Rechtsprechung
   OLG Hamm, 06.10.1993 - 5 UF 101/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1993,5878
OLG Hamm, 06.10.1993 - 5 UF 101/92 (https://dejure.org/1993,5878)
OLG Hamm, Entscheidung vom 06.10.1993 - 5 UF 101/92 (https://dejure.org/1993,5878)
OLG Hamm, Entscheidung vom 06. Januar 1993 - 5 UF 101/92 (https://dejure.org/1993,5878)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,5878) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ehescheidungsverfahren; Polnische Ehegatten; Unterhalt ; In Polen lebende Kinder; Rechtshängigkeit des Unterhaltsanspruches; Unterhaltstabelle ; Verbrauchergeldparität

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

Papierfundstellen

  • FamRZ 1994, 774
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 13.12.2000 - XII ZR 278/98

    nach Polen ausgewiesene Ehefrau - § 1361 BGB, Anwendung von Art. 4 Abs. 1 UÜbk.

    Allerdings können die Trennung und die besonderen Umstände des Einzelfalles Einfluß auf Form und Umfang der Unterhaltspflicht haben (vgl. Unterhaltsrecht in Europa Teil 4: Polen, herausgegeben vom Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht 1983 S. 169 ff., insbesondere 171, 173; Gralla/Leonhardt Unterhaltsrecht in Osteuropa Studien des Instituts für Ostrecht 1989 Bd. 36 S. 146, 147; Wendl/Dose aaO Rdn. 97; OLG Hamm FamRZ 1994, 774, 775; OLG Koblenz FamRZ 1992, 1428, 1429).
  • OLG Nürnberg, 21.10.1996 - 7 UF 2887/96

    Bemessung des Unterhaltsanspruchs eines in Polen lebenden Kindes

    Die neuere Rechtsprechung hat aus den zur Ermittlung des angemessenen Bedarfs eines in Polen lebenden Kindes im Schrifttum aufgezeigten Möglichkeiten (vgl. Bytomski, FamRZ 1987, 511; 1991, 783; Passauer, FamRZ 1990, 14, 20) die Methode ausgewählt, die das Einkommen des in Deutschland lebenden Vaters zugrundelegt, hiernach den Unterhalt für ein in Deutschland lebendes gleichaltriges Kind aus der Unterhaltstabelle (z.B. Düsseldorfer Tabelle) feststellt und hiervon einen prozentualen Abschlag vornimmt, dessen Höhe sich nach der Verbrauchergeldparität und nach dem Devisenkurs richtet (vgl. OLG Koblenz, FamRZ 1995, 1439, 1440; OLG Hamm, FamRZ 1994, 774 ; OLG Schleswig, FamRZ 1993, 1483 ; OLG Celle, FamRZ 1993, 103 ; Wendl/Gutdeutsch, Unterhaltsrecht, 3. Auflage, § 7, Rdn. 14 ff., 24; Gutdeutsch/Zieroth, FamRZ 1993, 1152).

    Die Rechtsprechung hat eine Bedarfskorrektur durch Abschläge in Höhe von 15 % bis 50 % von den Beträgen der (deutschen) Unterhaltstabellen vorgenommen (vgl. OLG Schleswig, FamRZ 1993, 1483 : 1/3 = 33, 3 % Abschlag; OLG Koblenz, FamRZ 1995, 1439 : 25 % Abschlag; OLG Celle, FamRZ 1993, 103, 104: 1/3 = 33, 3 % Abschlag; OLG Düsseldorf, FamRZ 1991, 1095: bis zu 50 % Abschlag; OLG Hamm, FamRZ 1994, 774 : im Ergebnis ca. 15 % Abschlag).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht