Rechtsprechung
   BGH, 29.04.1976 - 4 StR 133/76   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1976,1186
BGH, 29.04.1976 - 4 StR 133/76 (https://dejure.org/1976,1186)
BGH, Entscheidung vom 29.04.1976 - 4 StR 133/76 (https://dejure.org/1976,1186)
BGH, Entscheidung vom 29. April 1976 - 4 StR 133/76 (https://dejure.org/1976,1186)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1976,1186) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Revision wegen Annahme eines minder schweren Falls der Vergewaltigung - Voraussetzungen für eine Beurteilung, ob ein minder schwerer Fall vorliegt

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 177

Papierfundstellen

  • GA 1976, 303
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (60)

  • BGH, 02.09.1980 - 1 StR 434/80

    Tötung eines Menschen zwecks Erlangung von Heroin - Definition der Habgier -

    Zwar lassen die Ausführungen des Tatrichters zur Nichtanwendung des § 250 Abs. 2 StGB die gebotene Gesamtbetrachtung aller wesentlichen entlastenden und belastenden Umstände (BGHSt 4, 8, 9 [BGH 30.01.1953 - 2 StR 538/52]; 26, 97, 99; BGH NJW 1960, 1869; 1964, 261; 1966, 894; BGH GA 1976, 303 und öfter; vgl. auch die Nachweise bei Dreher/Tröndle StGB, 39. Aufl. § 46 Rdn. 42) vermissen.
  • BGH, 07.03.1984 - 3 StR 550/83

    Verurteilung wegen politischer Verdächtigung - Verfahrenshindernis der

    Ob ein minder schwerer Fall vorliegt, ist auf Grund des durch Abwägung aller belastenden und entlastenden Umstände gewonnenen Gesamteindrucks danach zu entscheiden, ob der ordentliche Strafrahmen den Besonderheiten des Falles entspricht oder nach dem Willen des Gesetzes zu hart wäre (BGH GA 1976, 303, 304 mit weiteren Nachweisen).
  • BGH, 17.04.1980 - 4 StR 116/80

    Auswirkungen der Herausnahme der von der Strafverfolgung ausgenmommenen

    Das Landgericht ist zutreffend von dem Grundsatz ausgegangen, daß ein minder schwerer Fall dann anzunehmen ist, wenn das gesamte Tatbild einschließlich aller subjektiven Momente und der Täterpersönlichkeit vom Durchschnitt der erfahrungsgemäß vorkommenden Fälle in einem Maße, abweicht, welches die Anwendung des Ausnahmestrafrahmens geboten erscheinen läßt (vgl. BGHSt 26, 97, 98/99; BGH GA 1976, 303/304; BGH, Urteil vom 27. März 1980 - 4 StR 109/80).

    Es hat auch die für die Prüfung dieser Frage erforderliche Gesamtbetrachtung aller wesentlichen belastenden und entlastenden Umstände (vgl. BGH GA 1976, 303/304 m.w.Nachw.) vorgenommen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht