Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 26.08.1992 - 4 L 1894/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,4809
OVG Niedersachsen, 26.08.1992 - 4 L 1894/91 (https://dejure.org/1992,4809)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 26.08.1992 - 4 L 1894/91 (https://dejure.org/1992,4809)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 26. August 1992 - 4 L 1894/91 (https://dejure.org/1992,4809)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,4809) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Fähigkeit; Ersatzpflichtiger; Sozialhilfe; Leben in Gemeinschaft; Letzte behördliche Entscheidung; Prognose; Künftiges Geschehen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FEVS 43, 246
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • VGH Baden-Württemberg, 05.12.2001 - 7 S 2825/99

    Kostenersatz bei schuldhaftem Verhalten

    Ob die Verbüßung von Strafhaft, die zur Sozialhilfebedürftigkeit von Unterhaltsberechtigten führt, ein sozialwidriges Verhalten des Unterhaltsverpflichteten darstellt, ist umstritten (dafür: OVG Lüneburg FEVS 43, 246; Hess. VGH FEVS 18, 456; Knopp/Fichtner, 7. Aufl., Rdnr. 7; Gottschick/Giese, 9. Aufl., § 92 a Rdnr. 3.6; Mergler/Zink, § 92 a Rdnr. 18; Eichhorn/Fergen, Praxis der Sozialhilfe, 3. Aufl., S. 1521; Schmitt/Hillermeier, BSHG, § 92 a Rdnr. 6; Schellhorn/Jirasek/Seipp, 15. Aufl., § 92 a Rdnr. 14, der allerdings darauf verweist, dass es in solchen Fällen häufig zu einem Einsatz der Härteregelung kommen müsse; aA: LPK-BSHG, 5. Aufl., § 92 a Rdnr. 9).
  • SG Augsburg, 23.04.2010 - S 6 AS 903/09

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Ersatzanspruch wegen sozialwidrigen

    Die Entscheidung darüber, ob der Ersatzpflichtige künftig von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II oder von Leistungen nach dem SGB XII abhängig werden würde, enthält eine Prognose, die unter Würdigung aller in Betracht kommenden Umstände des Einzelfalls zu erfolgen hat (vgl. OVG Lüneburg 26.08.1992, 4 L 1894/91, FEVS 43, 246; OVG Münster 22.05.2000, 16 A 5805/96, NDV - RD 2001, 12).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.05.2000 - 16 A 5805/96

    Ersatz von Sozialhilfekosten bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger

    vgl. OVG Lüneburg, Urteil vom 26. August 1992 - 4 L 1894/91 -, FEVS 43, 246; Conradis, aaO.
  • VGH Baden-Württemberg, 28.01.1998 - 6 S 1669/96

    Kostenersatz bei schuldhaftem Verhalten nach BSHG § 92a

    Hierbei gilt für die Beurteilung der Kausalität nicht die reine Bedingungstheorie, sondern die sog. "Adäquanztheorie", die aus der Zahl der nach der Bedingungstheorie kausalen Ursachen diejenigen ausscheidet, die nur unter eigenartigen, unwahrscheinlichen und nach dem gewöhnlichen Verlauf der Dinge außer Betracht zu lassenden Umständen einen Erfolg dieser Art, hier die Notwendigkeit der Sozialhilfegewährung, herbeiführen (vgl. Gottschick/Giese, BSHG, 9. Aufl., § 92a RdNr. 3.3; Mergler/Zink, BSHG, Stand 1996, § 92a RdNr. 20; OVG Lüneburg, Urt. v. 26.08.1992 - 4 L 1894/91 -, FEVS 43, 246).
  • VG Braunschweig, 06.03.2003 - 3 A 18/02

    Kostenersatz wegen schuldhaften Verhaltens (§ 92a BSHG)

    Dieser ist nur gegeben, wenn die Forderung nach Art und Entstehung noch unter den Schutzzweck des § 92a BSHG fällt (vgl. OVG Lüneburg, Urt. v. 26.08.1992 - 4 L 1894/91 -).
  • VG Düsseldorf, 30.10.2003 - 11 K 2115/02

    Voraussetzungen des Anspruchs eines Sozialhilfeträgers auf Erstattung von

    vgl. VGH Baden-Württemberg, a.a.O.; OVG Lüneburg, Urteil vom 26. August 1992 - 4 L 1894/91 -, FEVS 43, 246 (248).
  • VG Freiburg, 28.02.2002 - 4 K 2331/99

    Unterhaltsvorschuss; Kostenersatz; sozialwidriges Verhalten

    Unter "sozialwidrig" ist ein Verhalten zu verstehen, das von der Gemeinschaft derjenigen, die die Mittel für die Sozialhilfe aufbringen, missbilligt wird (vgl. BVerwG, Urt. v. 14.01.1982 - 5 C 70.80 -, Buchholz 436.0 § 92a BSHG Nr. 4; v. 24.6.1976 - V C 41.74 - v. 24.06.1976, a.a.O.; VGH Bad.-Württ., Urt. v. 28.01.1998 - 6 S 1669/96 - OVG NRW, Urt. v. 23.5.1990 - 8 A 2224/87 -, FEVS 41, 432 ff.; OVG Lüneburg, Urt. v. 26.08.1992 - 4 L 1894/91 -, FEVS 43, 246).
  • VG Düsseldorf, 03.03.2005 - 13 K 5818/03

    Anspruch auf Ersatz der Kosten der Sozialhilfe ; Gewährung der Sozialhilfe an

    vgl. VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 28. Januar 1998 - 6 S 1669/96 -, FEVS 49, 101; OVG Lüneburg, Urteil vom 26. August 1992 - 4 L 1894/91 -, FEVS 43, 246.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht