Rechtsprechung
   BGH, 06.05.1982 - IX ZR 36/81   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion

    Rechtmäßigkeit der Wertermittlung durch einen Sachverständigen auf Kosten der Beklagten - Pflicht jedes Ehegatten zur Auskunftserteilung über den Bestand seines Endvermögens gegenüber dem Anderen - Pflicht zur Übergabe des Vermögensverzeichnisses

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 1379
    Umfang des Auskunfts- und Wertermittlungsanspruchs

Papierfundstellen

  • BGHZ 84, 31
  • NJW 1982, 1643
  • MDR 1982, 663
  • FamRZ 1982, 682



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (35)  

  • OLG Karlsruhe, 09.12.2014 - 8 U 187/13  

    Pflichtteilsrecht: Voraussetzungen eines Auskunftsanspruchs bezüglich eines

    Für den Auskunftsanspruch aus § 1379 Abs. 1 S. 1 BGB (Pflicht der Ehegatten zur Auskunftserteilung über Endvermögen) ist in der Rechtsprechung anerkannt, dass das zu übergebende Vermögensverzeichnis die am Stichtag zum Endvermögen gehörenden Gegenstände nach Anzahl, Art und wertbildenden Merkmalen aufzuführen hat (BGHZ 84, 31, 32 = NJW 1982, 1643, 1644 = juris Rn. 7).
  • BGH, 08.11.2017 - XII ZR 108/16  
    Insoweit hat der Ausgleichsgläubiger allenfalls einen Anspruch auf Wertfeststellung durch einen Sachverständigen entsprechend § 1377 Abs. 2 Satz 3 BGB, der auf Duldung der Ermittlungen durch den Sachverständigen gerichtet ist (BGHZ 84, 31 = FamRZ 1982, 682, 683).
  • BGH, 19.04.1989 - IVa ZR 85/88  

    Umfang des Auskunftsanspruchs des Pflichtteilsberechtigten; Einholung eines

    Daß der Berechtigte auch ohne derartige vorbereitende Sachverständigengutachten auf Kosten des Anspruchsgegners auskommen kann, zeigt § 1379 BGB, der dem Ehegatten bei Beendigung des gesetzlichen Güterstandes einen Anspruch auf Wertermittlung lediglich auf eigene Kosten gibt (BGHZ 84, 31 = NJW 1982, 1643 = LM § 1379 BGB Nr. 9).
  • BGH, 14.02.2007 - XII ZB 150/05  

    Streitwert und Rechtsmittelbeschwer bei Verurteilung zur Erteilung einer Auskunft

    Bei der Bestimmung der für die Wertermittlung anfallenden Kosten ist allerdings zu beachten, dass der auskunftspflichtige Ehegatte nur insoweit zur Ermittlung und Angabe der Vermögenswerte verpflichtet ist, als er selbst dazu imstande ist (BGHZ 84, 31, 32; Senatsbeschluss vom 4. Oktober 1990 aaO S. 317; OLG Karlsruhe FamRZ 1995, 736, 737; Johannsen/Henrich/Jaeger Eherecht 4. Aufl. § 1379 Rdn. 11).

    Eine Wertermittlung durch einen Sachverständigen schuldet der Auskunftspflichtige indessen nicht (BGHZ 84, 31, 33 f.; MünchKomm/Koch aaO § 1379 Rdn. 24; Staudinger/Thiele BGB 2000 § 1379 Rdn. 24; KK-FamR/Weinreich 2. Aufl. § 1379 Rdn. 35).

    Die anfallenden Kosten hat der auskunftsberechtigte Ehegatte zu tragen, sie beschweren den Auskunftsverpflichteten nicht (vgl. BGHZ 84, 31, 35; Palandt/Brudermüller BGB 66. Aufl. § 1379 Rdn. 15; Johannsen/Henrich/Jaeger aaO § 1379 Rdn. 12; MünchKomm/Koch aaO § 1379 Rdn. 25; Staudinger/Thiele aaO § 1379 Rdn. 26; KK-FamR/Weinreich aaO § 1379 Rdn. 36 f.).

  • BGH, 04.06.2003 - XII ZB 22/02  

    Streitwert und Rechtsmittelbeschwer bei Verurteilung zur Erteilung einer Auskunft

    a) Zum Umfang der Auskunftspflicht über Vermögensgegenstände (hier: Renten- und Lebensversicherungsverträge) im Rahmen des Zugewinnausgleichs und zur Frage der Notwendigkeit der Hinzuziehung Sachverständiger zur Erfüllung der Auskunftspflicht (im Anschluß an BGHZ 84, 31 ff. und Senatsbeschluß vom 4. Oktober 1990 - XII ZR 37/90 - FamRZ 1991, 316).
  • OLG Karlsruhe, 22.09.2009 - 20 UF 105/09  

    Kosten der Wertermittlung

    Darüber hinaus hat jeder Ehegatte das Recht, die Ermittlung der Werte der Vermögensgegenstände und der Verbindlichkeiten zu verlangen, § 1379 Abs. 1 Satz 3 BGB n.F. Soweit der auskunftsberechtigte Ehegatte Wertermittlung durch einen Sachverständigen verlangen kann, hat er nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs die diesbezüglichen Kosten selbst zu tragen (BGH FamRZ 1982, 682 ; FamRZ 1991, 316 ; NJW-RR 1992, 188; FamRZ 2009, 595 ).

    Die Vorschrift des § 1377 Abs. 2 Satz 3 BGB hat ihren Grund in dem besonderen Interesse, das jeder Ehegatte an der Aufzeichnung seines Anfangsvermögens hat und kann daher bei der Feststellung des Wertes des Endvermögens durch einen Sachverständigen nicht entsprechend herangezogen werden (BGH FamRZ 1982, 682 ).

    Mangels ausdrücklicher gesetzlicher Regelung sind die Kosten eines zur Wertermittlung des Endvermögens erforderlichen Gutachtens vom Auskunftsgläubiger zu tragen, da diese Lösung der Interessenlage beider Parteien entspricht (BGH FamRZ 1982, 682 ; 2007, 711 ).

  • BGH, 28.01.2009 - XII ZB 121/08  

    Streitwert und Rechtsmittelbeschwer bei Verurteilung zur Erteilung einer Auskunft

    Es ist aber zu beachten, dass der Auskunftspflichtige nur insoweit zur Ermittlung und Angabe der Vermögenswerte verpflichtet ist, als er dazu selbst imstande ist; ihm ist bei einer - wie hier - auf § 1379 Abs. 1 Satz 2 BGB beruhenden Verurteilung dagegen nicht die Pflicht auferlegt, die Vermögensgegenstände, insbesondere das Grundeigentum, begutachten zu lassen (BGHZ 64, 63, 65 f. ; 84, 31, 32 ; Senatsbeschlüsse vom 4. Oktober 1990 - XII ZB 37/90 - FamRZ 1991, 316 und vom 14. Februar 2007 - XII ZB 150/05 - FamRZ 2007, 711, 712 m. Anm. Schröder).
  • OLG München, 05.02.2015 - 23 U 1875/14  

    Ansprüche der Treugeber eines geschlossenen Immobilienfonds in rechtlicher

    Daraus folgt - gerade im Hinblick auf die Kostenerstattungspflicht nach § 261 Abs. 2 BGB - dass derjenige, der die Auskunft nach § 260 Abs. 1 BGB erteilt, von dem Gläubiger keine Erstattung von Kosten verlangen kann, die mit der Auskunftserteilung verbunden sind (BAG NJW 1985, S. 1181 ,1182; BGH NJW 1982, S. 1643, 1644; Grüneberg in Palandt, BGB , 73. Aufl, § 260 Rz. 17).
  • OLG Jena, 04.09.2017 - 1 UF 432/16  

    Auskunftsanspruch eines Ehegatten im Rahmen des Zugewinnausgleichs

    Der BGH hat entschieden, dass der Anspruch auf Wertermittlung kein Anspruch auf Wertfeststellung ist (BGH, Urteil vom 06. Mai 1982, - IX ZR 36/81 -, BGHZ 84, 31-36).
  • BGH, 16.11.2016 - XII ZB 550/15  

    Wert der Beschwer bei der Verpflichtung des Unterhaltsschuldners zur

    Eine Wertermittlung durch einen Sachverständigen schuldet der Auskunftspflichtige nicht (Senatsbeschluss vom 14. Februar 2007 - XII ZB 150/05 - FamRZ 2007, 711 Rn. 7 f.; Senatsurteil BGHZ 84, 31 = FamRZ 1982, 682, 683).
  • BGH, 26.10.2016 - XII ZB 560/15  

    Zugewinnausgleichsverfahren: Wert der Beschwer bei einer Verpflichtung zur Abgabe

  • BGH, 04.10.1990 - XII ZB 37/90  

    Wertermittlung im Rahmen des Zugewinnausgleichs

  • BGH, 17.09.1986 - IVb ZR 52/85  

    Wirksamkeit des Haager Ehewirkungsabkommens

  • OLG Köln, 16.05.2001 - 27 UF 282/00  

    Notarielle Vereinbarung des Güterstandes der Gütertrennung nach §§ 1408 , 1410

  • OLG Köln, 18.01.2002 - 27 WF 2/02  

    Familienrecht; Umfang der Auskunftspflicht zum Zugewinn

  • OLG Koblenz, 17.10.2008 - 7 WF 867/08  

    Zulässigkeit eines selbständigen Beweisverfahrens im Rahmen der güterrechtlichen

  • OLG Brandenburg, 06.07.2006 - 10 WF 142/06  

    Auskunftspflicht bei Beendigung des Güterstandes: Vorlage eines vollständigen

  • OLG Karlsruhe, 21.04.2004 - 20 WF 43/03  

    Prozesskostenhilfe: Mutwilligkeit der Geltendmachung des Zugewinnausgleichs

  • FG Hessen, 02.07.2013 - 13 K 985/13  

    Aufwendungen für ein Wertgutachten im Rahmen des Ehescheidungsverfahrens keine

  • OLG Brandenburg, 31.05.2007 - 9 WF 137/07  

    Kostenentscheidung; Zugewinnausgleich: Erstattungsfähigkeit der Kosten für ein

  • OLG Brandenburg, 02.09.2002 - 10 WF 119/02  

    Auskunftspflicht gemäß § 1379 BGB nach Beendigung des Güterstands

  • BGH, 16.11.2016 - XII ZB 551/15  
  • OLG München, 08.07.1992 - 12 UF 776/92  

    Abgrenzung der Pflicht zur Auskunftserteilung und der Pflicht zur Vorlage von

  • BGH, 19.01.1984 - IX ZR 5/82  

    Kostentragungspflicht für die Gutachterkosten bei der Wertermittlung des

  • OLG Brandenburg, 03.01.2006 - 9 WF 349/05  

    Privatgutachterkosten: Keine Erstattungsfähigkeit der Kosten eines

  • OLG Köln, 11.04.2001 - 27 UF 282/00  

    Auskunftsanspruch aus § 1379 BGBnach Vereinbarung des Güterstands der

  • BGH, 30.10.1991 - XII ZB 127/91  

    Beschwer bei Verurteilung zur Duldung der Wertermittlung eines Grundstücks

  • OLG Brandenburg, 20.12.2010 - 9 WF 350/10  

    Zur entsprechenden Anwendung der Vorschriften der Zivilprozessordnung auf die

  • OLG Köln, 25.11.1997 - 4 WF 162/97  

    Unzulässige Zwangsvollstreckung bei mangelnder Bestimmtheit eines Urteilstenors

  • OLG Karlsruhe, 06.06.1997 - 2 WF 42/97  

    Prozesskostenhilfe für eine Stufenklage auf Auskunft über den Bestand des

  • OLG Stuttgart, 04.03.2010 - 18 WF 46/10  

    Zugewinnausgleich: Geltendmachung des Zugewinnausgleichsanspruchs in

  • AG Rheine, 20.02.2004 - 18 F 47/03  

    Auskunftsanspruch bezüglich des Endvermögens eines Ehepartners wegen Berechnung

  • AG Aachen, 12.10.2016 - 224 F 124/15  
  • LG Frankfurt/Oder, 14.09.2001 - 6 (b) S 22/01  

    Anschlussmöglichkeiten von Windenergieanlagen an das Stromversorgungsnetz

  • BGH, 11.11.1982 - IX ZR 8/82  

    Auskunftsanspruch eines Ehepartners über den Wert eines Hausgrundstückes bei

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht