Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 29.03.2012 - 2 Wx 60/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,10661
OLG Naumburg, 29.03.2012 - 2 Wx 60/11 (https://dejure.org/2012,10661)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 29.03.2012 - 2 Wx 60/11 (https://dejure.org/2012,10661)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 29. März 2012 - 2 Wx 60/11 (https://dejure.org/2012,10661)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,10661) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Rechtsprechungsdatenbank Sachsen-Anhalt

    § 2255 BGB, § 2355 BGB, § 2356 Abs 1 BGB
    Erbscheinerteilungsverfahren: Nachweis des testamentarischen Erbrechts durch Vorlage einer Kopie des Testaments; Würdigung der Nichtauffindbarkeit der Originalurkunde

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB § 1937; BGB § 2255; BGB § 2355; BGB § 2356 Abs. 1
    Nachweis des Testamentsinhalts bei Vorlage einer Kopie; Umfang der Darlegungs- und Beweislast bzgl. Vernichtung der Originalurkunde

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an den Nachweis des Inhalts eines Testaments bei Vorlage einer Kopie; Grundsätze zur Darlegungs- und Beweislast hinsichtlich der Vernichtung der Originalurkunde

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 2355; BGB § 2356 Abs. 1 S. 1
    Anforderungen an den Nachweis des Inhalts eines Testaments bei Vorlage einer Kopie; Darlegungs- und Beweislast hinsichtlich der Vernichtung der Originalurkunde

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (16)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Neffe erbt nur aufgrund einer Kopie eines Testamentes

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Familienrecht - Nachweisbarkeit des Erbrechts durch Vorlage einer Kopie

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Das verschwundene Testament - Ausnahmsweise erbt ein Neffe, der nur eine Testamentskopie vorlegen kann

  • erbrecht-ratgeber.de (Kurzinformation)

    Auch die Kopie eines Testaments kann als Nachweis für die Erbfolge ausreichend sein

  • schluender.info (Kurzinformation)

    Die Kopie eines Testaments kann als Nachweis der Erbenstellung ausreichen

  • erbrecht-papenmeier.de (Kurzinformation)

    Nachweis des Erbrechts durch Testamentskopie

  • erbrecht-papenmeier.de (Kurzinformation)

    Nachweis des Erbrechts mit einer Testamentskopie

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Das verloren gegangene Originaltestament

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Wenn nach dem Tod des Erblassers das Originaltestament nicht mehr auffindbar ist - Hilft eine Kopie des Testaments?

  • lachner-vonlaufenberg.de (Kurzinformation)

    Zu den Folgen des Verlustes eines Original-Testamentes

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Kopierte Testamente können gültig sein

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Die Fotokopie eines Testaments kann als Nachweis der Erbeneigenschaft genügen

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Fotokopie eines Testaments kann ausreichend sein

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Zum Nachweis der Erbeneigenschaft genügt die Fotokopie eines Testaments

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kopie eines Testamentes reicht ausnahmsweise

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Nachweisbarkeit des Erbrechts durch Vorlage einer Kopie des Originaltestaments zulässig - Erbe muss nicht fehlende Vernichtung des Originaltestaments durch Erblasser beweisen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2012, 856
  • NJ 2012, 342
  • FamRZ 2013, 246
  • AnwBl 2012, 174
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Karlsruhe, 08.10.2015 - 11 Wx 78/14

    Nachlassverfahren: Durchführung des Strengbeweises bei der Aufklärung der

    An die Beweisführung, bei der die Feststellungslast nach allgemeinen Regeln dem vom Testament Begünstigten obliegt, sind allerdings strenge Anforderungen zu stellen (OLG Naumburg, Beschluss vom 29. März 2012 - 2 Wx 60/11, juris; OLG München, ZEV 2010, 572).
  • OLG Naumburg, 24.07.2013 - 2 Wx 41/12

    Erbscheinerteilung: Nachweis des Erbrechts durch Vorlage einer Kopie des

    Nach § 2356 Abs. 1 S. 2 BGB kommt jedoch für den Fall, dass die Originalurkunde nicht mehr beschafft werden kann, auch der Nachweis durch andere Beweismittel in Betracht (vgl. Beschlüsse des erkennenden Senats v. 05.01.2012, 2 Wx 5/10, und v. 29.03.2012, 2 Wx 60/11, FamRZ 2013, 246).

    Denn im Nachlassverfahren hat derjenige Beteiligte die Feststellungslast, d.h. die nachteiligen Folgen eines Scheiterns der positiven Feststellung, zu tragen, der sich auf die Unwirksamkeit des Testaments wegen Vernichtung ausdrücklich oder konkludent beruft (vgl. Beschlüsse des Senats v. 05.01.2012, 2 Wx 5/10, und v. 29.03.2012, 2 Wx 60/11, a.a.O.).

  • KG, 31.01.2018 - 26 W 57/16

    Testamentsauslegung: Erbscheinserteilungsanspruch eines als "Haupterben"

    An die Beweisführung, bei der die Feststellungslast nach allgemeinen Regeln dem vom in Kopie vorliegenden Testament Begünstigten obliegt, sind allerdings strenge Anforderungen zu stellen (OLG Karlsruhe, Beschluss vom 08.10.2015 - 11 Wx 78/14 - FamRZ 2016, 1007, Rdnr. 15 nach juris; OLG Naumburg, Beschluss vom 29.03.2012 - 2 Wx 60/11 - MDR 2012, 856, Rdnr. 12 jeweils m.w.N.).
  • OLG Brandenburg, 05.09.2019 - 3 W 79/18

    Antrag auf Erteilung eines Erbscheins

    In einem derartigen Fall können Errichtung und Inhalt des Testamentes mit allen zulässigen Beweismitteln, auch durch Vorlage einer Kopie, bewiesen werden, wobei an den Nachweis allerdings strenge Anforderungen zu stellen sind (OLG Naumburg FamRZ 2013, 246 m.w.N.).
  • OLG Düsseldorf, 22.02.2019 - 25 Wx 65/18

    Zurückweisung eines Erbscheinsantrags wegen Formunwirksamkeit eines Testaments

    Sie begründet insbesondere keine tatsächliche Vermutung oder einen Erfahrungssatz, dass das Testament durchden Erblasser vernichtet worden ist (OLG Koblenz Beschluss vom 08.10.2015, 11 Wx 78/14 FamRZ 2016, 1007 Rn. 15; Beschluss vom 18.12.2015 1 W 622/15 FamRZ 2016, 1487; OLG Naumburg FamRZ 2013, 246).

    Im Ergebnis unterliegt daher die Kopie der angeblichen Testamentsurkunde der freien Beweiswürdigung (OLG Karlsruhe OLGR 2007, 364 Tz. 20; Geimer in: Zöller ZPO,32. Auflage Vor§ 415 Rn. 2), wobei an die Beweisführung strenge Anforderungen zu stellen sind (OLG Karlsruhe FamRZ 2016, 1007 Rn. 15; OLG Naumburg FamRZ 2013, 246; Bauermeister in: juris PK-BGB 8. Aufl. 2017 § 2247 BGB Rn. 24).

  • OLG Hamburg, 25.01.2019 - 2 W 45/18

    Erbrecht bei Vorlage einer Kopie des Originaltestaments

    Das Beschwerdegericht geht, in Übereinstimmung mit dem Vorbringen der Beschwerdeführer zu den Entscheidungen des Hanseatischen Oberlandesgerichts vom 17.8.2016 des OLG Naumburg in FamRZ 2014, 2029 sowie FamRZ 2013, 246-248, OLG München, Aktenzeichen 31 Wx 111/15 des OLG Schleswig, Aktenzeichen 3 Wx 27/13, des OLG Köln, Aktenzeichen 2 Wx 550/16 sowie des OLG Karlsruhe zum Aktenzeichen 11 Wx 78/14 davon aus, dass die bloße Vorlage einer Kopie zur Begründung eines Erbrechts nach einem verschwundenen Testament nicht ausreicht und sowohl an das Vorhandensein eines entsprechenden Originals als auch an die Übereinstimmung der Kopie mit dem verschwundenen Original angesichts der Formstrenge des Erbrechts strenge Anforderungen zu stellen sind.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht