Rechtsprechung
   EuG, 25.11.2014 - T-556/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,36233
EuG, 25.11.2014 - T-556/12 (https://dejure.org/2014,36233)
EuG, Entscheidung vom 25.11.2014 - T-556/12 (https://dejure.org/2014,36233)
EuG, Entscheidung vom 25. November 2014 - T-556/12 (https://dejure.org/2014,36233)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,36233) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

Sonstiges (3)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Royalton Overseas / OHMI - S.C. Romarose Invest (KAISERHOFF)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Klage

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Gemeinschaftsmarke - Klage der Anmelderin der Bildmarke mit dem Wortelement "KAISERHOFF" für Waren der Klassen 8 und 21 auf Aufhebung der Entscheidung R 2535/20111 der Ersten Beschwerdekammer des Harmonisierungsamts für den Binnenmarkt (HABM) vom 4. Oktober 2012, mit ...

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • EuG, 14.02.2019 - T-162/18

    Beko/ EUIPO - Acer (ALTUS)

    La procédure devant la chambre de recours n'est donc pas automatiquement suspendue à la suite d'une demande en ce sens par une partie devant ladite chambre [voir arrêt du 25 novembre 2014, Ryalton Overseas/OHMI - S.C. Romarose Invest (KAISERHOFF), T-556/12, non publié, EU:T:2014:985, point 30 et jurisprudence citée].

    La décision de suspendre ou de ne pas suspendre la procédure doit être le résultat d'une mise en balance des intérêts en cause [voir arrêt du 25 novembre 2014, KAISERHOFF, T-556/12, non publié, EU:T:2014:985, point 33 et jurisprudence citée ; arrêt du 12 novembre 2015, Société des produits Nestlé/OHMI - Terapia (ALETE), T-544/14, non publié, EU:T:2015:842, point 27].

    Cette circonstance restreint cependant ledit contrôle quant au fond à la vérification de l'absence d'erreur manifeste d'appréciation ou de détournement de pouvoir (arrêt du 25 novembre 2014, KAISERHOFF, T-556/12, non publié, EU:T:2014:985, point 31).

    À cet égard, il convient de rappeler, à titre liminaire, que le fait qu'une action en déchéance mettant en cause la marque antérieure sur laquelle se fondait l'opposition était pendante ne suffit pas, à lui seul, à qualifier d'erreur manifeste d'appréciation le refus, par la chambre de recours, de suspendre la procédure (voir, en ce sens, arrêt du 25 novembre 2014, KAISERHOFF, T-556/12, non publié, EU:T:2014:985, point 33 et jurisprudence citée).

    La chambre de recours pouvait donc considérer qu'une mise en balance des intérêts en présence appelait, nonobstant l'existence d'une action en déchéance, le rejet de la demande de suspension (voir, en ce sens, arrêt du 25 novembre 2014, KAISERHOFF, T-556/12, non publié, EU:T:2014:985, point 34).

    Deuxièmement, le Tribunal a déjà eu l'occasion de juger que le fait de ne pas avoir évalué les chances de succès d'une procédure engagée contre la marque antérieure, sur laquelle l'opposition est fondée, pouvait constituer une erreur manifeste d'appréciation [voir, en ce sens, arrêt du 17 février 2017, Unilever/EUIPO - Technopharma (Fair & Lovely), non publié, T-811/14, EU:T:2017:98, point 67], puisque cela signifie que la chambre de recours n'a pas tenu compte de tous les éléments caractérisant la situation de la partie requérante, de sorte que l'intérêt de celle-ci n'a pas été appréhendé par la chambre de recours dans un contexte global et qu'elle n'a pas mis en balance les différents intérêts en présence alors qu'elle est tenue de le faire (arrêt du 25 novembre 2014, KAISERHOFF, T-556/12, non publié, EU:T:2014:985, point 49).

    En effet, ce seul fait ne démontre pas la mauvaise foi du titulaire de la marque demandée (arrêt du 25 novembre 2014, KAISERHOFF, T-556/12, non publié, EU:T:2014:985, point 42).

    Au vu de tout ce qui précède, il y a lieu de conclure que la chambre de recours n'a pas tenu compte de tous les éléments caractérisant la situation de la requérante, de sorte que l'intérêt de celle-ci n'a pas été appréhendé par la chambre de recours dans un contexte global et qu'elle n'a pas correctement mis en balance les différents intérêts en présence (voir, par analogie, arrêts du 25 novembre 2014, KAISERHOFF, T-556/12, non publié, EU:T:2014:985, point 49, et du 12 novembre 2015, ALETE, T-544/14, non publié, EU:T:2015:842, point 39).

  • EuG, 08.09.2017 - T-572/15

    Aldi / EUIPO - Rouard (GOURMET)

    Nach Regel 20 Abs. 7 Buchst. c der Verordnung Nr. 2868/95, die gemäß deren Regel 50 Abs. 1 in Verfahren vor der Beschwerdekammer anwendbar ist, kann das EUIPO das Widerspruchsverfahren aussetzen, wenn die Aussetzung den Umständen entsprechend zweckmäßig ist (Urteile vom 25. November 2014, Royalton Overseas/HABM - S.C. Romarose Invest [KAISERHOFF], T-556/12, nicht veröffentlicht, EU:T:2014:985, Rn. 29, und vom 21. Oktober 2015, Petco Animal Supplies Stores/HABM - Gutiérrez Ariza [PETCO], T-664/13, EU:T:2015:791, Rn. 31).

    Das Verfahren vor der Beschwerdekammer wird somit nicht automatisch auf einen entsprechenden Antrag eines Beteiligten vor dieser Kammer hin ausgesetzt (Urteile vom 25. November 2014, KAISERHOFF, T-556/12, nicht veröffentlicht, EU:T:2014:985, Rn. 30, und vom 21. Oktober 2015, PETCO, T-664/13, EU:T:2015:791, Rn. 31).

    Er beschränkt diese Kontrolle allerdings in materieller Hinsicht auf die Prüfung, ob kein offensichtlicher Beurteilungsfehler und kein Ermessensmissbrauch vorliegen (vgl. Urteile vom 25. November 2014, KAISERHOFF, T-556/12, nicht veröffentlicht, EU:T:2014:985, Rn. 31 und die dort angeführte Rechtsprechung, und vom 21. Oktober 2015, PETCO, T-664/13, EU:T:2015:791, Rn. 32 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Die Entscheidung darüber, ob das Verfahren ausgesetzt wird, muss das Ergebnis einer Abwägung der in Rede stehenden Interessen sein (vgl. Urteile vom 25. November 2014, KAISERHOFF, T-556/12, nicht veröffentlicht, EU:T:2014:985, Rn. 33 und die dort angeführte Rechtsprechung, und vom 21. Oktober 2015, PETCO, T-664/13, EU:T:2015:791, Rn. 33 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Darüber hinaus ist nach ständiger Rechtsprechung die Frage der Aussetzung des bei der Beschwerdekammer anhängigen Verfahrens vor der Frage zu prüfen, ob zwischen der angemeldeten Marke und der älteren Marke Verwechslungsgefahr besteht (Urteile vom 25. November 2014, KAISERHOFF, T-556/12, nicht veröffentlicht, EU:T:2014:985, Rn. 52, vom 21. Oktober 2015, PETCO, T-664/13, EU:T:2015:791, Rn. 19, und vom 12. November 2015, ALETE, T-544/14, nicht veröffentlicht, EU:T:2015:842, Rn. 20).

  • EuG, 12.11.2015 - T-544/14

    Société des produits Nestlé / OHMI - Terapia (ALETE) - Gemeinschaftsmarke -

    Einleitend ist festzustellen, dass die Frage, ob die Beschwerdekammer es fehlerhaft unterlassen hat, das bei ihr anhängige Verfahren auszusetzen, vor der Frage zu prüfen ist, ob zwischen der angemeldeten Marke und der älteren Marke Verwechslungsgefahr besteht (Urteil vom 25. November 2014, Royalton Overseas/HABM - S.C. Romarose Invest [KAISERHOFF], T-556/12, EU:T:2014:985, Rn. 52).

    Zunächst ist darauf hinzuweisen, dass nach Regel 20 Abs. 7 Buchst. c der Verordnung Nr. 2868/95, die gemäß Regel 50 Abs. 1 der Verordnung in Verfahren vor der Beschwerdekammer anwendbar ist, das HABM das Widerspruchsverfahren aussetzen kann, wenn die Aussetzung den Umständen entsprechend zweckmäßig ist (Urteil KAISERHOFF, oben in Rn. 20 angeführt, EU:T:2014:985, Rn. 29).

    Das Verfahren vor der Beschwerdekammer wird somit nicht automatisch auf einen entsprechenden Antrag eines Beteiligten vor dieser Kammer hin ausgesetzt (vgl. Urteil KAISERHOFF, oben in Rn. 20 angeführt, EU:T:2014:985, Rn. 29).

    Er beschränkt diese Kontrolle allerdings in materieller Hinsicht auf die Prüfung, ob kein offensichtlicher Beurteilungsfehler und kein Ermessensmissbrauch vorliegen (vgl. Urteil KAISERHOFF, oben in Rn. 20 angeführt, EU:T:2014:985, Rn. 31 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Die Entscheidung darüber, ob das Verfahren ausgesetzt wird, muss das Ergebnis einer Abwägung der in Rede stehenden Interessen sein (vgl. Urteil KAISERHOFF, oben in Rn. 20 angeführt, EU:T:2014:985, Rn. 33 und die dort angeführte Rechtsprechung).

  • EuG, 21.10.2015 - T-664/13

    Petco Animal Supplies Stores / OHMI - Gutiérrez Ariza (PETCO) -

    Da die Prüfung der Frage der Aussetzung des Verfahrens vor der Beschwerdekammer der Prüfung des Bestehens einer Verwechslungsgefahr nach Art. 8 Abs. 1 Buchst. b der Verordnung Nr. 207/2009 zwischen der angemeldeten Marke und der älteren Marke vorausgeht, ist in einem ersten Schritt der zweite Klagegrund eines Verstoßes gegen Regel 20 Abs. 7 Buchst. c in Verbindung mit Regel 50 Abs. 1 der Verordnung Nr. 2868/95 und in einem zweiten Schritt der erste Klagegrund eines Verstoßes gegen Art. 8 Abs. 1 Buchst. b der Verordnung Nr. 207/2009 zu prüfen (vgl. in diesem Sinne Urteil vom 25. November 2014, Royalton Overseas/HABM - S.C. Romarose Invest [KAISERHOFF], T-556/12, EU:T:2014:985, Rn. 52).

    Das Verfahren vor der Beschwerdekammer wird daher nicht automatisch auf entsprechenden Antrag eines Beteiligten dieses Verfahrens ausgesetzt (Urteile vom 16. Mai 2011, Atlas Transport/HABM - Atlas Air [ATLAS], T-145/08, Slg, EU:T:2011:213, Rn. 69, und KAISERHOFF, oben in Rn. 19 angeführt, EU:T:2014:985, Rn. 30; vgl. u. a. in diesem Sinne auch Urteil vom 16. September 2004, Metro-Goldwyn-Mayer Lion/HABM - Moser Grupo Media [Moser Grupo Media], T-342/02, Slg, EU:T:2004:268, Rn. 46).

    Diese Kontrolle wird jedoch in der Sache auf die Prüfung beschränkt, ob kein offensichtlicher Beurteilungsfehler und kein Ermessensmissbrauch vorliegen (Urteile ATLAS, oben in Rn. 31 angeführt, EU:T:2011:213, Rn. 70, und KAISERHOFF, oben in Rn. 19 angeführt, EU:T:2014:985, Rn. 31).

    Die Entscheidung darüber, ob das Verfahren ausgesetzt wird, muss das Ergebnis einer Abwägung der in Rede stehenden Interessen darstellen (Urteile ATLAS, oben in Rn. 31 angeführt, EU:T:2011:213, Rn. 76, und KAISERHOFF, oben in Rn. 19 angeführt, EU:T:2014:985, Rn. 33).

  • EuG, 20.09.2017 - T-386/15

    Jordi Nogues / EUIPO - Grupo Osborne (BADTORO) - Unionsmarke -

    Die Frage, ob die Beschwerdekammer es fehlerhaft unterlassen hat, das bei ihr anhängige Verfahren auszusetzen, ist vor der Frage zu prüfen, ob zwischen der angemeldeten Marke und der älteren Marke Verwechslungsgefahr besteht (Urteil vom 25. November 2014, Royalton Overseas/HABM - S.C. Romarose Invest [KAISERHOFF], T-556/12, nicht veröffentlicht, EU:T:2014:985, Rn. 52).

    Das Verfahren vor der Beschwerdekammer wird somit nicht automatisch auf einen entsprechenden Antrag eines Beteiligten vor dieser Kammer hin ausgesetzt (Urteil vom 25. November 2014, KAISERHOFF, T-556/12, nicht veröffentlicht, EU:T:2014:985, Rn. 30).

    Er beschränkt diese Kontrolle allerdings in materieller Hinsicht auf die Prüfung, ob kein offensichtlicher Beurteilungsfehler und kein Ermessensmissbrauch vorliegen (Urteile vom 25. November 2014, KAISERHOFF, T-556/12, nicht veröffentlicht, EU:T:2014:985, Rn. 31, und vom 21. Oktober 2015, Petco Animal Supplies Stores/HABM - Gutiérrez Ariza [PETCO], T-664/13, EU:T:2015:791, Rn. 32).

    Die Entscheidung darüber, ob das Verfahren ausgesetzt wird, muss das Ergebnis einer Abwägung der in Rede stehenden Interessen sein (vgl. Urteil vom 25. November 2014, KAISERHOFF, T-556/12, nicht veröffentlicht, EU:T:2014:985, Rn. 33 und die dort angeführte Rechtsprechung).

  • EuG, 04.05.2017 - T-425/15

    Schräder/ OCVV - Hansson (SEIMORA) - Pflanzenzüchtungen - Antrag auf Aufhebung

    Das Verfahren vor der Beschwerdekammer wird daher nicht automatisch auf entsprechenden Antrag eines Beteiligten dieses Verfahrens ausgesetzt (vgl. entsprechend zu Rechtsstreitigkeiten über Unionsmarken Urteil vom 25. November 2014, Royalton Overseas/HABM - S.C. Romarose Invest [KAISERHOFF], T-556/12, nicht veröffentlicht, EU:T:2014:985, Rn. 30 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Diese Kontrolle wird jedoch in der Sache auf die Prüfung beschränkt, ob kein offensichtlicher Beurteilungsfehler und kein Ermessensmissbrauch vorliegen (vgl. entsprechend zu Rechtsstreitigkeiten über Unionsmarken Urteil vom 25. November 2014, KAISERHOFF, T-556/12, nicht veröffentlicht, EU:T:2014:985, Rn. 31 und die dort angeführte Rechtsprechung).

  • EuG, 17.02.2017 - T-811/14

    Unilever / EUIPO - Technopharma (Fair & Lovely) - Unionsmarke -

    S'agissant, en second lieu, du grief tiré de l'existence d'erreurs manifestes d'appréciation, il convient de rappeler d'emblée qu'il a été jugé que, même s'il a été démontré qu'un recours était pendant devant une juridiction nationale mettant en cause la marque antérieure sur laquelle se fondait la décision attaquée, ladite démonstration ne suffisait pas, à elle seule, à qualifier d'erreur manifeste d'appréciation le refus, par la chambre de recours, de suspendre la procédure [arrêt du 25 novembre 2014, Royalton Overseas/OHMI - S.C. Romarose Invest (KAISERHOFF), T-556/12, non publié, EU:T:2014:985, point 33], ainsi qu'il a été relevé, à juste titre, au point 28 de la décision attaquée.

    Toutefois, lesdites erreurs ont, à elles seules, pu empêcher la chambre de recours de tenir compte de tous les éléments caractérisant la situation de la requérante, de sorte que l'intérêt de celle-ci n'a pas été appréhendé par la chambre de recours dans un contexte global, ce qui implique qu'elle n'a pas été en mesure de mettre correctement en balance les différents intérêts en présence (voir, en ce sens, arrêt du 25 novembre 2014, KAISERHOFF, T-556/12, non publié, EU:T:2014:985, point 49) et, en particulier, d'évaluer correctement les chances de succès de la procédure en nullité engagée aux Pays-Bas contre la marque du Benelux antérieure n° 201114 de l'intervenante, sur laquelle la chambre de recours s'est appuyée pour rejeter la demande de suspension de la procédure devant elle.

  • EuG, 01.03.2016 - T-40/09

    Advance Magazine Publishers / OHMI - Selecciones Americanas (VOGUE CAFÉ)

    Cette circonstance limite cependant ledit contrôle quant au fond à la vérification de l'absence d'erreur manifeste d'appréciation ou de détournement de pouvoir [arrêts ATLAS, point 61 supra, EU:T:2011:213, point 70, et du 25 novembre 2014, Royalton Overseas/OHMI - S.C. Romarose Invest (KAISERHOFF), T-556/12, EU:T:2014:985, point 31].

    Ainsi que le relève la chambre de recours, la décision de suspendre ou de ne pas suspendre la procédure doit être le résultat d'une mise en balance des intérêts en cause (arrêts ATLAS, point 61 supra, EU:T:2011:213, point 76, et KAISERHOFF, point 62 supra, EU:T:2014:985, point 33).

  • EuG, 25.05.2016 - T-753/14

    Ice Mountain Ibiza / EUIPO - Etyam (ocean beach club ibiza)

    À titre liminaire, il convient de rappeler que, selon une jurisprudence établie, une procédure d'opposition est dépourvue de son objet dans l'hypothèse où la nullité de la marque antérieure sur laquelle elle se fonde est prononcée [arrêts du 10 décembre 2009, Stella Kunststofftechnik/OHMI - Stella Pack (Stella), T-27/09, EU:T:2009:492, points 38 et 39, et du 25 novembre 2014, Royalton Overseas/OHMI - S.C. Romarose Invest (KAISERHOFF), T-556/12, non publié, EU:T:2014:985, point 40].
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht