Rechtsprechung
   BGH, 27.04.2006 - I ZR 109/03   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • aufrecht.de

    Keine Verwechslungsgefahr zwischen "SmartKey" und "KOBIL Smart Key"

  • Kanzlei Prof. Schweizer

    MarkenG § 15 Abs. 2
    Keine Verwechslungsgefahr zwischen Computersoftware "SmartKey" und "KOBIL Smart Key"

  • Jurion

    Annahme einer markenrechtlich relevanten Verwechslungsgefahr im Falle ähnlich klingender Bezeichnungen für unterschiedlichen Zwecken dienende Computer-Software; Berücksichtigung der Werknähe bei der Annahme einer markenrechtlich relevanten Verwechslungsgefahr

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    MarkenG § 15 Abs. 2
    "SmartKey"; Verwechselungsfähigkeit teilweise übereinstimmender Bezeichnungen für zwei Computerprogramme mit unterschiedlichem Verwendungszweck

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SmartKey

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Markenrecht - Verwechslungsgefahr bei Software für Makros

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • MIR - Medien Internet und Recht (Leitsatz)

    "SmartKey"

    Werktitelschutz von Computerprogrammen. Zur Verwechslungsgefahr i.S.d. § 15 Abs. 2 MarkenG. Bezeichnungen, die das Werk beschreiben, kommt keine Kennzeichungskraft zu. §§ 15 Abs. 2 MarkenG

  • schluender.info (Kurzinformation)

    Markenrecht - Verwechslungsgefahr "SmartKey"/"KOBIL Smart Key"?

  • it-rechtsinfo.de (Kurzinformation)

    Software allein begründet keine Werkidentität

  • beck.de (Leitsatz)

    "SmartKey"

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Die Bezeichnung "Smart Key" ist für Verschlüsselungs-Software glatt beschreibend im Sinne von "intelligenter Schlüssel (Code)"

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2006, 982
  • MDR 2006, 1301 (Ls.)
  • GRUR 2006, 594
  • MMR 2006, 602
  • K&R 2006, 339



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)  

  • BGH, 28.01.2016 - I ZR 202/14  

    Zum Werktitelschutz von Smartphone-Apps

    Als solche bezeichnungsfähigen immateriellen Arbeitsergebnisse kommen auch Computerprogramme in Betracht (vgl. BGHZ 135, 278, 280 f. - PowerPoint; BGH, Urteil vom 24. April 1997 - I ZR 233/94, WRP 1997, 1181, 1182 - FTOS; Urteil vom 15. Januar 1998 - I ZR 282/95, GRUR 1998, 1010, 1011 f. = WRP 1998, 877 - WINCAD; Urteil vom 27. April 2006 - I ZR 109/03, GRUR 2006, 594 Rn. 16 - SmartKey).
  • KG, 29.05.2007 - 5 U 162/04  

    Markenrecht: Markenschutz für den Titel eines bespielten Tonträgers ("Das Omen");

    a) Die Entscheidungen des BGH "SmartKey" (GRUR 2006, 594, juris Rdn. 17 ff.), "Feldenkrais" (GRUR 2003, 436, juris Rdnrn. 68 ff.), "Frühstücks-Drink II (GRUR 2002, 812, juris Rdnrn. 21 ff.) und "Venus Multi" (GRUR 1998, 697, juris Rdn. 27) stehen schon deshalb nicht entgegen, weil dort jeweils nur die Verwendung des Kennzeichens als glatt beschreibende Angabe durch den Beklagten in Rede stand, vorliegend aber der Markengebrauch der Beklagten zu 2) (jedenfalls) im Wesentlichen kennzeichenmäßig erfolgt ist.
  • OLG Naumburg, 03.09.2010 - 10 U 53/09  

    "SUPERillu"

    Weil Bezeichnungen, die das Werk beschreiben, keine Kennzeichnungskraft haben (BGH GRUR 2006, 594 ff. - Tz. 23 - SmartKey; GRUR 1993, 488, 490 - Verschenktexte II), misst der Verkehr ihnen, wenn sie als Bestandteil in einer aus weiteren Bestandteilen zusammengesetzten Gesamtbezeichnung enthalten sind, für den Gesamteindruck der Bezeichnung keine Bedeutung zu, falls der beschreibende Gehalt auch innerhalb dieser Gesamtbezeichnung erhalten bleibt.
  • OLG Köln, 28.11.2014 - 6 U 54/14  

    Verwechslungsgefahr der Kennzeichen "Farmsimulator" und "Farmingsimulator"

    Bezeichnungen, unter denen Computerprogramme in den Handel kommen, sind grundsätzlich dem Werktitelschutz zugänglich (BGH, GRUR 2006, 594 Tz. 16 - SmartKey, m. w. N.).
  • LG Köln, 10.12.2013 - 33 O 83/13  

    Rechtmäßigkeit des Betriebs einer App durch einen Wetterinformationsdienst

    Als solche vergleichbaren Werke genießen nach höchstrichterlicher Rechtsprechung bereits Computerprogramme bzw. Software (BGH GRUR 2006, 594 (Rn. 16) - SmartKey; BGH GRUR 1998, 155 - Power Point; BGH GRUR 1997, 902 - FTOS; BGH GRUR 1998, 1010 - WINCAD) sowie - in einem eingeschränkten Rahmen - auch Websites Schutz, wenn diese fertiggestellt sind und inhaltlich die Werkqualität erreichen (BGH GRUR 2009, 1055, 157 - airdsl; Ingerl/Rohnke, MarkenG, 3. Aufl., § 5 Rn. 81).
  • BPatG, 18.06.2018 - 29 W (pat) 17/16  
    Auch Computerprogramme und - mit Einschränkungen - Domainnamen kommen als bezeichnungsfähige immaterielle Arbeitsergebnisse in Betracht und sind daher dem Werktitelschutz nach § 5 Abs. 1 und 3, § 15 MarkenG zugänglich (BGH , a. a. O., wetter.de; GRUR 2006, 594 Rn. 16 - Smart- Key; GRUR 1998, 155, 156 - Powerpoint; NJW 1997, 3315, 3316 - FTOS; Hacker in Ströbele/Hacker/Thiering, a. a. O., § 5 Rn. 101; Ingerl/Rohnke, MarkenG, 3. Auflage, § 5 Rn. 81; Schalk in Büscher/ Dittmer/Schiwy, Gewerblicher Rechtsschutz Urheberrecht Medienrecht,.
  • BPatG, 18.06.2018 - 29 W (pat) 16/16  
    Auch Computerprogramme und - mit Einschränkungen - Domainnamen kommen als bezeichnungsfähige immaterielle Arbeitsergebnisse in Betracht und sind daher dem Werktitelschutz nach § 5 Abs. 1 und 3, § 15 MarkenG zugänglich (BGH , a. a. O., wetter.de; GRUR 2006, 594 Rn. 16 - Smart Key; GRUR 1998, 155, 156 - Powerpoint; NJW 1997, 3315, 3316 - FTOS; Hacker in Ströbele/ Hacker/ Thiering, a. a. O., § 5 Rn. 101; Ingerl/ Rohnke, MarkenG, 3. Auflage, § 5 Rn. 81; Schalk in Büscher/Dittmer/Schiwy, Gewerblicher Rechtsschutz Urheberrecht Medienrecht, 3. Auflage, Kap. 3 Rn. 46).
  • OLG München, 24.09.2009 - 29 U 2929/09  
    die das Werk beschreiben, kommt keine Kennzeichnungskraft zu (BGH GRUR 2006, 594 ff. - Tz, 23 - SmurtKey; ORUR 1993, 488, 490 - Verschenktexte 11; DeutschlEllerbrock, a. a. 0.. Rn. 117).
  • BPatG, 28.08.2017 - 26 W (pat) 507/17  

    Markenbeschwerdeverfahren - "SMART SUSTAINABILITY" - keine Unterscheidungskraft

    In der Technik und Computertechnologie bezeichnet es gerätetechnische Intelligenz im Sinne von selbständigem Steuern (BGH GRUR 2006, 594 Rdnr. 18 - Smartkey; GRUR 1990, 517 - SMARTWARE; BPatG 29 W (pat) 531/17 - Smartest Climate m. w. N.; 24 W (pat) 560/11 - smart flow; 29 W (pat) 45/04 - SmartFinder; 30 W (pat) 84/01 - SMART).
  • BPatG, 13.06.2017 - 29 W (pat) 531/17  

    Anspruch auf Eintragung der Bezeichnung "Smartest Climate" für Waren aus den

    Im Zusammenhang mit Computertechnologie bezeichnet es gerätetechnische Intelligenz (vgl. BGH GRUR 2006, 594 Rn. 18 - Smartkey; BPatG, Beschluss vom 05.02.2013 -, 24 W (pat) 531/11 - ADP SmartPay; Beschluss vom 10.11.2009, 30 W (pat) 129/06 - SMARTLINE; Beschluss vom 19. 10.1998, 30 W (pat) 111/98, smartATM).
  • BPatG, 05.02.2013 - 24 W (pat) 531/11  

    Markenbeschwerdeverfahren - "ADP SmartPay (IR-Marke)" - keine

  • LG Mannheim, 12.01.2010 - 2 O 44/09  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht