Weitere Entscheidungen unten: BFH, 29.06.2009 | OLG Koblenz, 19.03.2009

Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 25.08.2009 - 3 U 46/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,4117
OLG Schleswig, 25.08.2009 - 3 U 46/08 (https://dejure.org/2009,4117)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 25.08.2009 - 3 U 46/08 (https://dejure.org/2009,4117)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 25. August 2009 - 3 U 46/08 (https://dejure.org/2009,4117)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,4117) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Notare Bayern PDF, S. 59 (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 2221
    Testamentsvollstreckervergütung nach der Neuen Rheinischen Tabelle

  • openjur.de
  • Justiz Schleswig-Holstein

    § 2221 BGB
    Testamentsvollstreckervergütung: Bestimmung der angemessenen Vergütung anhand der Neuen Rheinischen Tabelle bei Berücksichtigung der Schuldenregulierung und der Vorausempfänge der Erben; Verwirkung des Vergütungsanspruchs

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Testamentsvollstreckervergütung nach der Neuen Rheinischen Tabelle

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Höhe der Vergütung des Testamentsvollstreckers

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Vergütung des Testamentsvollstreckers

Besprechungen u.ä.

  • Notare Bayern PDF, S. 59 (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 2221
    Testamentsvollstreckervergütung nach der Neuen Rheinischen Tabelle

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2010, 762
  • ErbR 2010, 102
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Hamburg, 02.02.2018 - 318 O 155/17
    Soweit vertreten wird, dass ein umsatzsteuerpflichtiger Testamentsvollstrecker die anfallende Umsatzsteuer zusätzlich zur Vergütung abrechnen könne (OLG Schleswig, Urteil vom 25.08.2009, 3 U 46/08, Rn. 76, zitiert nach juris; LG Köln, Urteil vom 26.09.2006, 18 O 140/05, Rn. 88, zitiert nach juris), betrifft dies den Fall, dass die angemessene Vergütung gemäß § 2221 BGB geschuldet ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BFH, 29.06.2009 - II B 149/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,3624
BFH, 29.06.2009 - II B 149/08 (https://dejure.org/2009,3624)
BFH, Entscheidung vom 29.06.2009 - II B 149/08 (https://dejure.org/2009,3624)
BFH, Entscheidung vom 29. Juni 2009 - II B 149/08 (https://dejure.org/2009,3624)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,3624) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • openjur.de

    Aufwendungen zum Unterhalt eines zum Nachlass gehörenden Hundes keine Nachlassverbindlichkeit; Tierschutz

  • Judicialis
  • rechtsportal.de

    Rechtliche Einordnung von Aufwendungen für den Unterhalt eines zum Nachlass gehörenden Hundes als eine in Form einer Nachlassverbindlichkeit abziehbare Auflage i.S.d. § 10 Abs. 5 Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz ( ErbStG )

  • datenbank.nwb.de

    Aufwendungen eines Erben zum Unterhalt eines zum Nachlass gehörenden Hundes keine Nachlassverbindlichkeit

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Nachlassverbindlichkeit Tierpflege?

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Rechtliche Einordnung von Aufwendungen für den Unterhalt eines zum Nachlass gehörenden Hundes als eine in Form einer Nachlassverbindlichkeit abziehbare Auflage i.S.d. § 10 Abs. 5 Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz (ErbStG)

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Pflege eines Haustieres als Nachlassverbindlichkeit

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Aufwendungen für einen zum Nachlass gehörenden Hund keine Nachlassverbindlichkeiten

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Hund verringert Erbschaftssteuer nicht - Aufwendungen zum Unterhalt eines zum Nachlass gehörenden Hundes stellen keine Nachlassverbindlichkeit dar

Besprechungen u.ä. (2)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Nachlassverbindlichkeit - Aufwendungen für Hund - keine Zweckauflage

  • meyer-koering.de (Entscheidungsbesprechung)

    Aufwendungen eines Erben für die Pflege eines zum Nachlass gehörenden Tieres sind keine Nachlassverbindlichkeit

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2010, 558
  • ErbR 2010, 102
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 09.05.2017 - VIII R 11/15

    Ausbildung und Verkauf von Blindenführhunden führt zu gewerblichen Einkünften

    Dies ist bei der Besteuerung der Klägerin der Fall, so dass aus Art. 20a GG nicht der Schluss gezogen werden kann, dass die Ausbildung von Blindenführhunden dem Unterricht und der Erziehung von Menschen i.S. des § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG gleichzustellen ist, um die Klägerin vor steuerlichen Nachteilen zu bewahren (vgl. BFH-Beschluss vom 29. Juni 2009 II B 149/08, BFH/NV 2009, 1655, m.w.N.).
  • BFH, 26.02.2014 - II B 125/13

    Abziehbarkeit von Pflegeaufwendungen als Nachlassverbindlichkeit

    Leistungen des Erben, die dieser aufgrund einer von ihm angenommenen moralischen Verpflichtung erbringt, sind nicht gemäß § 10 Abs. 5 Nr. 1 ErbStG als Nachlassverbindlichkeiten abziehbar (BFH-Urteile in BHFE 154, 380, BStBl II 1988, 1006, und in BFH/NV 1995, 598; BFH-Beschluss vom 29. Juni 2009 II B 149/08, BFH/NV 2009, 1655).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 19.03.2009 - 2 U 1386/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,17675
OLG Koblenz, 19.03.2009 - 2 U 1386/08 (https://dejure.org/2009,17675)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 19.03.2009 - 2 U 1386/08 (https://dejure.org/2009,17675)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 19. März 2009 - 2 U 1386/08 (https://dejure.org/2009,17675)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,17675) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de

    Umfang des Auskunftsanspruchs zur Berechnung eines Pflichtteils- oder Pflichtteilsergänzungsanspruchs; Pflicht zur Auskunft über den Wert einer in Belgien belegenen Ferienimmobilie

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Umfang des Auskunftsanspruchs zur Berechnung eines Pflichtteils- oder Pflichtteilsergänzungsanspruchs; Pflicht zur Auskunft über den Wert einer in Belgien belegenen Ferienimmobilie

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ErbR 2010, 102
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Koblenz, 02.04.2013 - 3 W 188/13

    Internationales Privatrecht: Erbrechtsstatut eines in Deutschland wohnenden

    Hinsichtlich des in Frankreich vorhandenen unbeweglichen Vermögens kommt es nach den Vorschriften des französischen Erbrechts zu einer Nachlassspaltung (in Anknüpfung an OLG Koblenz für Belgien, Hinweisverfügung vom Hinweisverfügung vom 20. Februar 2009, 2 U 1386/08, ZEV 2010, 262, i.V.m. Zurückweisungsbeschluss gemäß § 522 Abs. 2 ZPO vom 19. März 2009, 2 U 1386/08, ZWV 2010, 262 = ErbR 2010, 102 = IPRspr 2009, Nr. 119, 281 - 282).

    Zwar käme es in Bezug auf das in Frankreich vorhandene unbewegliche Vermögen in Verbindung mit den Vorschriften des französischen Erbrechts zu einer Nachlassspaltung (vgl. Ferid/Firsching/Dörner/Hausmann, Internationales Erbrecht, 2012, Frankreich, Grdz. C I, Rn. 8 f.; vgl. zur Problematik des Auskunftsanspruchs bei Nachlassspaltung in Bezug auf das Vermögen im Ausland OLG Koblenz, Hinweisverfügung vom 20.02.2009 i. V.m. Zurückweisungsbeschluss gemäß § 522 Abs. 2 ZPO vom 19.03.2009 - 2 U 1386/08 - ErbR 2010, 102 = ZEV 2010, 262 ff.; = IPRspr 2009, Nr. 119, 281-282).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht