Rechtsprechung
   OLG München, 03.06.2008 - 34 Wx 29/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,4174
OLG München, 03.06.2008 - 34 Wx 29/08 (https://dejure.org/2008,4174)
OLG München, Entscheidung vom 03.06.2008 - 34 Wx 29/08 (https://dejure.org/2008,4174)
OLG München, Entscheidung vom 03. Juni 2008 - 34 Wx 29/08 (https://dejure.org/2008,4174)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,4174) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Notare Bayern PDF, S. 57

    BGB § 2289 Abs. 1 Satz 2; GBO §§ 35 Abs. 1, Abs. 2, 52
    Auslegung eines Änderungsvorbehalts

  • openjur.de

    Grundbuch: Auslegungsbefugnis des Grundbuchamts; Pflicht zur Vorlage eines Testamentsvollstreckerzeugnisses

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB § 2289 Abs. 1 Satz 2; GBO §§ 35 Abs. 1, Abs. 2, 52
    Auslegung eines Änderungsvorbehalts

  • Judicialis

    BGB § 2289 Abs. 1 S. 2; ; GBO § 35 Abs. 1; ; GBO § 35 Abs. 2 Hs. 2; ; GBO § 52

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Auslegung von notariellen Verfügungen von Todes wegen durch das Grundbuchamt; Beeinträchtigung der Vertragserben durch einseitige testamentarische Anordnung der Testamentsvollstreckung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Deutsches Notarinstitut (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    BGB § 2289 Abs. 1 Satz 2; GBO § 35 Abs. 1, Abs. 2 Hs. 2, § 52
    Einseitige Anordnung von Testamentsvollstre-ckung für vertragsmäßig eingesetzten Erben und Erforderlichkeit eines Testamentsvollstre-ckerzeugnisses bei auslegungsbedürftigem Änderungsvorbehalt im Grundbuchverfahren

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Rechtliche Beeinträchtigung der bedachten Erben durch die einseitige testamentarische Anordnung der Testamentsvollstreckung für vertragsmäßig eingesetzte Erben; Selbstständige Auslegung mehrerer notarieller Verfügungen von Todes i.R.e. sich nicht deckenden Inhalts durch ...

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Auslegung von notariellen Verfügungen von Todes wegen durch das Grundbuchamt; Beeinträchtigung der Vertragserben durch einseitige testamentarische Anordnung der Testamentsvollstreckung

  • Thüringer Oberlandesgericht (Leitsatz)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2009, 460
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG München, 18.09.2017 - 34 Wx 262/17

    Anspruch auf Grundbuchberichtigung

    Eine nach dem Gesetz unwirksame Beeinträchtigung des vertragsmäßigen Erbrechts liegt auch in der nachträglichen einseitigen Anordnung von Testamentsvollstreckung (BGH NJW 1962, 912; NJW 2011, 1733/1735; Senat vom 3.6.2008, 34 Wx 29/08 = FamRZ 2009, 460; Staudinger/Kanzleiter § 2289 Rn. 7 und Rn. 12a).
  • OLG Köln, 16.10.2013 - 2 Wx 252/13

    Auslegung eines gemeinschaftlichen Testaments

    Ohne Erfolg beruft sich die Beschwerde - wie das Amtsgericht im Nichtabhilfebeschluss zutreffend ausgeführt hat - auf die Entscheidungen des OLG Düsseldorf vom 29.01.2007 - I-3 Wx 256/06 - und des OLG München vom 03.06.2008 - 34 Wx 29/08 -.
  • LG Aschaffenburg, 12.08.2009 - 4 T 113/09

    Grundbuchberichtigungsantrag wegen Erbfolge: Prüfungspflichten des Grundbuchamts

    Vielmehr besteht in der obergerichtlichen Rechtsprechung Übereinstimmung, dass das Grundbuchamt zu einer eigenständigen Auslegung eines öffentlichen Testaments verpflichtet ist, und zwar selbst dann, wenn rechtlich schwierige Fragen zu beurteilen sind (OLG München FamRZ 2009, 460 f.; BayObLG DNotZ 1995, 306 ff.; BayObLG RPfleger 2000, 266; OLG Köln MDR 2000, 585 f.; OLG Hamm FGPrax 1997, 48 ff.; OLG Hamm FamRZ 2001, 581 ff.; Landgericht Aschaffenburg, Beschluss vom 11.12.2007, Az: 4 T 252/07; Demharter, § 35 Rn. 42).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht