Rechtsprechung
   BayObLG, 22.09.1994 - 3Z BR 175/94   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,4355
BayObLG, 22.09.1994 - 3Z BR 175/94 (https://dejure.org/1994,4355)
BayObLG, Entscheidung vom 22.09.1994 - 3Z BR 175/94 (https://dejure.org/1994,4355)
BayObLG, Entscheidung vom 22. September 1994 - 3Z BR 175/94 (https://dejure.org/1994,4355)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,4355) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1896 Abs. 2
    Erforderlichkeit einer Vermögensbetreuung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anordnung einer Pflegschaft; Bestellung eines Ehemanns zum Pfleger; Bestellung eines Gegenvormunds; Umstellung einer Pflegschaft auf eine Betreuung; Antrag auf teilweise Aufhebung einer Betreuung; Erforderlichkeit einer Betreuung im Bereich der Vermögenssorge

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 1995, 117
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 21.01.2015 - XII ZB 324/14

    Einrichtung einer rechtlichen Betreuung im Bereich der Vermögenssorge und zur

    Dabei ist das Vorliegen eines aktuellen Handlungsbedarfs zugunsten des Vermögens des Betreuten nicht zwingend erforderlich; es genügt, dass dieser Bedarf jederzeit auftreten kann und für diesen Fall die begründete Besorgnis besteht, dass ohne die Einrichtung einer Betreuung nicht das Notwendige veranlasst wird (BayObLG FamRZ 1995, 117; BayObLG FamRZ 1997, 902, 903; MünchKommBGB/Schwab 6. Aufl. § 1896 Rn. 112; Jürgens Betreuungsrecht 5. Aufl. § 1896 Rn. 22).
  • BayObLG, 04.02.1997 - 3Z BR 8/97

    Betreuuerbestellung und Einwilligungsvorbehalt bei drohender Verschuldung des

    Dies schließt aber die Bestellung eines Betreuers für den Aufgabenkreis Vermögenssorge dann nicht aus, wenn der Betroffene im vermögensrechtlichen Bereich weiter tätig ist und die Notwendigkeit das Erforderliche zu veranlassen, jederzeit auftreten kann (vgl. BayObLG FamRZ 1995, 117 ).
  • BayObLG, 26.06.2002 - 3Z BR 109/02

    Sofortige weitere Beschwerde gegen Versagung der Prozesskostenhilfe im

    Mit Blick hierauf besteht auch in diesem Punkt weiterhin Regelungsbedarf (vgl. BayObLG FamRZ 1995, 117; 1997, 902/903).
  • BayObLG, 28.02.2003 - 3Z BR 28/03

    Betreuungsrecht: Voraussetzungen für die Betreuerbestellung - behandelnder

    Eine Betreuung kann in solchen Fällen dann angeordnet werden, wenn die Notwendigkeit künftiger nervenärztlicher Behandlung konkret abzusehen ist und im Fall eines akuten Verwirrtheitszustandes sofort durch einen Betreuer gehandelt werden muss (vgl. BayObLG BtPrax 1, 993, 171; BayObLGZ 1994, 209/213; BayObLG FamRZ 1995, 117 für den Bereich der Vermögenssorge; OLG Köln FamRZ 2000, 908/909; Palandt/Diederichsen BGB 62. Aufl. § 1896 Rn. 10).
  • BayObLG, 02.05.1996 - 3Z BR 108/96

    Bestellung eines Betreuers wegen schubförmig verlaufender Krankheit

    Gemäß den vom Landgericht getroffenen Feststellungen läßt sich eine dauerhafte Stabilisierung des Gesundheitszustands des Betroffenen nicht mehr erreichen, dieser bedarf vielmehr einer ständigen Überwachung, gesundheitsfürsorglicher Handlungsbedarf kann jederzeit auftreten (vgl. hierzu BayObLG FamRZ 1995, 117 ; Dodegge NJW 1995, 2389, 2393).
  • BayObLG, 22.12.1994 - 3Z BR 250/94

    Erforderlichkeitsgrundsatzes und Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit im

    So kann eine Vermögensbetreuung erforderlich sein im Sinn von § 1896 Abs. 2 BGB , wenn der Bedarf, das Notwendige zu veranlassen, jederzeit auftreten kann (BayObLG Beschluß vom 22.9.1994 3Z BR 175/94).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht