Rechtsprechung
   BGH, 12.07.1984 - I ZR 37/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1984,321
BGH, 12.07.1984 - I ZR 37/82 (https://dejure.org/1984,321)
BGH, Entscheidung vom 12.07.1984 - I ZR 37/82 (https://dejure.org/1984,321)
BGH, Entscheidung vom 12. Juli 1984 - I ZR 37/82 (https://dejure.org/1984,321)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,321) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Gedruckter Preis, der den irrigen Eindruck vermittelt, dass es sich um den Endpreis handelt - Preisangabenverstoß eines Autohändlers - Endpreis einschließlich Überführungskosten - Rechtliche Einordnung von zur Verfolgung von Wettbewerbsverstößen befugten Verbänden

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Prozeßführungsbefugnis eines Mischverbandes; Verfassungsmäßigkeit der PreisangabenVO

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1985, 1032
  • MDR 1985, 119
  • GRUR 1985, 58
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (39)

  • BVerwG, 03.04.2019 - 8 C 4.18

    Keine Verbandsklagebefugnis bei Verbraucherberatung im wirtschaftlichen Interesse

    Das ist nicht nur bei Mischverbänden der Fall, die schon nach ihrer Satzung sowohl im Verbraucherinteresse als auch im wirtschaftlichen Interesse des Vereins, seiner Mitglieder oder Dritter tätig werden (dazu vgl. BGH, Urteile vom 14. Oktober 1982 - I ZR 81/81 - juris Rn. 11 f., 14 und vom 12. Juli 1984 - I ZR 37/82 - juris Rn. 13).
  • BGH, 23.01.1997 - I ZR 29/94

    Produktwerbung

    Eine unzumutbare Benachteiligung des (allein) angegriffenen Verletzers gegenüber anderen - etwa deshalb, weil nunmehr allein er die angegriffenen Handlungen unterlassen müsse - ist darin schon deshalb nicht zu sehen, weil es dem Verletzer offensteht, seinerseits gegen gleichartige Verletzungshandlungen seiner von dem Verband nicht angegriffenen Mitbewerber vorzugehen (BGH, Urt. v. 12.7.1984 - I ZR 37/82, GRUR 1985, 58, 59 = WRP 1985, 19 - Mischverband II).
  • BGH, 17.01.1985 - III ZR 135/83

    Im Reisegewerbe vermitteltes Darlehen

    Einer Vorlage an das BVerfG bedarf es nicht, weil die Verordnung kein formelles Gesetz i. S. des Artikel 100 GG ist (vgl. BGH, NJW 1985, 380 = WRP 1984, 388 (389); NJW 1985, 1032 (in diesem Heft) = EBE 1984, 381).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.04.2018 - 4 A 1621/14

    Keine Verbandsklagebefugnis für Anlegerschutzverein

    vgl. BGH, Urteile vom 14.10.1982 - I ZR 81/81 -, NJW 1983, 1061 = juris, Rn. 9 ff., vom 12.7.1984- I ZR 37/82 -, NJW 1985, 1032 = juris, Rn. 13, vom 20.3.1986 - VII ZR 191/85 -, NJW 1986, 1613 = juris, Rn. 8, und vom 19.5.1988 - I ZR 170/86 -, NJW-RR 1988, 1443 = juris, Rn. 22 ff.; VG Köln, Beschluss vom 10.3.2003 - 1 L 361/03 -, juris, Rn. 6.
  • BGH, 12.12.1996 - I ZR 7/94

    Lifting-Creme - LMBG - Irreführung

    Eine unzumutbare Benachteiligung des (allein) angegriffenen Verletzers gegenüber anderen - etwa deshalb, weil nunmehr allein er die angegriffenen Handlungen unterlassen müsse - ist darin schon deshalb nicht zu sehen, weil es dem Verletzer offensteht, seinerseits gegen gleichartige Verletzungshandlungen seiner von dem Verband nicht angegriffenen Mitbewerber vorzugehen (BGH, Urt. v. 12.7.1984 - I ZR 37/82, GRUR 1985, 58, 59 = WRP 1985, 19 - Mischverband II).
  • BGH, 16.10.1986 - I ZR 157/84

    "Gemologisches Institut"; Werbung mit dem Begriff Institut

    Der Kläger ist ein Verband zur Förderung gewerblicher Interessen im Sinne des § 13 Abs. 1 UWG (vgl. BGH GRUR 1985, 58 - Mischverband II).
  • OLG Hamm, 13.07.2010 - 4 U 21/10

    Anforderungen an die finanzielle Ausstattung eines Wettbewerbsverbandes

    In Rechtsprechung und Literatur wird als Beispielsfall hierfür bisher oft die Konstellation genannt, dass ein Verband sich darauf beschränkt, nur gegen bestimmte Verletzer vorzugehen (BGH GRUR 1987, 430, 432 - Grabsteinaufträge; GRUR 1985, 58, 59 - Mischverband II; Hefermehl/Köhler/Bornkamm, UWG, bis zur 27. Aufl. 2009, § 8 Rn 4.21, einschränkend in der 28. Aufl. 2010; Bergmann in: Harte-Bavendamm/Henning-Bodewig, UWG, 2. Aufl. 2009, § 8 Rn 324).
  • OLG Köln, 30.10.2020 - 6 U 47/20
    Als Indiz dafür wird neben dem im Gesetz genannten Fall eines Vorgehens im Gebührenerzielungsinteresse auch ein selektives Vorgehen genannt (vgl. BGH GRUR 1987, 430, 432 - Grabsteinaufträge; GRUR 1985, 58, 59 - Mischverband II).

    Die Klagebefugnis von sog. Mischverbänden fehlt lediglich, wenn ein Verband keine gleichgerichteten Verbandsinteressen verfolgen kann, weil zu seinen Mitgliedern auch Verbraucher gehören (BGH GRUR 1983, 129 - Mischverband, GRUR 1985, 58, 59 - Mischverband II).

  • BGH, 24.01.1985 - I ZR 172/81

    Förderung gewerblicher Interessen - Wahrnehmung von Verbraucherinteressen -

    Diese Angaben hat der Kläger im Hinblick auf die Senatsentscheidung vom 12. Juli 1984 - I ZR 37/82 (GRUR 1985, 58 ff - Mischverband II) in der Revisionsinstanz dahin eingeschränkt, daß er nach einer Satzungsänderung nunmehr ausschließlich die Förderung gewerblicher Interessen bezwecke.

    Wie der Senat inzwischen in seinem Urteil vom 12. Juli 1984 (I ZR 37/82, GRUR 1985, 58 ff - Mischverband II) ausgeführt hat, ist der Kläger jedenfalls gegenwärtig nicht mehr als Mischverband anzusehen.

    Wie der Senat bereits in seinem Urteil vom 12. Juli 1984 (GRUR 1985, 58, 59 f - Mischverband II) ausgeführt hat, ist auch § 1 Abs. 1 der PreisangabenVO aus den Gründen des - nach Erlaß des Berufungsurteils - zu § 2 PreisangabenVO ergangenen Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts vom 8. November 1983 (GRUR 1984, 276 ff,) nichtig.

    Nach der Ausgestaltung der Anzeige und der Annahme des Berufungsgerichts, daß die Preisangabe blickfangmäßig herausgestellt und der Frachtkostenzusatz nur kleingedruckt angeführt worden ist, kommt eine irreführende Werbung in Betracht (vgl. BGH GRUR 1985, 58, 60 - Mischverband II).

  • BGH, 24.01.1985 - I ZR 173/81

    Benzinverbrauch

    Wie der Senat inzwischen in seinem Urteil vom 12. Juli 1984 (I ZR 37/82 - Mischverband II, zur Veröffentlichung vorgesehen) ausgeführt hat, ist der Kläger jedenfalls gegenwärtig nicht mehr als Mischverband anzusehen.

    Die den Parteien bekannte und vom Senat bereits bei seiner Entscheidung vom 12. Juli 1984 - I ZR 37/82 - herangezogene Aussage kann auch im vorliegenden Verfahren im Wege des Urkundenbeweises frei verwertet werden.

    Wie der Senat bereits in seinem Urteil vom 12. Juli 1984 - I ZR 37/82 - ausgeführt hat, ist der Tätigkeitsbereich des Klägers weder satzungsgemäß noch in der praktischen Ausübung auf Berlin beschränkt.

  • BGH, 02.02.1995 - I ZR 31/93

    Gewinnspiel II - Täuschung

  • OLG Hamburg, 26.04.2006 - 5 U 56/05

    Wettbewerbsverstoß: Werbung für Dienstleistungen im Telekommunikationsbereich mit

  • BGH, 19.05.1988 - I ZR 170/86

    Benzinwerbung; Klagebefugnis des ADAC

  • BGH, 29.09.1988 - I ZR 218/86

    Wettbewerbswidrigkeit einer Katalogwerbung eines Optikers; Irreführende Angaben

  • LG Hamburg, 22.10.2009 - 327 O 144/09

    Wettbewerbsverstoß durch Glücksspielwerbung einer staatlichen

  • OLG Hamburg, 12.07.2006 - 5 U 142/05

    Irreführende Werbung: Bundesweite Werbung für Homezone bei eingeschränkter

  • KG, 20.04.1995 - 25 U 3499/94

    Verpflichtung eines Gewerbeverbandes zur namentlichen Bezeichnung seiner

  • OLG Hamburg, 21.06.2006 - 5 U 138/05

    Wettbewerbsverstoß: Irreführende vergleichende Werbung für Mobilfunktarif;

  • BGH, 17.01.1985 - III ZR 140/83
  • BGH, 17.01.1985 - III ZR 139/83
  • OLG Hamburg, 26.04.2006 - 5 U 56/06

    Werbung für Webhostingprodukte - Zur wettbewerbsrechtlichen Bewertung der Werbung

  • OLG Köln, 12.05.1995 - 6 U 25/94

    Anforderungen an die Klagebefungis eines satzungsgemäß für die Aufklärung und

  • KG, 19.01.1995 - 25 U 7569/94

    Aktivlegitimation eines Wettbewerbsverbandes; Verpflichtung eines

  • KG, 31.10.1994 - 25 U 5213/94

    Verbandsklagebefugnis von Wettbewerbsverbänden ; Pflichtangaben auf

  • LG Berlin, 15.01.2008 - 15 O 1018/06

    Wettbewerbsverstoß einer Internet-Apotheke: Ankündigung unzulässiger Werbegaben

  • BVerfG, 28.12.1994 - 1 BvR 2282/94

    Vertrauensschutz bei der steuerlichen Bewertung der Gemeinnützigkeit

  • OLG Koblenz, 05.09.1988 - 6 W 559/88

    Klagebefugnis der Verbände zur Förderung gewerblicher Interessen;

  • OLG Dresden, 02.02.1999 - 14 U 1700/98

    Rechtsmissbräuchliches Vorgehen eines Verbandes zur Förderung gewerblicher

  • KG, 20.03.1995 - 25 U 5467/94

    Bewerbung von Lebensmitteln unter Hinweis auf die Eingung der Linderung oder

  • LG Berlin, 07.04.1994 - 27 O 109/94

    Erforderliche tatsächliche Merkmale für eine Klageerhebung nach § 13 Abs. 2

  • KG, 27.11.1995 - 25 U 1291/95

    Täuschung über Wirksamkeit eines Diätpräparats; Wettbewerbsrechtliche

  • KG, 04.09.1995 - 25 U 6765/94

    Verbandsklagebefugnis von Wettbewerbsverbänden; Missbrauch der Klagebefugnis

  • KG, 02.03.1995 - 25 U 7728/94

    Ordnungsgemäße Parteizustellung im einstweiligen Rechtsschutzverfahren;

  • KG, 10.07.1990 - 5 U 4356/88

    Voraussetzungen für die Zulassung einer Berufung; Anforderungen an die Darlegung

  • KG, 30.01.1995 - 25 U 1018/94

    Klage auf Unterlassen wettbewerbswidriger Werbung; Werbung für Arzneimittel

  • LG Berlin, 20.10.1992 - 27 O 578/92

    Unzulässige redaktionelle Werbung; Bericht über Kaudrops in Dosen

  • LG Düsseldorf, 25.07.2012 - 12 O 286/11

    Anspruch auf Unterlassung der Werbung mit dem Angebot der Erteilung kostenloser

  • LG Berlin, 19.07.1994 - 15 O 489/94

    Vertrieb eines Haarwuchsmittels; Werbung eines Produktes als Arzneimittel;

  • VG Köln, 10.03.2003 - 1 L 361/03
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht