Weitere Entscheidung unten: BayObLG, 07.03.2001

Rechtsprechung
   BayObLG, 14.03.2001 - 3Z BR 50/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,5787
BayObLG, 14.03.2001 - 3Z BR 50/01 (https://dejure.org/2001,5787)
BayObLG, Entscheidung vom 14.03.2001 - 3Z BR 50/01 (https://dejure.org/2001,5787)
BayObLG, Entscheidung vom 14. März 2001 - 3Z BR 50/01 (https://dejure.org/2001,5787)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,5787) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • Bt-Recht(Abodienst, Leitsatz frei)

    Fristbeginn, Freie Willensbildung, Konkretisierung der Aufgabenkreise

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGG § 69g Abs. 4
    Frist zur Einlegung der sofortigen Beschwerde gegen die Anordnung eines Einwilligungsvorbehalts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Betreuungsrecht - Sofortige Beschwerde, Beschwerdefrist

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anordnung; Einwilligungsvorbescheid; Betreuer; Zustellung; Beschwerdefrist; Sofortige weitere Beschwerde

Verfahrensgang

  • AG Straubing - XVII 15/00
  • LG Regensburg - 7 T 638/00
  • BayObLG, 14.03.2001 - 3Z BR 50/01

Papierfundstellen

  • FamRZ 2001, 1100
  • BayObLGZ 2001, 60
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BayObLG, 13.02.2002 - 3Z BR 29/02

    Beschwerdefrist bei Anordnung des Einwilligungsvorbehalts - Voraussetzungen der

    Diese Sonderregelung gilt für alle Beschwerdeführer, auch die Betroffene selbst, wie der Senat in seinem Beschluss vom 14.3.2001 (BayObLGZ 2001, 60) dargelegt hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BayObLG, 07.03.2001 - 3Z BR 41/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,7201
BayObLG, 07.03.2001 - 3Z BR 41/01 (https://dejure.org/2001,7201)
BayObLG, Entscheidung vom 07.03.2001 - 3Z BR 41/01 (https://dejure.org/2001,7201)
BayObLG, Entscheidung vom 07. März 2001 - 3Z BR 41/01 (https://dejure.org/2001,7201)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,7201) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Rechtsbeschwerde; Verlängerung der Betreuung; Betreuerauswahl; Neubestellung; Aufgabenkreis

Verfahrensgang

  • AG Regensburg - XVII 950/93
  • LG Regensburg - 7 T 703/00
  • BayObLG, 07.03.2001 - 3Z BR 41/01

Papierfundstellen

  • FamRZ 2001, 1100 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 15.09.2010 - XII ZB 166/10

    Betreuung: Zulassungsfreie Rechtsbeschwerde im Verfahren über die Verlängerung

    Ist dagegen im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Verlängerung einer bereits bestehenden Betreuung über einen Betreuerwechsel zu befinden, richtet sich die Auswahl der Person des Betreuers nach der für die Neubestellung eines Betreuers maßgeblichen Vorschrift des § 1897 BGB (OLG Hamm FamRZ 2001, 254, 255; BayObLG FamRZ 2001, 1100 (Ls.) und FamRZ 2005, 654, 655; OLG Schleswig FamRZ 2006, 288; OLG Frankfurt FamRZ 2006, 1874; MünchKommBGB/Schwab 5. Aufl. § 1896 Rn. 223).

    In der Sache handelt es sich bei einer Verlängerungsentscheidung um die erneute Anordnung einer Betreuung einschließlich der Entscheidung über die Person des Betreuers, auch wenn der bisherige Betreuer wieder bestellt wird (BayObLG FamRZ 2001, 1100 (Ls.); OLG Hamm FamRZ 2001, 254, 255).

    Es ist die Person zum Betreuer zu bestellen, die der Betreute wünscht (BayObLG FamRZ 2001, 1100 (Ls.); MünchKommBGB/Schwab 5. Aufl. § 1897 Rn. 21).

  • BGH, 10.11.2010 - XII ZB 355/10

    Betreuung: Abweichen vom Vorschlag des volljährigen Betreuten bei der

    Es ist die Person zum Betreuer zu bestellen, die der Betreute wünscht (BayObLG FamRZ 2001, 1100 (Ls.); MünchKommBGB/Schwab 5. Aufl. § 1897 Rn. 21).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht