Weitere Entscheidungen unten: OLG Köln, 19.01.2010 | OLG Köln, 25.01.2010

Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 17.12.2009 - 7 WF 1483/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,10010
OLG Nürnberg, 17.12.2009 - 7 WF 1483/09 (https://dejure.org/2009,10010)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 17.12.2009 - 7 WF 1483/09 (https://dejure.org/2009,10010)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 17. Dezember 2009 - 7 WF 1483/09 (https://dejure.org/2009,10010)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,10010) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW
  • openjur.de

    Zulässigkeit der isolierten Beschwerde gegen eine Kostenentscheidung in einer Umgangssache; hälftige Aufteilung der Gerichtskosten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FamFG § 58; FamFG § 81
    Zulässigkeit einer isolierten Kostenbeschwerde in Umgangssachen; Kostenentscheidung in Umgangssachen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zulässigkeit einer isolierten Kostenbeschwerde in Umgangssachen; Kostenentscheidung in Umgangssachen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2010, 1468
  • MDR 2010, 403
  • FamRZ 2010, 998
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (31)

  • BGH, 25.09.2013 - XII ZB 464/12

    Isolierte Kostenbeschwerde in Familiensachen: Mindestbeschwer in einer

    Die Anfechtung einer Kostenentscheidung vermöge an der Qualifikation einer Familiensache als vermögens- oder nicht vermögensrechtlich nichts zu ändern (OLG Düsseldorf FamRZ 2012, 1827, 1828 f.; OLG Nürnberg FamRZ 2010, 998, 999; Fölsch Das neue FamFG in Familiensachen § 5 Rn. 15; Kemper/Schreiber/Schneider Familienverfahrensrecht 2. Aufl. § 82 Rn. 34).
  • OLG Karlsruhe, 18.02.2013 - 18 UF 13/11

    Umgangsrecht bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch des Kindes

    Im Rahmen der aufgrund dieser besonderen Umstände - in Anwendung von § 81 Abs. 1 S. 1 FamFG - zu treffenden Billigkeitsabwägung ist mit zu berücksichtigen, dass in Sorgerechts- und Umgangsverfahren grundsätzlich mit der Auferlegung der Kosten auf einen Elternteil allein Zurückhaltung geboten ist (OLG Nürnberg FamRZ 2010, 998; OLG Karlsruhe FamRZ 2010, 1695; Prütting/Helms/Feskorn , FamFG, 2. Aufl. 2011, § 81 Rn. 14 a; Bumiller/Harders , FamFG, 10. Auflage 2011, § 84 Rn. 4), denn Sorgerechts- und Umgangssachen werden regelmäßig im Interesse des Kindes geführt.
  • OLG Brandenburg, 10.09.2013 - 3 WF 41/13

    Kostenentscheidung im Umgangsverfahren

    Mit Rücksicht darauf, dass der Beschwerdewert von mehr als 600 EUR überschritten ist, kann dahinstehen, ob dann, wenn es sich beim Hauptsacheverfahren nicht um eine vermögensrechtliche Angelegenheit handelt, die Beschwerde gegen die isolierte Kostenentscheidung als eine vermögensrechtliche Angelegenheit anzusehen ist (so OLG Stuttgart NJW 2010, 383 ; OLG Zweibrücken FamRZ 2010, 1835 ; OLG Hamburg FamRZ 2010, 665 ; OLG München FamRZ 2010, 1465; OLG Oldenburg FamFR 2010, 184 m. krit. Anm. N. Schneider; Prütting/Helms/Abramenko, FamFG , 2. Aufl., § 61 Rn 3; Keidel/Meyer-Holz, FamFG , 17. Aufl., § 61 Rn 4 und 21; Hahne/Munzig/Gutjahr, BeckOK FamFG , Edition 9, § 61 Rn 6; a.A. OLG Düsseldorf FamFR 2012, 257 m. Anm. Schneider; OLG Nürnberg NJW 2010, 1468 ; N. Schneider FamFR 2010, 17).

    1a Z 59/88">FamRZ 1989, 886, 887; OLG Nürnberg NJW 2010, 1468, 1469; OLG Celle, Beschluss vom 26.4.2010 - 15 UF 40/10 - BeckRS 2010, 13724; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 10.6.2010 - 16 WF 95/10 -, BeckRS 2010, 14560; OLG München, Beschluss vom 29.8.2012 - 4 WF 915/12, BeckRS 2012, 20138), gilt insbesondere in Kindschaftssachen (Verfahrenshandbuch Familiensachen -FamVerf-/Gutjahr, 2. Aufl., § 2 Rn. 204 f.).

  • OLG Frankfurt, 29.06.2016 - 2 UF 154/16

    Absehen von Gerichtskosten für Verfahrensbeistand

    Da die anderen in § 81 Abs. 2 FamFG aufgeführten Regelbeispiele auf den zugrundeliegenden Sachverhalt nicht anwendbar sind, bleibt es bei dem in Kindschaftssachen geltenden allgemeinen Grundsatz, dass es der Billigkeit entspricht, jeden Elternteil mit den Kosten gleichermaßen zu belasten, da es im Interesse beider Eltern liegt, bestehende Konflikte bezüglich der Belange der gemeinsamen Kinder einer tragfähigen Lösung zuzuführen (vgl. OLG Nürnberg NJW 2010, 1468 [OLG Nürnberg 17.12.2009 - 7 WF 1483/09] ; OLG Brandenburg FamRZ 2008, 998; OLG Frankfurt FamRZ 2012, 1163; Borth/Grandel in Musielak/Borth, FamFG, 5. Aufl., § 81 FamFG Rdn. 6 m.w.N.).
  • OLG Jena, 28.03.2018 - 1 WF 79/18

    Kostenentscheidung nach Erledigungserklärung im Sorgeverfahren: Überprüfbarkeit

    In Sorge- und Umgangssachen entspricht es regelmäßig der Billigkeit, die Verfahrenskosten gegeneinander aufzuheben (OLG Nürnberg, NJW 2010, 1468, 1469).

    Der Umstand, dass der Sorgeantrag für erledigt erklärt wurde, kann allein jedenfalls eine Abweichung von diesem Grundsatz nicht rechtfertigen ( OLG Karlsruhe FamRZ 2005, 2077 OLG Nürnberg, NJW 2010, 1468 ff).

  • OLG Bamberg, 18.10.2012 - 2 UF 275/12

    Kostenentscheidung: Kostenbeschwerde in einer in der Hauptsache

    Für eine isolierte Anfechtung der Kostengrundentscheidung in Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit gilt die Wertgrenze des § 61 Abs. 1 FamFG (entgegen OLG Düsseldorf, FamFR 2012, 257, OLG Nürnberg, NJW 2010, 1468).

    Nach einer Auffassung kommt es auf die Qualifikation der Hauptsache als vermögens- oder nichtvermögensrechtliche Familiensache an, weshalb die isolierte Anfechtung einer Kostenentscheidung keinem Beschwerdewert unterliegt, wenn die Hauptsache eine nichtvermögensrechtliche Angelegenheit betrifft (vgl. OLG Düsseldorf, FamFR 2012, 257; OLG Nürnberg, NJW 2010, 1468).

  • OLG Hamm, 07.05.2015 - 11 WF 90/15

    Auslagenentscheidung nach Antragsrücknahme im familiengerichtlichen Verfahren

    Vorrangig ist der allgemeine Grundsatz, dass in familiengerichtlichen Verfahren hinsichtlich der Anordnung, außergerichtliche Kosten zu erstatten, besondere Zurückhaltung geboten ist (vgl. OLG Nürnberg NJW 2010, 1468, 1469; OLG Celle, Beschluss vom 26.4.2010 - 15 UF 40/10 - BeckRS 2010, 13724; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 10.6.2010 - 16 WF 95/10 -, BeckRS 2010, 14560; OLG München, Beschluss vom 29.8.2012 - 4 WF 915/12, BeckRS 2012, 20138; Keidel/Zimmermann, a.a.O., § 81 Rn. 48).
  • OLG Karlsruhe, 10.06.2010 - 16 WF 95/10

    Kostenentscheidung: Zulässigkeit der isolierten Beschwerde in einem

    Dies entspricht der einheitlichen Meinung in Rechtsprechung und Literatur und ergibt sich auch aus der gesetzlichen Begründung (BT-Drucksache 16/6308, S. 168; OLG Stuttgart FamRZ 2010, 664; OLG Nürnberg NJW 2010, 1468; Hanseatisches Oberlandesgericht FamRZ 2010, 665; OLG Zweibrücken, B. v. 19.02.2010, 3 W 26/10 -juris-; OLG Oldenburg, B. v. 26.02.2010, 14 UF 175/09 -juris; Münchener Kommentar zur ZPO/FamFG/Koritz, 3. Auflage, § 61 FamFG Rn. 3; Zöller/Feskorn, ZPO, 28. Auflage, § 58 FamFG Rn. 4; Hoppenz/Gottwald, Familiensachen, 9. Auflage, § 61 FamFG Rn. 5; Musielak/Borth, FamFG, 1. Auflage, § 61 FamFG Rn. 2; Johannsen/Althammer, Familienrecht, 5. Auflage, § 58 FamFG Rn. 10; Keidel/Meyer-Holz, FamFG, 16. Auflage, § 58 FamFG Rn. 95).
  • OLG Karlsruhe, 19.11.2015 - 5 WF 101/15

    Abstammungssache: Kostenverteilung nach erfolgloser Vaterschaftsfeststellung

    Damit bedarf es weiterhin besonderer Begründung dafür, wenn in Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit Gerichtskosten nicht hälftig geteilt und außergerichtliche Kosten auf einen anderen Beteiligten auferlegt werden (vgl. dazu bereits Senat vom 02.06.2015 - 5 WF 194/14, juris; ebenso wie hier OLG Köln vom 12.12.2011 - 4 UF 256/11, juris Rn. 4; OLG Celle vom 26.04.2010 - 15 UF 40/10, juris Rn. 10; OLG Nürnberg vom 17.12.2009 - 7 WF 1483/09, juris Rn. 51; Prütting/Helms/Feskorn, FamFG, 3. Auflage 2014, § 81 Rn. 9; Musielak/Borth/Grandel, FamFG, 5. Auflage 2015, § 81 Rn. 3; Bork/Jacoby/Schwab/Müther, FamFG, 2. Auflage 2013, § 81 Rn. 6.2; Bahrenfuss/Wittenstein, FamFG, 2. Auflage 2013, § 81 Rn. 7).
  • OLG Frankfurt, 16.01.2012 - 5 WF 6/12

    Absehen von der Erhebung von Gerichtskosten nach § 81 I 2 FamFG

    Wenn ein Ausnahmefall nach § 81 Abs. 2 FamFG nicht vorliegt, hat im Kindschaftsverfahren jeder Beteiligte seine außergerichtlichen Kosten in der Regel selbst zu tragen (OLG Nürnberg, FamRZ 2010, S. 998; Prütting/Helms/Feskorn, Rdnr. 9 zu § 81 FamFG).
  • OLG Naumburg, 28.07.2014 - 9 WF 60/14

    Kostenentscheidung in einer Sorgerechtssache: Überprüfbarkeit der

  • OLG Bremen, 04.03.2013 - 5 UF 11/12

    Kostenentscheidung nach übereinstimmender Erledigungserklärung der Kindeseltern

  • OLG Koblenz, 18.02.2013 - 18 UF 13/11

    Umgang des Kindes mit einem des sexuellen Missbrauchs verdächtigen Elternteil

  • OLG Brandenburg, 19.02.2013 - 3 UF 43/12

    Kostenbeschwerde in Gewaltschutzverfahren: Zulässigkeit der Beschwerde; Vorrang

  • OLG Zweibrücken, 20.05.2010 - 5 WF 32/10

    Zulässigkeit der Beschwerde gegen isolierte Kostengrundentscheidungen im

  • OLG Brandenburg, 15.10.2013 - 3 WF 90/13

    Einstweiliges Anordnungsverfahren betreffend das Umgangsrecht: Anfechtbarkeit der

  • OLG Dresden, 19.07.2011 - 21 WF 656/11

    Erhebung Gerichtskosten

  • OLG Saarbrücken, 07.04.2011 - 6 UF 17/11

    Zulässigkeit der Beschwerde gegen die Kostenentscheidung in Kindschaftssachen

  • OLG Koblenz, 10.05.2010 - 11 WF 300/10

    Kostenrecht: Mindestbeschwerdewert einer isolierten Beschwerde gegen eine

  • OLG Brandenburg, 24.09.2015 - 4 U 23/15

    Inanspruchnahme des gerichtlichen Sachverständigen in einem Umgangsverfahren auf

  • OLG Düsseldorf, 24.05.2011 - 1 WF 260/10

    Kostenentscheidung im Vaterschaftsfeststellungsverfahren

  • OLG Saarbrücken, 12.04.2011 - 6 UF 23/11

    Zulässigkeit der Beschwerde gegen eine isolierte Kostenentscheidung im Verfahren

  • KG, 06.12.2010 - 16 UF 151/10

    Anfechtbarkeit von Kostenentscheidungen im einstweiligen Anordnungsverfahren

  • OLG Karlsruhe, 02.06.2015 - 5 WF 194/14

    Abstammungssache: Kostenverteilung im Vaterschaftsanfechtungsverfahren

  • OLG Köln, 07.05.2013 - 25 WF 82/13

    Zulässigkeit der sofortigen Beschwerde gegen die Kostenentscheidung im Verfahren

  • OLG Stuttgart, 06.06.2012 - 15 WF 119/12

    Kostenentscheidung im Abstammungsverfahren

  • OLG Bremen, 16.01.2013 - 5 WF 3/13

    Zulässigkeit der Beschwerde gegen die isolierte Kostenentscheidung in einer nicht

  • OLG Brandenburg, 26.01.2015 - 10 WF 37/14

    Prüfungsmaßstab des Beschwerdegerichts hinsichtlich der erstinstanzlichen Kosten-

  • OLG Naumburg, 09.08.2013 - 8 WF 168/13

    Kostenpflicht in Umgangssache: Aussichtslosigkeit des Antrags auf eine

  • KG, 17.09.2010 - 3 UF 102/10

    Kostenentscheidung in einem Vaterschaftsfeststellungverfahren: Zulässigkeit der

  • OLG Brandenburg, 07.03.2012 - 3 WF 15/12

    Kostenbeschwerde: Erforderlichkeit des Erreichens des Beschwerdewerts bei

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Köln, 19.01.2010 - II-4 UF 163/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,9064
OLG Köln, 19.01.2010 - II-4 UF 163/09 (https://dejure.org/2010,9064)
OLG Köln, Entscheidung vom 19.01.2010 - II-4 UF 163/09 (https://dejure.org/2010,9064)
OLG Köln, Entscheidung vom 19. Januar 2010 - II-4 UF 163/09 (https://dejure.org/2010,9064)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,9064) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2010, 998
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Saarbrücken, 08.11.2011 - 6 UF 140/11

    Vollstreckung einer Umgangsregelung gegenüber dem Umgangsberechtigten

    Es entspricht allgemeiner, vom Senat geteilter und rechtlich unbedenklicher Übung der Rechtsprechung, dass gegen den Ausfall periodischer Umgangstermine durch eine entsprechende Nachholungsregelung Vorsorge getroffen werden kann (vgl. dazu aus der jüngeren Rechtsprechung - statt vieler - OLG Hamm, NJW-RR 2011, 150; OLG Brandenburg, FamRZ 2010, 1925 und Beschluss vom 16. Oktober 2008 - 9 UF 42/08 -, juris; OLG Köln, Beschluss vom 19. Januar 2010 - 4 UF 163/09 -, juris).
  • OLG Köln, 10.02.2011 - 4 WF 19/11

    Zulässigkeit der Beschwerde gegen die Androhung der Vollstreckung einer

    Die "Beschwerde" der Antragsgegnerin gegen den Beschluss des Amtsgerichts - Familiengericht - Bonn vom 21.09.2010 - 49 F 246/07 -, mit welchem für den Fall, dass die Kindesmutter (Antragsgegnerin) gegen die Verpflichtungen zur Herausgabe des Kindes aus dem Beschluss des Oberlandesgerichts Köln vom 19.01.2010 - 4 UF 163/09 - nicht nachkommt, ihr die Verhängung von Ordnungsgeld bis zu 25.000,00 EUR und für den Fall, dass dieses nicht beigetrieben werden kann, dieser Ordnungshaft bis zur Dauer von 6 Monaten angedroht worden ist, wird mit der Maßgabe als unzulässig verworfen, dass der Beschlusstenor wie folgt neu gefasst wird:.

    Die Antragsgegnerin wird darauf hingewiesen, dass bei Zuwiderhandlung gegen die Verpflichtung zur Herausgabe des Kindes aus dem Beschluss des Oberlandesgerichts Köln vom 19.01.2010 - 4 UF 163/09 - gegen sie Ordnungsgeld und für den Fall, dass dieses nicht beigetrieben werden kann, Ordnungshaft angeordnet werden kann und für den Fall, dass die Anordnung eines Ordnungsgeldes keinen Erfolg verspricht, Ordnungshaft angeordnet werden kann.

  • OLG Köln, 18.07.2011 - 4 WF 140/11

    Überprüfung einer Ordnungsgeldfestsetzung zur Vollstreckung einer

    Zu Recht ist gegen die Antragsgegnerin das angegriffene Ordnungsgeld festgesetzt worden, weil sie auch noch nach Bestandskraft des Hinweisbeschlusses des Senates vom 10.02.2011 - 4 WF 19/11 -, dass bei Zuwiderhandlung gegen die Verpflichtung zur Herausgabe des Kindes W. aus dem Beschluss des Oberlandesgerichts Köln vom 19.01.2010 - 4 UF 163/09 - gegen sie Ordnungsgeld und für den Fall, dass dieses nicht beigetrieben werden kann, Ordnungshaft angeordnet werden kann und für den Fall, dass die Anordnung eines Ordnungsgeldes keinen Erfolg verspricht, Ordnungshaft angeordnet werden kann, gegen die Herausgabeanordnung verstoßen hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Köln, 25.01.2010 - II-4 UF 188/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,11388
OLG Köln, 25.01.2010 - II-4 UF 188/09 (https://dejure.org/2010,11388)
OLG Köln, Entscheidung vom 25.01.2010 - II-4 UF 188/09 (https://dejure.org/2010,11388)
OLG Köln, Entscheidung vom 25. Januar 2010 - II-4 UF 188/09 (https://dejure.org/2010,11388)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,11388) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de

    BGB § 1684; BGB § 1696
    Anordnung des Umgangs des Vaters mit einem Kind bei Ablehnung des Umgangs durch das Kind

  • Wolters Kluwer

    Anordnung des Umgangs des Vaters mit einem Kind bei Ablehnung des Umgangs durch das Kind

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2010, 636
  • FamRZ 2010, 998
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht