Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 25.11.2005 - I-3 Wx 202/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,6611
OLG Düsseldorf, 25.11.2005 - I-3 Wx 202/05 (https://dejure.org/2005,6611)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 25.11.2005 - I-3 Wx 202/05 (https://dejure.org/2005,6611)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 25. November 2005 - I-3 Wx 202/05 (https://dejure.org/2005,6611)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,6611) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Berichtigung des Geburtseintrages eines Kindes zur Wahrung der Einheitlichkeit des Familiennamens; Neubestimmung des Kindesnamens nach Begründung der gemeinsamen elterlichen Sorge als Übergangsfall nach Art. 224 § 3 Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB)

  • Judicialis

    BGB § 1617 Abs. 1; ; BGB § ... 1617 Abs. 1 Satz 3; ; BGB § 1617 a Abs. 2; ; BGB § 1617 b; ; BGB § 1617 b Abs. 1; ; BGB § 1617 b Abs. 1 Satz 1; ; BGB § 1617 b Abs. 1 Satz 3; ; BGB § 1617 b Abs. 1 Satz 4; ; BGB § 1617 c Abs. 1 Satz 2; ; BGB § 1618 aF; ; BGB § 1618 Abs. 1 aF; ; EGBGB Art. 224 § 3; ; PStG § 48 Abs. 1; ; PStG § 49 Abs. 1; ; FGG § 13 a Abs. 1 S 2; ; FGG § 22 Abs. 1; ; FGG § 27; ; FGG § 29; ; FGG § 48 Abs. 1; ; ZPO § 546; ; KostO § 11

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1617b Abs. 1, 1617 Abs. 1
    Zur Namensbestimmung eines Kindes unverheirateter Eltern innerhalb der Dreimonatsfrist

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • LG Wuppertal - 6 T 59/05
  • OLG Düsseldorf, 25.11.2005 - I-3 Wx 202/05

Papierfundstellen

  • FGPrax 2006, 69
  • FamRZ 2006, 1226
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 13.11.2019 - XII ZB 118/17

    Ausüben des Neubestimmungsrechts der Eltern über den Namen des Kindes nach

    (4) Ob ausnahmsweise etwas anderes gelten kann, wenn das erstgeborene Kind im Zeitpunkt des Ablaufs der dreimonatigen Bestimmungsfrist bereits das fünfte Lebensjahr vollendet hat und sich deshalb gemäß § 1617 b Abs. 1 Satz 3 BGB einer Neubestimmung seines Namens hätte anschließen müssen (so OLG Düsseldorf FamRZ 2006, 1226, 1227), erscheint zweifelhaft (dagegen BeckOGK/Kienemund [Stand: 1. August 2019] BGB § 1617 b Rn. 20.1; BeckOK BGB/Pöcker [Stand: 1. August 2019] § 1617 b Rn. 8.1), bedarf unter den hier obwaltenden Umständen aber keiner näheren Erörterung, weil die ältere Schwester des Betroffenen bei Ablauf der sie betreffenden Neubestimmungsfrist im Jahr 2002 das erste Lebensjahr noch nicht vollendet hatte.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht