Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 25.06.1987 - 16 A 446/87   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1987,4962
OVG Nordrhein-Westfalen, 25.06.1987 - 16 A 446/87 (https://dejure.org/1987,4962)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 25.06.1987 - 16 A 446/87 (https://dejure.org/1987,4962)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 25. Juni 1987 - 16 A 446/87 (https://dejure.org/1987,4962)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,4962) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1988, 507
  • NVwZ 1988, 274 (Ls.)
  • FamRZ 1988, 216
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Hessen, 06.06.2001 - 5 UE 245/01

    Ausbildungsförderung: Altersgrenze - Veränderung der persönlichen Verhältnisse

    Auch ein Arbeitsplatzverlust wegen krankheits- oder unfallbedingter Behinderung kann eine derartige einschneidende Veränderung der persönlichen Verhältnisse darstellen (vgl. BVerwG, Urteil vom 04.07.1985 - 5 C 55.89 -, Buchholz 436.36 § 10 BAföG Nr. 9 = FamRZ 1986, 108; OVG NW, Urteil vom 25.06.1987 - 16 A 446/87 -, FamRZ 1988, 216; Rothe/Blanke, BAföG, Stand: April 2000, § 10 Rdnr. 20).
  • VGH Baden-Württemberg, 29.11.2007 - 12 S 2548/06

    Zum Absehen von der Altersgrenze für die Bewilligung von Ausbildungsförderung bei

    Eine einschneidende Veränderung liegt allerdings nicht schon in jeder Beendigung der bisher ausgeübten beruflichen Betätigung oder dem Wegfall der bisherigen wirtschaftlichen Lebensgrundlage (vgl. BVerwG, Urteil vom 12.12.2002, aaO und OVG Bremen, Beschluss vom 15.03.1985, FamRZ 1985, 976); sie kann jedoch im Verlust eines Arbeitsplatzes in gehobener Position mit anschließender dauernder Arbeitslosigkeit begründet sein (OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 25, 06.1987, FamRZ 1988, 216).
  • VG Hamburg, 17.02.2014 - 2 K 1494/12

    Ausbildungsförderung bei Überschreitung der Altersgrenze wegen Kindererziehung

    Dass ein Arbeitsplatz verloren geht, ist jedoch als solches keine Besonderheit, unabhängig davon, ob es sich um einen Arbeitsplatz in gehobener Position handelt (a.A. OVG Münster, Urt. v. 25.6.1987, FamRZ 1988, 216), sondern verwirklicht in der Marktwirtschaft ein allgemeines Risiko.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht