Rechtsprechung
   OLG Köln, 02.09.2005 - 6 U 39/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,857
OLG Köln, 02.09.2005 - 6 U 39/05 (https://dejure.org/2005,857)
OLG Köln, Entscheidung vom 02.09.2005 - 6 U 39/05 (https://dejure.org/2005,857)
OLG Köln, Entscheidung vom 02. September 2005 - 6 U 39/05 (https://dejure.org/2005,857)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,857) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • JurPC

    UWG §§ 3, 4 Nr. 10
    Schlüsselbänder.de

  • aufrecht.de

    Keine wettbewerbswidrige Behinderung durch gleichlautende Umlaut-Domain

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Abfangen von Kunden durch die umgekehrte Verwendung von Singular und Plural zweier Marken in einer Internetdomain ; Voraussetzung eines Behinderungswettbewerbs; Registrierung und Benutzung eines Gattungsbegriffs - "Schlüsselbänder" - als Internet-Domain als unzulässige ...

  • online-und-recht.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 3 § 4 Nr. 10
    Internetadresse mit Umlauten - Sicherung eines Gattungsbegriffs in Umlautschreibweise bei gleichzeitiger Nutzung des Begriffs ohne Umlautschreibweise durch Mitbewerber - "Schlüsselbänder.de"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Umlaut-Domains

  • heise.de (Pressebericht, 08.11.2005)

    Mitbewerber darf gleichlautende Umlaut-Domain der Konkurrenz registrieren

  • heise.de (Pressebericht, 08.11.2005)

    Mitbewerber darf gleichlautende Umlaut-Domain der Konkurrenz registrieren

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Umlaut-Domains

  • ra-staudte.de (Kurzinformation)

    §§ 3, 4 Nr. 10 UWG
    Zur Wettbewerbswidrigkeit der Sicherung von Internetdomains mit Umlauten (hier: schlüsselbänder.de); Internetrecht, Wettbewerbsrecht

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Umkämpfte Umlaute Dem Konkurrenten eine Internetdomain mit Umlauten "wegzuschnappen", ist nicht wettbewerbswidrig

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Umlaut-Domain-Registrierung nicht wettbewerbswidrig

  • beck.de (Leitsatz)

    Internetdomain mit Umlauten - "schlüsselbänder.de"

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Zur Wettbewerbswidrigkeit von generischen Umlaut-Domains

Besprechungen u.ä. (3)

  • archive.org (Entscheidungsbesprechung)

    §§ 3, 4 Nr. 10 UWG
    Die Registrierung einer generischen Domain mit Umlauten ist auch dann zulässig, wenn derselbe Gattungsbegriff bereits von einem Mitbewerber ohne Umlautschreibweise als Domain genutzt wird

  • archive.org PDF, S. 8 (Entscheidungsbesprechung)

    Gattungsbegriff als Umlautdomain - schlüsselbänder.de

  • wekwerth.de (Kurzanmerkung)

    Wettbewerbswidrigkeit von generischen Umlaut-Domains

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2006, 479
  • GRUR 2006, 167 (Ls.)
  • GRUR-RR 2006, 19
  • MMR 2005, 763
  • K&R 2005, 518
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BGH, 22.01.2014 - I ZR 164/12

    Zur wettbewerbsrechtlichen Zulässigkeit sogenannter "Tippfehler-Domains"

    Die vorliegende Fallkonstellation ist auch nicht mit der Verwendung von Gattungsbegriffen in unterschiedlicher Schreibweise - etwa mit und ohne Umlaute - vergleichbar, die vielfach nicht als wettbewerbsrechtlich unlauter beurteilt werden (OLG Köln, GRUR-RR 2006, 19; Ohly in Piper/Ohly/Sosnitza aaO § 4 Rn. 10.51; Fezer/Götting, UWG, 2. Aufl., § 4-10 Rn. 103; Omsels in Harte/Henning aaO § 4 Nr. 10 Rn. 86; Wirtz in Götting/Nordemann, UWG, 2. Aufl., § 4 Nr. 10 Rn. 10.58; Hasselblatt in Gloy/Loschelder/Erdmann aaO § 57 Rn. 31).
  • OLG Köln, 24.08.2007 - 6 U 237/06

    Konkurrentenbehinderung durch Telefontarif - Rufumleitung zur Verbindung zwischen

    Dies lässt sich nur auf Grund einer Gesamtwürdigung aller objektiven Umstände unter Abwägung der widerstreitenden Interessen der Mitbewerber, der Verbraucher, der sonstigen Marktteilnehmer sowie der Allgemeinheit beurteilen (BGHZ 148, 1 = GRUR 2001, 1061 [1062] - Mitwohnzentrale; GRUR 2002, 902 [905] - Vanity-Nummern; GRUR 2004, 877 [879] - Werbeblocker; OLG Hamburg, GRUR-RR 2004, 77 - schuhmarkt.de; GRUR-RR 2004, 151 [152] - Telefonauskunft 11881; Senat, GRUR-RR 2006, 19 - schlüsselbänder.de; Hefermehl / Köhler / Bornkamm, a.a.O.; Piper / Ohly, a.a.O., jeweils m.w.N.).
  • LG Leipzig, 24.11.2005 - 5 O 2142/05

    Zulässigkeit von Domain-Grabbing

    (OLG Köln, Urt. v. 02.09.2005, Az.: 6 U 39/05).
  • OLG Köln, 06.06.2007 - 6 U 237/06

    Unlauterkeit des Angebots einer Rufumleitung; Gezielte Behinderung von

    Dies lässt sich nur auf Grund einer Gesamtwürdigung aller objektiven Umstände unter Abwägung der widerstreitenden Interessen der Mitbewerber, der Verbraucher, der sonstigen Marktteilnehmer sowie der Allgemeinheit beurteilen (BGHZ 148, 1 = GRUR 2001, 1061 [1062] - Mitwohnzentrale; GRUR 2002, 902 [905] - Vanity-Nummern; GRUR 2004, 877 [879] - Werbeblocker; OLG Hamburg, GRUR-RR 2004, 77 - schuhmarkt.de; GRUR-RR 2004, 151 [152] - Telefonauskunft 11881; Senat, GRUR-RR 2006, 19 - schlüsselbänder.de; Hefermehl / Köhler / Bornkamm, a.a.O.; Piper / Ohly, a.a.O., jeweils m.w.N.).
  • OLG Köln, 30.03.2007 - 6 U 182/06

    Fehlerhafte Auftragsbestätigung im Resalegeschäft

    Eine tatbestandliche Behinderung setzt die Beeinträchtigung der wettbewerblichen Entfaltungsmöglichkeiten eines Mitbewerbers, gleich welcher Art, voraus (BGH GRUR 2002, 902, 905 - Vanity-Nummer; Senat in GRUR-RR 2006, 19 - schlüsselbänder.de).
  • LG Köln, 11.11.2008 - 33 O 210/07

    Unterlassungsanspruch nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) wegen

    Dies lässt sich nur auf Grund einer Gesamtwürdigung aller objektiven Umstände unter Abwägung der widerstreitenden Interessen der Mitbewerber, der Verbraucher, der sonstigen Marktteilnehmer sowie der Allgemeinheit beurteilen (BGHZ 148, 1 = GRUR 2001, 1061 [1062] - Mitwohnzentrale; GRUR 2002, 902 [905] - Vanity-Nummern; GRUR 2004, 877 [879] - Werbeblocker; OLG Hamburg, GRUR-RR 2004, 77 - schuhmarkt.de; GRUR-RR 2004, 151 [152] - Telefonauskunft 11881; Senat, GRUR-RR 2006, 19 - schlüsselbänder.de; Hefermehl / Köhler / Bornkamm, a.a.O.; Piper / Ohly , a.a.O., jeweils m.w.N.).
  • OLG Köln, 21.12.2007 - 6 U 143/07

    "Parfumzerstäuber" - Unterlassungsantrag des Zulieferers gegen eine an den

    Unabhängig von subjektiven Erfordernissen (BGH, GRUR 2007, 800 [Tz. 22] - Außendienstmitarbeiter) ist die Schwelle einer im Wettbewerb hinzunehmenden Behinderung erst überschritten, wenn das betreffende Verhalten bei objektiver Würdigung der Umstände in erster Linie auf die Beeinträchtigung der wettbewerblichen Entfaltung des Mitbewerbers statt auf die Förderung des eigenen Wettbewerbs gerichtet ist (vgl. BGH, GRUR 2005, 581 [582] - The Colour of Elégance, m.w.N.) oder wenn der Mitbewerber seine Leistung am Markt wegen der Behinderung nicht mehr durch eigene Anstrengung in angemessener Weise zur Geltung bringen kann (BGHZ 148, 1 [5] = GRUR 2001, 1061 [1062] - Mitwohnzentrale.de; BGH, GRUR 2002, 902 [905] - Vanity-Nummer; GRUR 2004, 877 [879] - Werbeblocker; GRUR 2007, 800 [Tz. 23] - Außendienstmitarbeiter; Senat, GRUR-RR 2006, 19 - schlüsselbänder.de; MD 2007, 1217 [1219] - Switch & Profit).
  • LG Halle, 20.11.2008 - 8 O 1485/08

    Keine Diskriminierung bei Sperrung der Geldautomaten für VISA-Karten anderer

    Dies läßt sich nur aufgrund einer Gesamtwürdigung der Einzelumstände unter Abwägung der widerstreitenden Interessen des Wettbewerbs beurteilen (vgl. BGH GRUR 2002, 902 [BGH 21.02.2002 - I ZR 281/99] - bei juris Rdnr. 41; BGH GRUR 2001, 1061 [BGH 17.05.2001 - I ZR 216/99] - bei juris Rdnr. 15; OLG Köln GRUR-RR 2006, 19 - bei juris Rndr. 19).
  • LG Köln, 17.07.2012 - 33 O 92/12
    Dies lässt sich nur auf Grund einer Gesamtwürdigung aller objektiven Umstände unter Abwägung der widerstreitenden Interessen der Mitbewerber, der Verbraucher, der sonstigen Marktteilnehmer sowie der Allgemeinheit beurteilen (BGHZ 148, 1 = GRUR 2001, 1061 [1062] - Mitwohnzentrale; GRUR 2002, 902 [905] - Vanity-Nummern; GRUR 2004, 877 [879] - Werbeblocker; OLG Hamburg, GRUR-RR 2004, 77 - schuhmarkt.de; GRUR-RR 2004, 151 [152] - Telefonauskunft 11881; Senat, GRUR-RR 2006, 19 - schlüsselbänder.de; Hefermehl / Köhler / Bornkamm, a.a.O.; Piper / Ohly , a.a.O., jeweils m.w.N.).
  • LG Köln, 25.03.2008 - 8 O 185/07

    Wettbewerbsrechtliche Angreifbarkeit der Information eines Wechsels der

    Die Abgrenzung zwischen erlaubten und unlauteren Behinderungen erfordert eine Gesamtwürdigung der Umstände des Einzelfalls, bei der die sich gegenüberstehenden Interessen der beteiligten Mitbewerber, Verbraucher oder sonstigen Marktteilnehmer sowie der Allgemeinheit gegeneinander abzuwägen sind (BGH GRUR 2001, 1061 (1062) - Mitwohnzentrale.de; BGH GRUR 2004, 877 (879) - Werbeblocker; OLG Köln GRUR-RR 2006, 19).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht