Rechtsprechung
   OLG München, 31.10.1957 - 6 U 1179/57   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1957,3592
OLG München, 31.10.1957 - 6 U 1179/57 (https://dejure.org/1957,3592)
OLG München, Entscheidung vom 31.10.1957 - 6 U 1179/57 (https://dejure.org/1957,3592)
OLG München, Entscheidung vom 31. Januar 1957 - 6 U 1179/57 (https://dejure.org/1957,3592)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1957,3592) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

Papierfundstellen

  • GRUR 1958, 458
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Dortmund, 24.08.2012 - 25 O 178/12

    Unterlassungsanspruch gegen eine Werbemaßnahme für das Produkt "N Lotion"wegen

    Wer hierbei im geschäftlichen Verkehr mit Wirkungsaussagen Werbung betreibt, die wissenschaftlich ungesichert sind, hat darzulegen und zu beweisen, dass seine Angaben zutreffend und richtig sind (BGH GRUR 1958, 458).
  • OLG Köln, 03.04.1998 - 6 U 133/97

    Vitamin E, therapeutische Wirksamkeit

    Von diesem Irreführungstatbestand erfaßt werden die Fälle, in denen eine Aussage betreffend die therapeutische Wirksamkeit oder Wirkung eines Arzneimittels einschränkungslos als objektiv richtig oder wissenschaftlich gesichert dargestellt wird, obwohl diese in Wirklichkeit durch nicht lediglich als Außenseitermeinungen zu qualifizierende Gegenstimmen fachlich umstritten ist (vgl. BGH GRUR 1991, 848/849 -"Rheumalind II"; BGH GRUR 1971, 153/155 -"Tampax"-; BGH GRUR 1965, 148 -" Kaffee C"- = WRP 1965, 148; BGH GRUR 1958, 458 -" Odol" - = WRP 1958, 237; Doepner, a.a.O., Rdn. 60 zu § 3 HWG; Baumbach/Hefermehl, a.a.O., Rdn. 178 zu § 1 UWG).
  • OLG Köln, 03.04.1998 - 6 U 125/97

    Vitamin E, therapeutische Wirkung

    Von diesem Irreführungstatbestand erfaßt werden auch die Fälle, in denen eine Aussage betreffend die therapeutische Wirksamkeit oder Wirkung eines Arzneimittels einschränkungslos als objektiv richtig oder wissenschaftlich gesichert dargestellt wird, obwohl diese in Wirklichkeit durch nicht lediglich als Außenseitermeinungen zu qualifizierende Gegenstimmen fachlich umstritten ist (vgl. BGH GRUR 1991, 848/849 -"Rheumalind II"-; BGH GRUR 1971, 153/155 - "Tampax"-; BGH GRUR 1965, 148 -" Kafee C"-; BGH GRUR 1958, 458 -"Odol" - Doepner, a. a. O., Rdn. 60 zu § 3 HWG; Baumbach/Hefermehl, Wettberwebsrecht, 19. Auflage, Rdn. 178 zu § 1 UWG ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht