Rechtsprechung
   BGH, 13.10.2004 - I ZR 163/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,84
BGH, 13.10.2004 - I ZR 163/02 (https://dejure.org/2004,84)
BGH, Entscheidung vom 13.10.2004 - I ZR 163/02 (https://dejure.org/2004,84)
BGH, Entscheidung vom 13. Januar 2004 - I ZR 163/02 (https://dejure.org/2004,84)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,84) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (26)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • ra-skwar.de

    Markenrecht - Markenverletzung - Internet

  • IWW
  • Kanzlei Prof. Schweizer

    Internationale Markenrechtskollision online - Hotel Maritime

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Begründung der internationalen Zuständigkeit deutscher Gerichte; Relevanz einer tatsächlichen Rechtsverletzung im Immaterialgüterrecht für die Begründung der Zuständigkeit deutscher Gerichte; Verhältnis des Übereinkommens über die gerichtliche Zuständigkeit und die ...

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Hotel Maritime

    Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Zuständigkeit (internationale) deutscher Gerichte

  • riw-online.de(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    Wirtschaftlich relevanter Inlandsbezug ausländischer Internetangebote als Voraussetzung für kennzeichenrechtliche Ansprüche - Hotel Maritime

  • kanzlei.biz

    Hotel-maritime.de - Verwechslungsgefahr nur bei wirtschaftlich relevantem Inlandsbezug

  • online-und-recht.de
  • rabüro.de

    Internationale Zuständigkeit deutscher Gericht besteht unabhängig von tatsächlich eingetretener Rechtsverletzung

  • Judicialis

    MarkenG § 14 Abs. 2 Nr. 2; ; MarkenG § 15 Abs. 2; ; EuGVÜ Art. 5 Nr. 3

  • ra.de
  • kanzlei.biz

    Hotel-maritime.de - Verwechslungsgefahr nur bei wirtschaftlich relevantem Inlandsbezug

  • wikisource.org

    Hotel Maritim

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Territorialitätsprinzip und Inlandsbezug im Markenrecht

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    "HOTEL MARITIME"; Internationale Zuständigkeit der deutschen Gerichte für im Ausland begangener unerlaubter Handlungen

  • rechtsportal.de

    "HOTEL MARITIME"; Internationale Zuständigkeit der deutschen Gerichte für im Ausland begangener unerlaubter Handlungen

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    HOTEL MARITIME

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    Begründung der internationalen Zuständigkeit deutscher Gerichte - Behauptung der Verletzung des geschützten Rechtsguts im Inland

  • internetrecht-infos.de (Kurzinformation und Leitsatz)

    Nicht jede Kennzeichenbenutzung im Internet ist dem Schutz gegen Verwechslungen nach der nationalen Rechtsordnung unterworfen

  • internetrecht-infos.de (Kurzinformation und Leitsatz)

    Nicht jede Kennzeichenbenutzung im Internet ist dem Schutz gegen Verwechslungen nach der nationalen Rechtsordnung unterworfen

  • beck.de (Leitsatz)

    HOTEL MARITIME

Besprechungen u.ä.

  • archive.org (Entscheidungsbesprechung)

    §§ 14, 15 MarkenG, Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ
    Das Angebot ausländischer Dienstleistungen im Internet, das zu einer Verwechslungsgefahr mit einem inländischen Kennzeichen führt, löst nicht stets kennzeichenrechtliche Ansprüche aus

Sonstiges

  • EU-Kommission PDF (Verfahrensmitteilung)

    Markengesetz, §§ 14 Abs. 2 No. 2, und 15 Abs. 2
    Brüsseler Übereinkommen vom 27. September 1968

Papierfundstellen

  • NJW 2005, 1435
  • NJW 2005, 433
  • MDR 2005, 1005
  • GRUR 2005, 431
  • GRUR Int. 2005, 433
  • MMR 2005, 239
  • BB 2005, 465
  • K&R 2005, 178
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (135)

  • BGH, 02.03.2010 - VI ZR 23/09

    Zuständigkeit der deutschen Gerichte für Klage gegen Internetveröffentlichung der

    dd) Für Kennzeichenverletzungen neigt der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs im Anwendungsbereich des Art. 5 Nr. 3 EuGVVO zu einer Begrenzung der Gerichtsstände auf diejenigen, in deren Zuständigkeitsbereich eine Interessenkollision tatsächlich eingetreten sein kann (BGH, Urteil vom 13. Oktober 2004 - I ZR 163/02 - NJW 2005, 1435, 1436; ähnlich Roth, aaO, S. 276 ff.; von Hinden, Persönlichkeitsrechtsverletzungen im Internet, S. 80 ff., 88).

    dd) Entscheidend ist vielmehr, ob die als rechtsverletzend beanstandeten Inhalte objektiv einen deutlichen Bezug zum Inland in dem Sinne aufweisen, dass eine Kollision der widerstreitenden Interessen - Interesse des Klägers an der Achtung seines Persönlichkeitsrechts einerseits, Interesse des Beklagten an der Gestaltung seines Internetauftritts und an einer Berichterstattung andererseits - nach den Umständen des konkreten Falls, insbesondere aufgrund des Inhalts der beanstandeten Meldung, im Inland tatsächlich eingetreten sein kann oder eintreten kann (vgl. Senatsbeschluss vom 10. November 2009 - VI ZR 217/08 - aaO, Rn. 21; BGH, Urteil vom 13. Oktober 2004 - I ZR 163/02 - aaO; Pichler, in: Hoeren/Sieber aaO, Kap. 25 Rn. 210;Lütcke, Persönlichkeitsrechtsverletzungen im Internet, 2000, S. 135, 137; Roth aaO, S. 276 f.; ähnlich High Court of Australia, Urteil vom 10. Dezember 2002 - Dow Jones and Company Inc. v. Gutnick [2002] HCA 56; 210 CLR 575; 194 ALR 433; 77 ALJR 255, abrufbar unter http://www.austlii.edu.au/au/cases/cth/HCA/2002/56.html).

  • BGH, 30.03.2006 - I ZR 24/03

    Arzneimittelwerbung im Internet

    Bei Wettbewerbsverletzungen im Internet ist der Erfolgsort im Inland belegen, wenn sich der Internet-Auftritt bestimmungsgemäß dort auswirken soll (BGH, Urt. v. 13.10.2004 - I ZR 163/02, GRUR 2005, 431, 432 = WRP 2005, 493 - HOTEL MARITIME; zu § 32 ZPO, § 24 UWG a.F.: OLG Frankfurt CR 1999, 450; OLG Bremen CR 2000, 770, 771; Harte/Henning/Retzer, UWG, § 14 Rdn. 64; weitergehend zu § 32 ZPO, § 24 UWG a.F.: OLG München CR 2002, 449, 450).

    Es reicht vielmehr aus, dass eine Verletzung behauptet wird und diese nicht von vornherein ausgeschlossen ist (vgl. BGH GRUR 2005, 431, 432 - HOTEL MARITIME).

  • BGH, 28.04.2016 - I ZR 82/14

    Verletzung des Namensrechts: Schutz des Namensträgers bei Gebrauch seines Namens

    Danach richtet sich der Schutz des Unternehmenskennzeichens nach dem Recht des Schutzlandes und damit vorliegend nach deutschem Recht (vgl. zu auf inländische Unternehmenskennzeichen gestützte Klagen gegen die Benutzung von im Ausland registrierten Domainamen BGH, Urteil vom 13. Oktober 2004 - I ZR 163/02, GRUR 2005, 431, 432 = WRP 2005, 493 - HOTEL MARITIME; Urteil vom 28. Juni 2007 - I ZR 49/04, GRUR 2007, 884 Rn. 26 = WRP 2007, 1200 - Cambridge Institute; vgl. zum Schutzlandprinzip außerdem BGH, Urteil vom 29. Juli 2009 - I ZR 169/07, GRUR 2010, 239 Rn. 44 = WRP 2010, 384 - BTK; Urteil vom 8. März 2012 - I ZR 75/10, GRUR 2012, 621 Rn. 34 = WRP 2012, 716 - OSCAR; Büscher in Büscher/Dittmer/Schiwy aaO § 14 MarkenG Rn. 67; Hacker in Ströbele/Hacker aaO § 14 Rn. 66).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht