Weitere Entscheidung unten: OLG München, 25.09.1995

Rechtsprechung
   BFH, 13.12.1995 - X R 261/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,710
BFH, 13.12.1995 - X R 261/93 (https://dejure.org/1995,710)
BFH, Entscheidung vom 13.12.1995 - X R 261/93 (https://dejure.org/1995,710)
BFH, Entscheidung vom 13. Dezember 1995 - X R 261/93 (https://dejure.org/1995,710)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,710) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Einkommensteuer; Leistungsbeziehung zwischen nahen Angehörigen

Papierfundstellen

  • BFHE 179, 350
  • NJW 1996, 2326
  • FamRZ 1996, 730 (Ls.)
  • BB 1996, 734
  • BB 1996, 778
  • DB 1996, 757
  • BStBl II 1996, 180
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (22)

  • BFH, 07.05.1996 - IX R 69/94

    Nicht jede Abweichung vom Üblichen schließt die Anerkennung von Mietverträgen

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) sind Verträge unter nahen Angehörigen der Besteuerung jedoch nur dann zugrundezulegen, wenn sie bürgerlich-rechtlich wirksam geschlossen sind und sowohl die Gestaltung als auch die Durchführung des Vereinbarten dem zwischen Fremden Üblichen entspricht (z. B. BFH-Urteile vom 28. März 1995 IX R 47/93, BFHE 177, 416, BStBl II 1996, 59, zu 2., und vom 13. Dezember 1995 X R 261/93, BFHE 179, 350, BStBl II 1996, 180).
  • BFH, 16.09.2004 - X R 54/99

    Sofort beginnende Leibrente; aufgeschobene Leibrente

    Dies ist insbesondere bei der Begründung gegenläufiger Zahlungspflichten, die die tatsächliche und wirtschaftliche Position des Steuerpflichtigen nicht verändern, der Fall (vgl. --methodologisch allerdings teilweise auf die Anwendung des § 42 AO 1977 gestützt-- BFH-Urteile vom 13. Oktober 1993 X R 86/89, BFHE 174, 45, BStBl II 1994, 451, unter 4.a; vom 25. Juli 1995 IX R 66/93, BFH/NV 1996, 123; vom 13. Dezember 1995 X R 261/93, BFHE 179, 350, BStBl II 1996, 180, und vom 17. Dezember 2003 IX R 56/03, BFHE 205, 70, BStBl II 2004, 648, unter II.1.c; FG Münster, Urteil vom 19. Februar 2002 1 K 734/00 F, EFG 2002, 737, unter I.2.c, d; insbesondere zur abweichenden Würdigung eines "Darlehensvertrags" vgl. BFH-Urteil vom 12. Februar 1992 X R 121/88, BFHE 167, 119, BStBl II 1992, 468).
  • FG Köln, 07.12.2005 - 5 K 5762/04

    Steuerliche Anerkennung von Mietverhältnissen zwischen Eltern und ihren Kindern;

    Nach der ständigen Rechtsprechung des BFH sind Verträge unter nahen Angehörigen der Besteuerung jedoch nur dann zugrunde zu legen, wenn sie bürgerlich-rechtlich wirksam geschlossen sind und sowohl die Gestaltung als auch die Durchführung des Vereinbarten dem zwischen Fremden Üblichen entspricht (z.B. BFH-Urteile vom 28. März 1995 IX R 47/93, BStBl II 1996, 59, zu 2., und vom 13. Dezember 1995 XR 261/93, BStBl II 1996, 180).
  • FG Thüringen, 25.10.2001 - III 1084/99

    Büro- und Praxisräume im Wohnhaus als Betriebsstätte oder häusliches

    Der Senat geht in Übereinstimmung mit der ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) davon aus, dass Verträge zwischen nahen Angehörigen der Besteuerung grundsätzlich nur dann zu Grunde zu legen sind, wenn sie bürgerlich-rechtlich wirksam abgeschlossen sind und sowohl die Gestaltung als auch die Durchführung des Vereinbarten dem zwischen Fremden Üblichen entsprechen (vgl. z. B. BFH-Urteile vom 28. März 1995 IX R 47/93, BFHE 177, 416 , BStBl. II 1996, 59, zu 2., und vom 13. Dezember 1995 X R 261/93, BFHE 179, 350 , BStBl. II 1996, 180).
  • FG Thüringen, 02.09.1998 - III 326/97

    Zum Gestaltungsmissbrauch bei Ersetzung eines unentgeltlichen Nutzungsrechts

    Der Senat geht in Fortführung der ständigen Rechtsprechung des BFH davon aus, daß Verträge zwischen nahen Angehörigen der Besteuerung grundsätzlich nur dann zugrunde zu legen sind, wenn sie bürgerlich-rechtlich wirksam abgeschlossen sind und sowohl die Gestaltung als auch die Durchführung des Vereinbarten dem zwischen Fremden Üblichen entsprechen (z. B. BFH-Urteile vom 28. März 1995 IX R 47/93, Sammlung der Entscheidungen des Bundesfinanzhofs - BFHE- 177, 416, Bundeststeuerblatt -BStBl- II 1996, 59, zu 2., und vom 13. Dezember 1995 X R 261/93, BFHE 179, 350 , BStBl II 1996, 180 ).
  • FG Rheinland-Pfalz, 17.10.2002 - 4 K 2346/00

    Zur Anerkennung eines Mietverhältnisses zwischen nahen Angehörigen - hier: Eltern

    II.Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) sind Verträge unter nahen Angehörigen der Besteuerung nur dann zugrunde zu legen, wenn sie bürgerlich-rechtlich wirksam geschlossen worden sind und sowohl die Gestaltung als auch die Durchführung des Vereinbarten dem zwischen Fremden Üblichen entspricht (z. B. BFH-Urteile vom 28. März 1995 IX R 47/93, BFHE 177, 416 , BStBl II 1996, 59, zu 2., und vom 13. Dezember 1995 X R 261/93, BFHE 179, 350 , BStBl II 1996, 180).
  • FG Thüringen, 10.10.2002 - III 891/01

    Zuordnung von Flugzeugen zum Betriebsvermögen eines Bauunternehmens;

    Der Senat geht in Übereinstimmung mit der ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) davon aus, dass Vertrage zwischen nahe stehenden Personen der Besteuerung grundsätzlich nur dann zugrunde zu legen sind, wenn sie bürgerlich-rechtlich wirksam abgeschlossen sind und sowohl die Gestaltung als auch die Durchführung des Vereinbarten dem zwischen Fremden Üblichen entsprechen (z.B. BFH-Urteile vom 28. März 1995 IX R 47/93, BFHE 177, 416 , BStBl II 1996, 59 , zu 2,; vom 13. Dezember 1995 X R 261/93, BFHE 179, 350 , BStBl II 1996, 180 ).
  • BFH, 15.04.2002 - III B 136/01

    Nichtzulassungsbeschwerde - Grundsätzliche Bedeutung - Aussicht auf Erfolg -

    Nach der ständigen Rechtsprechung des BFH sind Verträge unter nahen Angehörigen steuerlich nur anzuerkennen, wenn sie bürgerlich-rechtlich wirksam geschlossen sind und sowohl die Vertragsgestaltung als auch die Durchführung des Vereinbarten dem zwischen Fremden Üblichen entsprechen (z.B. BFH-Urteile vom 28. März 1995 IX R 47/93, BFHE 177, 416, BStBl II 1996, 59; vom 13. Dezember 1995 X R 261/93, BFHE 179, 350, BStBl II 1996, 180, und vom 7. Mai 1996 IX R 69/94, BFHE 180, 377, BStBl II 1997, 196).
  • FG Thüringen, 12.11.2003 - III 917/01

    Fremdvergleich bei Angehörigen-Mietvertrag; Einkommensteuer 1999

    Der Senat geht in Übereinstimmung mit der ständigen Rechtsprechung des BFH davon aus, dass Verträge zwischen nahen Angehörigen der Besteuerung grundsätzlich nur dann zugrunde zu legen sind, wenn sie bürgerlichrechtlich wirksam abgeschlossen sind und sowohl die Gestaltung als auch die Durchführung des Vereinbarten dem zwischen Fremden Üblichen entsprechen (z. B. BFH-Urteile vom 28.März 1995 IX R 47/93, BFHE 177, 416 , BStBl II 1996, 59 , zu 2., und vom 13. Dezember 1995 X R 261/93, BFHE 179, 350 , BStBl II 1996, 180 ).
  • FG Baden-Württemberg, 18.10.2011 - 8 K 4663/09

    Zuordnung eines Mietverhältnisses zwischen "nahe stehenden Personen" zum privaten

    Nach ständiger BFH-Rechtsprechung sind Verträge unter nahen Angehörigen der Besteuerung jedoch nur dann zugrunde zu legen, wenn sie bürgerlich-rechtlich wirksam geschlossen sind und sowohl die Gestaltung als auch die Durchführung des Vereinbarten dem zwischen Fremden Üblichen entsprechen (vgl. BFH-Urteile vom 28. März 1995 IX R 47/93, BFHE 177, 416, BStBl II 1996, 59; vom 13. Dezember 1995 X R 261/93, BFHE 179, 350, BStBl II 1996, 180; vom 13. Juli 1999 VIII R 29/97, BFH/NV 2000, 176; vom 25. Juli 2000 IX R 6/97, BFH/NV 1995, 112).
  • FG Niedersachsen, 27.05.2004 - 11 K 842/99

    Abgrenzung Wirtschaftsüberlassungsvertrag von Pachtvertrag

  • FG Thüringen, 19.02.2003 - III 459/00

    Steuerliche Anerkennung eines Mietverhältnisses mit Angehörigen bei nur als

  • FG Münster, 05.06.2003 - 8 K 5960/01

    Anerkennung von Mietverhältnissen über Arbeitsräume zwischen Arbeitnehmer und

  • FG Sachsen-Anhalt, 25.09.2002 - 2 K 345/00

    Steuerliche Anerkennung von Mietverhältnissen zwischen Eheleuten und ihrer

  • FG München, 26.06.2001 - 6 K 763/00

    Einkommensteuer 1995 und 1996; Anerkennung eines Mietverhältnisses zwischen nahen

  • FG Thüringen, 28.11.2001 - III 1503/98

    Mietverhältnis zwischen nahen Angehörigen; Einkommensteuer, Solidaritätszuschlag

  • FG München, 24.03.1998 - 2 K 3643/96
  • FG München, 13.11.2001 - 6 K 4611/99

    Anerkennung eines Angehörigen-Mietvertrages; Einkommensteuer 1993, 1994 und 1995

  • FG Thüringen, 13.02.1997 - I 355/95

    Voraussetzungen für die steuerrechtliche Anerkennung eines Mietvertrages unter

  • FG München, 24.09.1996 - 2 K 131/96
  • FG Thüringen, 03.09.2002 - III 407/01

    Steuerliche Anerkennung eines Mietverhältnisses mit nahen Angehörigen bei

  • FG München, 16.04.1997 - 9 K 117/94

    Begründung von Wohnungseigentum und Überlassung eines Miteigentumsanteils mit dem

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG München, 25.09.1995 - 16 WF 819/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,5341
OLG München, 25.09.1995 - 16 WF 819/95 (https://dejure.org/1995,5341)
OLG München, Entscheidung vom 25.09.1995 - 16 WF 819/95 (https://dejure.org/1995,5341)
OLG München, Entscheidung vom 25. September 1995 - 16 WF 819/95 (https://dejure.org/1995,5341)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,5341) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zu einer einstweiligen Anordnung auf Zuweisung der Ehewohnung zur alleinigen Nutzung; Erfordernis einer schweren Härte; Zumutbarkeit der gemeinsamen Nutzung der Wohnung bis zur Ehescheidung; Bedeutung von Selbstmordankündigungen

  • rechtsportal.de

    BGB § 1361b
    Begriff der schweren Härte

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 1996, 730
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht