst darauf hinzuweisen, dass der Gerichtshof im Rahmen eines Vorabentscheidungsersuchens nach Art. 267 AEUV das Unionsrecht nur in den Grenzen der ihm übertragenen Zuständigkeiten prüfen kann (Urteil vom 19. November 2019, A. K. u. a. [Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts], C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:982, Rn. 77 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Danach gilt sie für die Mitgliedstaaten bei der Durchführung des Rechts der Union; diese Bestimmung bestätigt die ständige Rechtsprechung des Gerichtshofs, nach der die in der Unionsrechtsordnung garantierten Grundrechte in allen unionsrechtlich geregelten Fallgestaltungen, aber nicht außerhalb derselben Anwendung finden (Urteil vom 19. November 2019, A. K. u.a. [Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts], C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:982, Rn. 78 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Darin unterscheidet sich die vorliegende Rechtssache beispielsweise auch von den Rechtssachen, die dem Urteil vom 19. November 2019, A. K. u. a. (Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts) (C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:982), zugrunde liegen, in denen die Auslegung im Rahmen der Vorabentscheidung, um die der Gerichtshof ersucht wurde, wie insbesondere den Rn. 100, 112 und 113 dieses Urteils zu entnehmen ist, geeignet war, die Frage der Bestimmung des für die Sachentscheidung von Rechtsstreitigkeiten, die das Unionsrecht betrafen, zuständigen Gerichts zu beeinflussen (vgl. in diesem Sinne Urteil vom 26. März 2020, Miasto ?owicz und Prokurator Generalny, C-558/18 und C-563/18, EU:C:2020:234, Rn. 51 sowie die dort angeführte Rechtsprechung).

  • Generalanwalt beim EuGH, 23.09.2020 - C-397/19

    Statul Român - Ministerul Finantelor Publice - Vorabentscheidungsvorlage -

    19 Vgl. in diesem Sinne Urteile vom 24. Juni 2019, Kommission/Polen (Unabhängigkeit des Obersten Gerichts) (C-619/18, EU:C:2019:531, Rn. 51), vom 19. November 2019, A. K. u. a. (Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts) (C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:982, Rn. 83), und vom 26. März 2020, Miasto ?owicz und Prokurator Generalny zastepowany przez Prokurature Krajowa (Disziplinarordnung für Richter) (C-558/18 und C-563/18, EU:C:2020:234, Rn. 34).

    57 Vgl. in diesem Sinne Urteil vom 19. November 2019, A. K. u. a. (Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts) (C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:982, Rn. 121 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    73 Urteil vom 19. November 2019, A. K. u. a. (Unabhängigkeit der Disziplinarkammer des Obersten Gerichts) (C-585/18, C-624/18 und C-625/18, EU:C:2019:982, Rn. 142).

  • Generalanwalt beim EuGH, 06.05.2021 - C-791/19

    Generalanwalt Tanchev: Der Gerichtshof sollte urteilen, dass das polnische Gesetz

  • Generalanwalt beim EuGH, 12.11.2020 - C-354/20

    Generalanwalt Campos Sánchez-Bordona: Die Zuspitzung der allgemeinen Mängel, die

  • EuGH, 25.06.2020 - C-14/19

    CSUE/ KF - Rechtsmittel - Bedienstete des Satellitenzentrums der Europäischen

  • EuGH, 09.07.2020 - C-86/19

    Vueling Airlines

  • Generalanwalt beim EuGH, 17.12.2020 - C-896/19

    Repubblika - Vorlage zur Vorabentscheidung - Art. 2 EUV - Werte der Union -

  • EGMR, 09.02.2021 - 15227/19

    XHOXHAJ v. ALBANIA

  • EGMR - 28122/20 (anhängig)

    BRODOWIAK v. POLAND and 1 other application

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht