Rechtsprechung
   LG Berlin, 15.06.2009 - 67 S 279/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,38602
LG Berlin, 15.06.2009 - 67 S 279/08 (https://dejure.org/2009,38602)
LG Berlin, Entscheidung vom 15.06.2009 - 67 S 279/08 (https://dejure.org/2009,38602)
LG Berlin, Entscheidung vom 15. Juni 2009 - 67 S 279/08 (https://dejure.org/2009,38602)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,38602) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Feuchtigkeitsschäden und Mitverursachung durch Mieter

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • GE 2009, 1125
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • LG Lübeck, 07.05.2018 - 14 S 260/15

    Schimmel ist immer Mietmangel!

    Die Kammer hat insoweit ferner berücksichtigt, dass auch dann, wenn der Schimmel nur teilweise oder überwiegend durch ein fehlerhaftes Nutzungsverhalten des Mieters mitverursacht wurde und nur teilweise aus der Sphäre des Vermieters stammt, ein zur Geltendmachung der Mängelrechte berechtigender Mietmangel vorliegt (LG Berlin, Urteil vom 04. Juni 2009, 67 S 279/08 LG Hannover, Urteil vom 27. Januar 1982, 11 S 322/81 AG Bühl, Urteil vom 29. August 2011, 3 C 359/08; Lützenkirchen, MietR, § 536 Rn. 123 m.w.N.).

    Mehrere für einen Mangel kausale Ursachen sind erst im Rahmen der Bemessung der Minderungsquote nach dem Rechtsgedanken des § 254 Abs. 1 BGB zu berücksichtigen (LG Berlin, Urteil vom 04. Juni 2009, - 67 S 279/08 - AG Bürr, Urteil vom 29. August 2011, - 3 C 359/08 - LG Lübeck, Urteil vom 17.11.2017, - 14 S 107/17 -).

  • AG Berlin-Tempelhof/Kreuzberg, 24.04.2012 - 7 C 326/10

    Anspruch eines Mieters gegen den Vermieter zur Beseitigung von Schimmelbefall;

    Bei der Minderungsquote ist eine Mitverursachung durch den Mieter zu seinen Ungunsten zu berücksichtigen (Anschluss an LG Berlin, 15. Juni 2009, 67 S 279/08, Grundeigentum 2009, 1125).(Rn.34).

    34 Steht wie vorliegend fest, dass der Schimmel Ursachen hat, die von Vermieter und vom Mieter gesetzt wurden, so ist dies bei der Minderungsquote zu berücksichtigen (vgl. LG Berlin, Urteil vom 15.06.2009, 67 S 279/08; GE 2009, 1125ff. - zitiert nach juris).

  • LG Karlsruhe, 02.06.2017 - 9 S 169/16

    Mieter ist für Mietmangel mitverantwortlich: Minderungsquote ist herabzusetzen!

    Sind beide Parteien für die Schimmelbildung verantwortlich, ist die Minderungshöhe entsprechend den Verantwortungsanteilen zu quotieren (LG Bonn Urt. v. 3.12.1990 \u0097 6 S 76/90) oder die Minderungshöhe von vornherein niedriger anzusetzen (AG Berlin-Tempelhof-Kreuzberg Urt. v. 24.4.2012 \u0097 7 C 326/10; LG Berlin Urt. v. 15.6.2009 \u0097 67 S 279/08).
  • AG Bühl, 29.08.2011 - 3 C 359/08

    Mietvertrag: Mietminderung aufgrund eines auch vom Mieter zu vertretenden

    Hieran ändert sich auch dann nichts, wenn der Schimmel nur teilweise durch ein Verschulden des Vermieters bzw. bauliche Mängel verursacht wird, teilweise oder überwiegend jedoch durch ein fehlerhaftes Nutzungsverhalten des Mieters (ebenso LG Berlin, Urteil vom 04.06.2009, Az. 67 S 279/08; LG Hannover, Urteil vom 27.01.1982, Az. 11 S 322/81).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht