Weitere Entscheidung unten: KG, 09.02.2011

Rechtsprechung
   OLG München, 07.09.2010 - 34 Wx 100/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,2163
OLG München, 07.09.2010 - 34 Wx 100/10 (https://dejure.org/2010,2163)
OLG München, Entscheidung vom 07.09.2010 - 34 Wx 100/10 (https://dejure.org/2010,2163)
OLG München, Entscheidung vom 07. September 2010 - 34 Wx 100/10 (https://dejure.org/2010,2163)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,2163) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Notare Bayern PDF, S. 67

    GBO § 22; BGB §§ 705, 719, 727, 730
    Fortbestand einer nach dem Tod eines Gesellschafters aufgelösten GbR als Liquidationsgesellschaft

  • openjur.de

    BGB-Gesellschaft: Berichtigung des Grundbuchs nach dem Tod eines Gesellschafters

  • Deutsches Notarinstitut

    GBO § 22, 29, 47 Abs. 2; BGB §§ 727, 899a
    Berichtigung des Gesellschafterbestands einer Grundbesitz haltenden GbR aufgrund Berichtigungsbewilligung möglich

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Grundbucheintragung eines Gesellschafter-Erben trotz Auflösung der als Liquidationsgesellschaft fortbestehenden GbR

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Liquidationsgesellschaft durch GbR-Auflösung nach Todesfall; Übertragung von Gesellschaftsanteilen

  • Betriebs-Berater

    Fortbestand einer GbR als Liquidationsgesellschaft nach dem Tode eines Gesellschafters

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GBO § 22; BGB § 727
    Eintragung des Erben eines BGB -Gesellschafters im Wege der Grundbuchberichtigung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Rechtsfolgen der Auflösung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts im Hinblick auf deren Liquidation; Anspruch des Erben eines BGB-Gesellschafters auf Eintragung als Gesellschafter im Wege der Grundbuchberichtigung

  • Thüringer Oberlandesgericht (Leitsatz)

    Anteilsübertragung bei Liquidations-GbR

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Fortbestand einer GbR als Liquidationsgesellschaft nach dem Tode eines Gesellschafters

  • rechtspflegerforum.de (Leitsatz)

    Auch wenn eine GbR nach dem Tod eines Gesellschafters aufgelöst wird, besteht sie als Liquidationsgesellschaft fort. Der Erbe oder dessen Rechtsnachfolger kann daher im Wege der Grundbuchberichtigung als Gesellschafter eingetragen werden.

Besprechungen u.ä. (2)

  • Notare Bayern PDF, S. 36 (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Zur Gesellschaft bürgerlichen Rechts im Grundstücksverkehr

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    GBO §§ 22, 19, 29; BGB § 727
    Grundbucheintragung eines Gesellschafter-Erben trotz Auflösung der GbR

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2010, 1667
  • ZIP 2011, 32
  • MDR 2011, 242
  • NZM 2010, 878
  • FGPrax 2010, 279
  • FGPrax 2011, 279
  • BB 2010, 2314
  • GE 2011, 482
  • NZG 2010, 1138
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • OLG München, 14.01.2011 - 34 Wx 155/10

    Grundbuchberichtigung: Verfügungsbefugnis der Gesellschafter einer

    Insoweit trete das Grundbuchamt den einschlägigen Erwägungen von Bestelmeyer (Rpfleger 2010, 169/185 f.) bei, die durch anderweitige Meinungen in Rechtsprechung (namentlich OLG Zweibrücken FGPrax 2010, 22; Senat vom 7.9.2010, 34 Wx 100/10 = NJW-RR 2010, 1667) und Literatur (insbesondere DNotI-Report 2010, 145; Heinze RNotZ 2010, 289/305) nicht außer Frage gestellt würden.

    Für die Eintragung des Ausscheidens eines Gesellschafters auf der Grundlage des ERVGBG vom 11.8.2009 (BGBl I S. 2713) gilt Folgendes (siehe schon Senat vom 7.9.2010, 34 Wx 100/10 = NJW-RR 2010, 1667 = EWiR 2010, 741 mit Anm. Heinze; und ausführlicher jüngst vom 1.12.2010, 34 Wx 119/10):.

  • OLG München, 28.07.2015 - 34 Wx 106/15

    Keine wirksame Erbanteilsübertragung mit GbR-Anteilen nach erfolgter

    (1) Für den ersten Weg fehlt es an den erforderlichen Bewilligungen der übrigen im Grundbuch eingetragenen Gesellschafter der GbR, deren Beteiligung an der Gesellschaft wegen § 899a BGB (Art. 229 § 21 EGBGB) vermutet wird (Senat vom 7.9.2010, 34 Wx 100/10 = FGPrax 2010, 279; vom 14.1.2011, 34 Wx 155/10 = FGPrax 2011, 66; OLG Karlsruhe FGPrax 2012, 247 m. w. N.; Schöner/Stöber Grundbuchrecht 15. Aufl. Rn. 4269); die von den Beteiligten zu 1 bis 4 abgegebenen Bewilligungen stellen keine ausreichende Eintragungsgrundlage dar.

    Die Zustimmungserklärungen und die weiteren Erklärungen über tatsächliche Umstände sind in der Form des § 29 Abs. 1 Satz 2 GBO, also durch öffentliche Urkunde, nachzuweisen, da es sich nicht um Erklärungen i. S. v. § 29 Abs. 1 Satz 1 GBO handelt (Senat vom 7.9.2010, 34 Wx 100/10 = FGPrax 2010, 279/280; vgl. zum Formerfordernis beim Nachweis der - abgeänderten - Vertretungsbefugnis eines GbR-Gesellschafters OLG Celle MDR 2013, 770).

  • OLG Schleswig, 04.01.2012 - 2 W 186/11

    Verfahren des Grundbuchamts nach Versterben eines Gesellschafters einer als

    Aber auch in dem Fall, dass Berichtigungsbewilligungen vorgelegt werden, muss das Grundbuchamt anhand des Gesellschaftsvertrages Feststellungen darüber treffen, dass alle erforderlichen Bewilligungen tatsächlich vorliegen (Senat, aaO.: in dem dort zugrunde liegenden Fall konnte allenfalls die theoretische Möglichkeit einer Eintrittsklausel festgestellt werden; BayObLG, DNotZ 1993, S. 394 ff.; DNotZ 1998, S. 811 ff.; NotBZ 2001, S. 33 f.; offen lassend, da dort nicht entscheidungserheblich: OLG München, NJW-RR 2010, S. 1667 f.; OLG Zweibrücken, FGPrax 1995, S. 93 f.; OLG Dresden, BWNotZ 2011, S. 194 ff.; Demharter, Grundbuchordnung , 27. Auflage, § 22 Rn. 41; Kral in: Hügel, GBO , 2. Auflage, Abschnitt "Gesellschaftsrecht" Rn. 64 ff.; a. A. Schöner/Stöber, aaO., Rn. 983a; Ertl, MittBayNot 1992, S. 11 ff., 16).
  • OLG Frankfurt, 15.04.2011 - 20 W 530/10

    Zur Vermutungswirkung des § 899 a BGB

    Bewilligungsberechtigt sind hierbei die Gesellschafter selbst und nicht die GbR (OLG München, MDR 2011, 242; OLG Zweibrücken, FGPrax 2010, 22; Lautner MittBayNot 2011, 32/37; Rebhan NotBZ 2009, 445/446; Böhringer, RPfleger 2009, 537/541).
  • OLG München, 10.02.2017 - 34 Wx 175/16

    Zum Erfordernis eines Ergänzungspflegers bei einer Grundbuchberichtigung wegen

    Die Bewilligung muss allerdings von allen abgegeben werden, deren Recht von der Berichtigung auch nur möglicherweise betroffen ist (§ 19 GBO), das heißt, von allen, deren Buchposition oder tatsächliche Rechtsstellung durch die Eintragung beeinträchtigt wird oder werden kann (Senat vom 7.9.2010, 34 Wx 100/10 = NJW-RR 2010, 1667; Demharter § 22 Rn. 32, 41 m. w. N.).
  • OLG Frankfurt, 31.05.2011 - 20 W 444/10

    Zur Vermutungswirkung des § 899 a BGB

    Gegen den Zurückweisungsbeschluss legte der Notar unter dem 20. Oktober 2010 Beschwerde ein, mit welcher er insbesondere auf ein Gutachten des Deutschen Notarinstituts (DNotI-Report 16/2010) sowie weitere Literatur und Entscheidungen des OLG München (MDR 2011, 242) und des OLG Brandenburg (5 Wx 47/10) verwies.

    Bewilligungsberechtigt sind hierbei die Gesellschafter selbst und nicht die GbR (OLG München, MDR 2011, 242; OLG Zweibrücken, FGPrax 2010, 22; Lautner MittBayNot 2011, 32/37; Rebhan NotBZ 2009, 445/446; Böhringer, RPfleger 2009, 537/541).

  • OLG Naumburg, 17.05.2016 - 12 Wx 28/15

    Grundbuchverfahren: Eintragungshindernis wegen nicht nachgewiesenen Fortbestehens

    Denn auch wenn sich mit der Auflösung der Gesellschaftszweck und der rechtliche Status der Gesellschafter geändert hätten, wären doch Mitgliederbestand, Gesellschaftsvermögen und Rechtsfähigkeit von der Auflösung unberührt geblieben (z.B. OLG München, FGPrax 2010, 279).
  • OLG München, 06.04.2016 - 34 Wx 426/15

    Zu den Voraussetzungen für die Eintragung eines Gesellschafterwechsels im

    Das bedeutet, dass das Grundbuch zwar insoweit nicht unrichtig ist, weil die GbR selbst Grundstückseigentümerin bleibt, jedoch hinsichtlich der Gesellschafter als unrichtig behandelt wird (Senat vom 7.9.2010, 34 Wx 100/10 = FGPrax 2010, 279/280; vom 28.7.2015, 34 Wx 106/15 = FGPrax 2015, 250; OLG Zweibrücken NJW 2010, 384/385).
  • OLG München, 24.10.2014 - 34 Wx 176/14

    Grundbuchverfahren: Zwischenverfügung des Grundbuchamtes bei fehlenden

    Für den zuletzt genannten Weg fehlt es bereits an der Bewilligung (§ 19 GBO) der weiteren Gesellschafter xx und xxx (Senat vom 7.9.2010, 34 Wx 100/10 = FGPrax 2010, 279/280; OLG Schleswig FGPrax 2012, 62/63; Palandt/Bassenge BGB 73. Aufl. § 899a Rn. 3; Hügel/Kral GBO 2. Aufl. "Gesellschaftsrecht" Rn. 63; Lautner MittBayNot 2011, 32/37), deren Beteiligung an der Gesellschaft wegen § 899a BGB vermutet wird (Senat a. a. O.).
  • OLG Dresden, 12.04.2011 - 17 W 1272/10

    Verfahren des Grundbuchamts bei Versterben eines von zwei Gesellschaftern einer

    Für die Grundbuchberichtigung nach dem Tode eines BGB -Gesellschafters - wie sie ausweislich von § 47 Abs. 2 GBO erforderlich ist (vgl. OLG München FGPrax 2010, 279; OLG Zweibrücken NJW 2010, 384; vgl. Lautner Anm. zu OLG München MittBayNot 2011, 32, 36 f.) - steht neben dem hier nicht verfolgten Unrichtigkeitsnachweis (§ 22 Abs. 1 S. 1 GBO ) der Weg über die Berichtigungsbewilligung zur Verfügung, wie ihn die Beteiligte verfolgt.

    Daher ist es erforderlich, die Frage der Bewilligungsberechtigung anhand des Gesellschaftsvertrages zu prüfen (BayObLG Rpfleger 1992, 19; Rpfleger 1993, 105; DNotZ 1998, 811 ; ebenso OLG Zweibrücken Rpfleger 1995, 453; OLG Schleswig Rpfleger 1992, 149; zuletzt OLG München FGPrax 2010, 279).

  • OLG München, 27.11.2012 - 34 Wx 303/12

    Grundbuchberichtigung nach Tod eines BGB-Gesellschafters: Nachweis des Inhalts

  • OLG Frankfurt, 09.08.2012 - 20 W 415/11

    Grundbuch: Unrichtigkeitsnachweis nach § 22 GBO - Rückschlagsperre

  • OLG Hamm, 02.11.2011 - 15 W 402/11

    Voraussetzungen der Inanspruchnahme der Erben durch das Grundbuchamt im Wege des

  • OLG Brandenburg, 27.04.2011 - 5 Wx 89/10

    Grundbuchverfahren: Bewilligungsbefugnis im Grundbuch eingetragener

  • VG Cottbus, 20.03.2014 - 6 L 57/14

    Schmutzwasseranschlussbeitrag

  • OLG Köln, 26.11.2012 - 2 Wx 204/12

    Gesellschafterwechsel bei GbR

  • OLG Köln, 10.10.2012 - 2 Wx 258/11

    Anforderungen an die Bewilligung der Berichtigung des Grundbuchs hinsichtlich

  • KG, 05.10.2010 - 1 W 132/10

    Kein Nachweis des Fortbestands der organschaftlichen Vertretungsbefugnis beim

  • KG, 05.10.2010 - 1 W 392/10

    Kein Nachweis des Fortbestands der organschaftlichen Vertretungsbefugnis beim

  • LG Ulm, 21.12.2018 - 4 O 122/14

    Tragwerkplanerhaftung - Pflicht zur Einholung von Informationen zu auftretender

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   KG, 09.02.2011 - 11 U 17/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,49961
KG, 09.02.2011 - 11 U 17/10 (https://dejure.org/2011,49961)
KG, Entscheidung vom 09.02.2011 - 11 U 17/10 (https://dejure.org/2011,49961)
KG, Entscheidung vom 09. Februar 2011 - 11 U 17/10 (https://dejure.org/2011,49961)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,49961) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • grundeigentum-verlag.de

    Schadensersatz; Verkehrssicherungspflicht; Haftung für Schäden durch vom Dach auf geparkten Pkw herabfallende Eisbrocken; Schneefanggitter

  • RA Kotz

    Verkehrssicherungspflicht - vom Dach trotz Schneefanggitter herabgefallener Eisbrocken

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • GE 2011, 482
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Brandenburg, 23.08.2012 - 34 C 127/11

    Dachlawine - Haftung des Hauseigentümers

    Die beklagte Kirchengemeinde hatte in dieser Hinsicht auch keinerlei Wissensvorsprung vor dem Kläger (KG Berlin, Beschluss vom 09.02.2011, Az.: 11 U 17/10, u. a. in: Grundeigentum 2011, Seite 482; LG Bückeburg, Urteil vom 07.12.2011, Sz.: 1 S 49/11; LG Wuppertal, Schaden-Praxis 2012, Seiten 8 f.; LG Berlin, VersR 1967, Seite 69; AG Halle/Saale, Urteil vom 21.07.2011, Az.: 93 C 4596/10, u. a. in: "juris").
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht