Rechtsprechung
   OLG Köln, 09.02.1994 - 5 W 2/94   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,1949
OLG Köln, 09.02.1994 - 5 W 2/94 (https://dejure.org/1994,1949)
OLG Köln, Entscheidung vom 09.02.1994 - 5 W 2/94 (https://dejure.org/1994,1949)
OLG Köln, Entscheidung vom 09. Februar 1994 - 5 W 2/94 (https://dejure.org/1994,1949)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,1949) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    § 1601 BGB; § 1610 II BGB; § 1360 A BGB; PROZEßKOSTENHILFE; NACHRANGIGKEIT; PROZEßARMUT; UNTERHALTSANSPRUCH; VOLLJÄHRIGES KIND; UNTERHALTSPFLICHT DER ELTERN

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1601, § 1610 Abs. 2, § 1360a
    Prozeßkostenvorschuß der Eltern für volljähriges Kind - Prozeßkostenhilfe, Nachrangigkeit, Prozeßarmut, Unterhaltsanspruch, volljähriges Kind, Unterhaltspflicht der Eltern

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Vorrang des privatrechtlichen Anspruchs auf Zahlung eines Prozesskostenvorschusses gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Anspruch auf Gewährung von Prozesskostenhilfe; Anspruch eines volljährigen Kinds auf Zahlung eines Prozesskostenvorschusses gegen seine Eltern; Prozesskostenvorschusspflicht als Ausfluss der Unterhaltspflicht; Beabsichtigte Prozessführung als persönlich lebenswichtige Angelegenheit des Unterhaltsberechtigten; Geltendmachung von Ansprüchen auf Ersatz des infolge einer Körperverletzung erlittenen immateriellen Schadens; Verjährung von deliktischen Ansprüchen im Zusammenhang mit ärztlicher Behandlung; Wissen um eine Verwirklichung des Behandlungsrisikos

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • FamRZ 1994, 1409
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BGH, 30.03.2011 - XII ZB 212/09

    Prozesskostenhilfe für Aufhebung einer Scheinehe: Pflicht zur Finanzierung der

    bb) Ferner hat sich die Bedürftigkeitsprüfung darauf zu erstrecken, dass ein Unterhaltsanspruch oder ein Anspruch auf Prozesskostenvorschuss gegen den Ehemann nicht besteht (OLG Celle FamRZ 2007, 762) oder nicht durchzusetzen ist (OLG Köln FamRZ 1994, 1409).
  • OLG Karlsruhe, 25.07.2006 - 16 WF 37/06

    Prozesskostenhilfe in Familiensache: Antragstellung in der letzten mündlichen

    Deshalb ist in einem ordnungsgemäßen Antrag auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe darzulegen, dass ein Antragsteller außerstande ist, die Prozesskosten im Wege eines durchsetzbaren Prozesskostenvorschussanspruches zu realisieren (so auch OLG Köln, FamRZ 1994, 1409 ; Klein FuR 1996, 69 ).
  • OLG Celle, 05.05.2006 - 17 WF 60/06

    Unterhaltsstufenklage des volljährigen Kindes: Notwendige Darlegungen in einem

    Deshalb ist in einem ordnungsgemäßen Antrag auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe darzulegen, dass ein Antragsteller außerstande ist, die Prozesskosten im Wege eines durchsetzbaren Prozesskostenvorschussanspruches zu realisieren (so auch OLG Köln, FamRZ 1994, 1409; Klein FuR 1996, 69).
  • OLG Stuttgart, 07.10.2005 - 11 UF 221/05

    Prozesskostenhilfe: Versäumung der Berufungsfrist; Wiedereinsetzung in den

    Des Weiteren gehört zu einem ordnungsgemäßen Antrag auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe die Darlegung, dass die Antragstellerin außer Stande ist, die Prozesskosten im Wege eines durchsetzbaren Prozesskostenvorschussanspruches zu realisieren (OLG Köln FamRZ 1994, 1409).
  • OLG Brandenburg, 29.01.2001 - 10 WF 149/00

    Prozeßkostenhilfe trotz Kostenvorschußpflicht

    Allerdings hat die Prozeßkostenhilfe begehrende Partei grundsätzlich darzulegen, daß der Vorschußpflichtige den Vorschuß nicht aufbringen kann (OLG Köln, FamRZ 1994, 1409 f.; Zöller/Philippi, a.a.O., § 115, Rz. 70).
  • LG Duisburg, 01.09.2003 - 7 T 180/03

    Verhältnis zwischen der Stundung der Verfahrenskosten nach § 4a der

    Allerdings sei zugunsten der Unterhaltverpflichteten im Rahmen der grundsätzlich erforderlichen Prüfung der Zumutbarkeit der Unterhaltspflicht eine strenge Prüfung vorzunehmen (OLG Köln FamRZ 1994, 1409; Kalthoener/Büttner/Wrobel-Sachs: Prozesskostenhilfe und Beratungshilfe, 3. Auflage, 2003 Rn. 361 f. mit umfangreichen weiteren Nachweisen ).
  • LAG Schleswig-Holstein, 22.01.2015 - 5 Ta 198/14

    Prozesskostenhilfe, Bewilligungsverfahren, Versagung, sofortige Beschwerde,

    Es kann vorliegend dahingestellt bleiben, ob der Kläger vorliegend überhaupt Anspruch auf einen Prozesskostenvorschuss gegenüber seinen Eltern hatte (vgl. Hessisches LAG, Beschl. v. 22.03.2007 - 8 Ta 619/09 -, juris; OLG Köln, Beschl. v. 09.02.1994 - 5 W 2/94 -, juris; OLG Karlsruhe, Beschl. v. 07.11.1988 - 2 WF 65/88 -, juris), der gemäß § 114 Abs. 3 Satz 1 ZPO als eigenes Vermögen anzusehen ist.
  • LG Duisburg, 01.09.2003 - 7 T 175/03

    Außerachtlassung der Unterhaltsansprüche gegenüber Eltern oder Lebensgefährtin

    Allerdings sei zugunsten der Unterhaltsverpflichteten im Rahmen der Zumutbarkeit der Unterhaltspflicht eine strenge Prüfung vorzunehmen (OLG Köln, FamRZ 1994, 1409; Kalltboener/Büttner/Wrowe-Sachs: Prozesskostenhilfe und Beratungshilfe, 3. Aufl., 2003 Rn. 361 ff. mit umfangreichen weiteren Rechtsprechungsnachweisen).
  • LG Duisburg, 01.09.2003 - 7 T 172/03

    Stundung der Verfahrenskosten für das Eröffnungsverfahren, das Hauptverfahren und

    Allerdings sei zugunsten der Unterhaltverpflichteten im Rahmen der grundsätzlich erforderlichen Prüfung der Zumutbarkeit der Unterhaltspflicht eine strenge Prüfung vorzunehmen (OLG Köln FamRZ 1994, 1409; Kalthoener/Büttner/Wrobel-Sachs: Prozesskostenhilfe und Beratungshilfe, 3. Auflage, 2003 Rn. 361 f. mit umfangreichen weiteren Nachweisen ).
  • LG Duisburg, 14.08.2003 - 7 T 174/03

    Stundung der Verfahrenskosten für das Eröffnungsverfahren, das Hauptverfahren und

    Allerdings sei zugunsten der Unterhaltverpflichteten im Rahmen der grundsätzlich erforderlichen Prüfung der Zumutbarkeit der Unterhaltspflicht eine strenge Prüfung vorzunehmen (vgl. OLG Köln FamRZ 1994, 1409; Kalthoener/Büttner/Wrobel-Sachs: Prozesskostenhilfe und Beratungshilfe, 3. Auflage, 2003 Rn. 361 f. mit umfangreichen weiteren Nachweisen ).
  • OLG Saarbrücken, 03.04.1997 - 6 UF 4/97

    Prozeßkostenvorschußanspruch des volljährigen Kindes

  • VG Oldenburg, 05.04.2002 - 3 A 148/02

    Bemessung eines Anspruchs auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe unter

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht