Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 27.10.2010 - 5 U 178/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,1964
OLG Hamburg, 27.10.2010 - 5 U 178/08 (https://dejure.org/2010,1964)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 27.10.2010 - 5 U 178/08 (https://dejure.org/2010,1964)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 27. Januar 2010 - 5 U 178/08 (https://dejure.org/2010,1964)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,1964) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    §§ 3, 4 Nr. 11, 8 Abs. 3 Nr. 2 UWG; AIHonO; HOAI
    Architekt, der seine Leistung auf "MyHammer” zu billig anbietet, handelt wettbewerbswidrig

  • openjur.de

    Wettbewerbsverstoß: Mindesthonorarunterschreitung bei Online-Ausschreibung von Architektenleistungen

  • aufrecht.de

    Mindesthonorarunterschreitung bei Online-Ausschreibung von Architektenleistungen

  • Wolters Kluwer

    Wettbewerbswidrigkeit der Unterschreitung von Mindestsätzen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI)

  • info-it-recht.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 4 Nr. 11; HOAI § 4 Abs. 1
    Wettbewerbswidrigkeit der Unterschreitung der Mindestsätze der HOAI

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Unterschreitung der Mindestsätze der HOAI

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    HOAI gilt auch bei Online-Ausschreibungen!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Mindesthonorarunterschreitung bei Online-Ausschreibung von Architektenleistungen

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbsverstoß durch Angabe falscher Architektenhonorare in Ausschreibung

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Zu niedriges Architekten-Honorar auf MyHammer.de wettbewerbswidrig

  • welt.de (Pressebericht, 01.05.2011)

    Blaumann aus dem Internet

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    HOAI gilt auch auf der Internet-Plattform MyHammer.de

  • baunetz.de (Kurzinformation)

    HOAI gilt auch im Internet!

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbsverletzung bei "MyHammer"

Besprechungen u.ä. (2)

  • channelpartner.de (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Günstige Handwerker im Netz - Vorsicht bei Schwarzarbeit und Pfusch

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Denn sie wissen nicht, was sie tun: Die HOAI lässt sich nicht durch Online-Ausschreibungen außer Kraft setzen! (IBR 2011, 29)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des OLG Hamburg v. 27.10.2010 - 5 U 178/08 (Denn sie wissen nicht, was sie tun: Die HOAI lässt sich nicht durch Online-Ausschreibungen außer Kraft setzen!)" von RAin/FAinBau-/ArchR Heike Rath, original erschienen in: IBR 2011, 29.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2011, 547
  • GRUR-RR 2011, 141
  • NZBau 2011, 311
  • BauR 2011, 568
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Köln, 14.12.2012 - 6 U 108/12

    Wettbewerbswidrigkeit der Bewerbung von Augen-Laserbehandlungen zum Pauschalpreis

    § 5 Abs. 2 S. 1 GOÄ dient ebenso wie die von § 11 S. 2 BÄO vorgeschriebene Festsetzung von Mindest- und Höchstsätzen und dem in Ausführung hierzu in § 5 Abs. 1 GOÄ vorgegebenen Gebührenrahmen dazu, einem ruinösen Preiswettbewerb der Zahnärzte um Patienten im Interesse eines funktionierenden Gesundheitswesens entgegenzuwirken und im Hinblick darauf gleiche rechtliche Voraussetzungen für die konkurrierenden Zahnärzte zu schaffen (vgl. zu gesetzlichen Mindestsätzen KG GRUR-RR 2008, 24 - Kinderprophylaxeprogramm; OLG Hamburg GRUR-RR 2011, 141 - HOAI-Mindestsätze; Köhler a.a.O. Rn. 11.139; s. auch zu § 78 Abs. 3 S. 1 AMG BGH a.a.O. Rn. 16).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht