Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 04.08.2017 - 17 UF 265/16   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,37196
OLG Stuttgart, 04.08.2017 - 17 UF 265/16 (https://dejure.org/2017,37196)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 04.08.2017 - 17 UF 265/16 (https://dejure.org/2017,37196)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 04. August 2017 - 17 UF 265/16 (https://dejure.org/2017,37196)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,37196) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anerkennung einer ausländischen Adoption nach den nationalen Anerkennungsregeln

  • juris.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anerkennung einer ausländischen Adoption nach den nationalen Anerkennungsregeln

  • rechtsportal.de

    Anerkennung einer ausländischen Adoption nach den nationalen Anerkennungsregeln

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2018, 362
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Düsseldorf, 28.09.2018 - 1 UF 18/18
    Nach dem internationalverfahrensrechtlichen Günstigkeitsprinzip schließt dies eine Anerkennung der Adoption gemäß den nationalen Anerkennungsregeln der §§ 108, 109 FamFG nicht aus (so auch OLG Stuttgart, FamRZ 2018, 362; OLG Celle, FamRZ 2017, 1503; OLG Brandenburg, StAZ 2017, 15; MünchKomm/Helms, BGB, 7. Auflage, Art. 22 EGBGB Rn. 82 f.; a.A. OLG Schleswig, FamRZ 2014, 498; OLG Düsseldorf - 25. Zivilsenat, IPRspr 2012, Nr. 124b, 248; Staudinger/Henrich, BGB, Neubearbeitung 2014, Vorbem. zu Art. 22 EGBGB Rn. 46; Prütting/Helms/Hau, FamFG, 4. Auflage, § 109 Rn. 13).

    Sieht das herangezogene nationale Recht eine solche Kindeswohlprüfung vor, ist davon auszugehen, dass das ausländische Gericht aufgrund dieser Prüfung entschieden hat, soweit sich keine gegenteiligen Anhaltspunkte ergeben (OLG Stuttgart, FamRZ 2018, 362, juris Rn. 46; OLG Brandenburg, FamRZ 2015, 869, juris Rn. 8; BayObLG, StAZ 2000, 300, juris Rn. 24).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht