Weitere Entscheidung unten: BGH, 30.10.2013

Rechtsprechung
   BGH, 30.10.2013 - XII ZB 317/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,33237
BGH, 30.10.2013 - XII ZB 317/13 (https://dejure.org/2013,33237)
BGH, Entscheidung vom 30.10.2013 - XII ZB 317/13 (https://dejure.org/2013,33237)
BGH, Entscheidung vom 30. Januar 2013 - XII ZB 317/13 (https://dejure.org/2013,33237)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,33237) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Anwaltsmandatierung und Verfahrensfähigkeit des Betroffenen im Betreuungsverfahren

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Betreuungsrecht - Verfahrensfähigkeit in Betreuungssachen

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Betroffener darf jederzeit selbst einen Verfahrensbevollmächtigten bestellen

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Zur Verfahrensfähigkeit

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Betreuungsrecht - Zum Umfang der Verfahrensfähigkeit eines Betroffenen in Betreuungssachen

Besprechungen u.ä.

  • notare-wuerttemberg.de PDF, S. 10 (Entscheidungsbesprechung)

    Verfahrensfähigkeit und Verfahrenspflegschaft in der betreuungsgerichtlichen Praxis (Amtsverwalter Timo Lutz; BWNotZ 2014, 116-119)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2014, 215
  • MDR 2014, 297
  • DNotZ 2014, 289
  • FGPrax 2014, 23
  • FamRZ 2014, 110
  • Rpfleger 2014, 135
  • FuR 2014, 101
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • OLG Koblenz, 13.02.2014 - 6 U 747/13

    Vergütungsanspruch des Verfahrensbevollmächtigten in einer Betreuungssache:

    Der Bundesgerichtshof hat durch Beschluss vom 30. Oktober 2013 (XII ZB 317/13; diese und die folgenden Entscheidungen zitiert nach juris) entschieden, dass der Betroffene in Betreuungssachen als verfahrensfähig anzusehen ist, ohne dass es auf seine Fähigkeit ankommt, einen natürlichen Willen zu bilden, und dass die Verfahrensfähigkeit auch die Befugnis umfasst, einen Verfahrensbevollmächtigten zu bestellen, also eine wirksame Vollmacht für das Betreuungsverfahren zu erteilen.

    Der Betroffene soll in die Lage versetzt werden, seinen Willen nach Kräften selbst zu vertreten, ohne auf andere, insbesondere gesetzliche Vertreter, angewiesen zu sein (BGH, Beschluss vom 30. Oktober 2013, aaO, Rdnr. 8 m.w.Nachw.).

  • BGH, 15.07.2020 - XII ZB 78/20

    Formerfordernisse für die Beschwerde des Betroffenen in einem

    Um seine verfahrensrechtliche Position zu stärken, stehen ihm bezogen auf das Verfahren alle Befugnisse eines Geschäftsfähigen zur Verfügung (vgl. Senatsbeschluss vom 30. Oktober 2013 - XII ZB 317/13 - FamRZ 2014, 110 Rn. 6 ff. mwN).
  • BVerfG, 06.07.2020 - 1 BvR 2843/17

    Beschluss des Bundesgerichtshofs verletzt Beschwerdeführerin in ihrem Anspruch

    § 275 FamFG befähigt die Person, für die eine Betreuung eingerichtet wurde, ihre Rechte in den Verfahren uneingeschränkt selbst auszuüben, sämtliche Verfahrenshandlungen, Anträge, Erklärungen, Rechtsmittel, vorzunehmen und Verfahrensvollmacht auch bei Fehlen eines natürlichen Willens zu erteilen (vgl. BGH, Beschluss vom 30. Oktober 2013 - XII ZB 317/13 -, NJW 2014, S. 215 ; Bumiller, in: Bumiller/Harders/Schwamb, FamFG, 12. Aufl. 2019, § 275 Rn. 1; Günter, in: BeckOK FamFG, Hahne/Schlögel/Schlünder, 33. Edition, Stand: 1. Januar 2020, § 275 Rn. 4 ff.; Giers, in: Keidel, FamFG - Familienverfahren, Freiwillige Gerichtsbarkeit, 20. Aufl., § 275 Rn. 3 f.; Budde, in: Keidel, FamFG, 19. Aufl. 2017, § 275 Rn. 3 ff.; Heidebach, in: Haußleiter, FamFG, 2. Aufl. 2017, § 275 Rn. 3).
  • BGH, 11.02.2015 - XII ZB 48/14

    Betreuungsverfahren: Rechtsbeschwerde im Namen des Betroffenen durch den von dem

    Nach diesem Vorbringen scheidet eine wirksame Bevollmächtigung durch den - gemäß § 316 FamFG grundsätzlich verfahrensfähigen - Betroffenen persönlich von vornherein aus (vgl. Senatsbeschluss vom 30. Oktober 2013 - XII ZB 317/13 - FamRZ 2014, 110 Rn. 7).
  • OLG Dresden, 24.01.2014 - 22 WF 15/14

    Beiordnung eines Rechtsanwalts im Rahmen der Verfahrenskostenhilfe;

    Ist ein Beteiligter verfahrensfähig, kann er also eine entsprechende Verfahrensvollmacht erteilen (BGH, Beschluss vom 30.10.2013 - XII ZB 317/13 -, juris, zu § 275 FamFG; Musielak/Borth, FamFG, 4. Aufl., § 60 Rn. 2; Keidel/Engelhardt, a.a.O., § 158 Rn. 14 und § 167 Rn. 8; MK-Heilmann, FamFG, 2. Aufl., § 167 Rn. 33 und 40; Zorn in: Bork/Jakoby/Schwab, FamFG, 2. Aufl., § 167 Rn. 20; Horndasch/Viefhues, FamFG, 3. Aufl., § 167 Rn. 7; Wagner in: Bassenge/Roth, FamFG, 12. Aufl., § 167 Rn. 4).
  • OLG Dresden, 24.01.2014 - 20 WF 15/14

    Beiordnung eines Rechtsanwalts im Verfahren der geschlossenen Unterbringung eines

    Ist ein Beteiligter verfahrensfähig, kann er also eine entsprechende Verfahrensvollmacht erteilen (BGH, Beschluss vom 30.10.2013 - XII ZB 317/13 -, juris, zu § 275 FamFG; Musielak/Borth, FamFG, 4. Aufl., § 60 Rn. 2; Keidel/Engelhardt, a.a.O., § 158 Rn. 14 und § 167 Rn. 8; MK-Heilmann, FamFG, 2. Aufl., § 167 Rn. 33 und 40; Zorn in: Bork/Jakoby/Schwab, FamFG, 2. Aufl., § 167 Rn. 20; Horndasch/Viefhues, FamFG, 3. Aufl., § 167 Rn. 7; Wagner in: Bassenge/Roth, FamFG, 12. Aufl., § 167 Rn. 4).
  • AG Mannheim, 04.05.2015 - 2 Ha XVII 523/11

    Betreuungsverfahren: Erteilung einer Prozessvollmacht durch den

    Hierbei ist festzustellen, welche Erklärungen der betroffenen Person aus ihrer Sicht abgeben konnte und abgegeben hat (Fortführung von BGH XII ZB 317/13, Beschluss vom 30.10.2013).

    Genauso wertet der BGH jedes Verfahren gesondert (vgl. BGH, XII ZB 317/13, Beschluss vom 30.10.2013, Rd.-Nr. 21, wo er auf ein "Vorverfahren" in der selben Betreuung verweist).

  • OLG Düsseldorf, 13.08.2019 - 6 WF 169/19

    Antrag von Kindern auf Erlass einer Verbleibensanordnung im Hause der Großmutter

    Insoweit ist die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs in Betreuungssachen in Bezug auf die Vorschrift des § 275 FamFG (BGH, Beschluss vom 30.10.2013, Az. XII ZB 317/13, ebenso OLG Koblenz, Beschluss vom 13.02.2014, Az. 6 U 147/13) analog auch auf die Vorschrift des § 9 Abs. 1 Nr. 3 FamFG anzuwenden (im Ergebnis ebenso OLG Hamburg, FamRZ 2018, 843 ff. mit zust. Anm. Rake).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BGH, 30.10.2013 - XII ZB 482/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,30089
BGH, 30.10.2013 - XII ZB 482/13 (https://dejure.org/2013,30089)
BGH, Entscheidung vom 30.10.2013 - XII ZB 482/13 (https://dejure.org/2013,30089)
BGH, Entscheidung vom 30. Januar 2013 - XII ZB 482/13 (https://dejure.org/2013,30089)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,30089) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 321 Abs 1 S 5 FamFG
    Unterbringungssache: Beauftragung des behandelnden Arztes mit der Erstattung des über die Notwendigkeit einer ärztlichen Zwangsmaßnahme einzuholenden Gutachtens; Begründungspflicht

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Verfahren zur Genehmigung der Einwilligung in eine ärztliche Zwangsmaßnahme bzgl. Gutachtenerstattung durch den behandelnden Arzt über die Notwendigkeit der Maßnahme; Darlegen der Gründe für eine Abweichung von der Regelung des § 321 Abs. 1 S. 5 FamFG in der ...

  • rewis.io
  • rechtsportal.de

    Verfahren zur Genehmigung der Einwilligung in eine ärztliche Zwangsmaßnahme bzgl. Gutachtenerstattung durch den behandelnden Arzt über die Notwendigkeit der Maßnahme; Darlegen der Gründe für eine Abweichung von der Regelung des § 321 Abs. 1 S. 5 FamFG in der ...

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Gerichtliche Genehmigung einer ärztlichen Zwangsbehandlung

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Betreuungsrecht - Gutachten über Notwendigkeit ärztlicher Zwangsmaßnahmen

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    In Unterbringungssachen kann der behandelnde Arzt nicht als Gutachter zu bestellen sein

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Zum Gutachter

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Betreuungssrecht - Unterbringung und Zwangsbehandlung - Kann auch behandelnder Arzt zum Sachverständigen bestellt werden?

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2013, 3784
  • MDR 2013, 1463
  • FGPrax 2014, 24
  • FamRZ 2014, 29
  • FuR 2014, 101
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 31.10.2018 - XII ZB 411/18

    Umgangsrechtsverfahren: Statthaftigkeit und Begründetheit eines an das

    Ein an das Rechtsbeschwerdegericht gerichteter Antrag auf einstweilige Aussetzung der Vollziehung eines das Umgangsrecht regelnden Beschlusses ist in entsprechender Anwendung des § 64 Abs. 3 FamFG statthaft (im Anschluss an BGH Beschluss vom 21. Januar 2010, V ZB 14/10, FGPrax 2010, 97 und Senatsbeschluss vom 30. Oktober 2013, XII ZB 482/13, FamRZ 2014, 29).

    Die Aussetzung der Vollziehung einer Umgangsregelung, die durch das Beschwerdegericht bestätigt worden ist, wird danach regelmäßig nur in Betracht kommen, wenn das Rechtsmittel Aussicht auf Erfolg hat oder die Rechtslage zumindest zweifelhaft ist (im Anschluss an BGH Beschluss vom 21. Januar 2010, V ZB 14/10, FGPrax 2010, 97 und Senatsbeschluss vom 30. Oktober 2013, XII ZB 482/13, FamRZ 2014, 29).

    Die Anträge sind in entsprechender Anwendung von § 64 Abs. 3 FamFG statthaft (vgl. BGH Beschluss vom 21. Januar 2010 - V ZB 14/10 - FGPrax 2010, 97 Rn. 3 mwN; Senatsbeschluss vom 30. Oktober 2013 - XII ZB 482/13 - FamRZ 2014, 29 Rn. 14 mwN) und auch im Übrigen zulässig.

    Dabei sind die Erfolgsaussichten des Rechtsmittels und die drohenden Nachteile für den Rechtsbeschwerdeführer gegeneinander abzuwägen (Senatsbeschluss vom 30. Oktober 2013 - XII ZB 482/13 - FamRZ 2014, 29 Rn. 15).

  • BGH, 04.06.2014 - XII ZB 121/14

    Betreuung: Voraussetzungen für die Einwilligung des Betreuers in ärztliche

    Darüber hinaus gelten Sonderregelungen für die Person des gerichtlichen Gutachters (§§ 312 Abs. 1 Satz 5, 329 Abs. 3 FamFG; vgl. dazu Senatsbeschluss vom 30. Oktober 2013 - XII ZB 482/13 - FamRZ 2014, 29 Rn. 9).
  • BGH, 08.07.2015 - XII ZB 600/14

    Unterbringungssache: Genehmigung der Zwangsmedikation eines untergebrachten

    In diesem Fall hat das Gericht jedoch in dem Genehmigungsbeschluss nachvollziehbar zu begründen, weshalb es von § 321 Abs. 1 Satz 5 FamFG abgewichen ist (vgl. Senatsbeschluss vom 30. Oktober 2013 - XII ZB 482/13 - FamRZ 2014, 29 Rn. 9 mwN).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht