Rechtsprechung
   BFH, 02.08.2006 - XI R 65/05   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis

    Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs unter Einbeziehung verjährter Veranlagungszeiträume

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG (1994) § 10d Abs. 3
    Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs unter Einbeziehung verjährter Veranlagungszeiträume

  • datenbank.nwb.de

    Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs unter Einbeziehung verjährter Veranlagungszeiträume

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Verlustvortrag trotz Festsetzungsverjährung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Verlustvortrag trotz Festsetzungsverjährung

  • Jurion (Leitsatz)

    Frist der Berechtigung zur Feststellung verbleibenden Verlustabzugs; Ermittlung des verbleibenden Verlustabzugs

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Feststellung eines "verbleibenden Verlustabzugs" trotz Verjährung der ESt für diesen Veranlagungszeitraum

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Praxis- und Beraterhinweis zur Entscheidung des BFH vom 02.08.2006, Az.: XI R 65/05 (Feststellung des Verlustabzugs trotz Festsetzungsverjährung)" von VorsRiFG Ulrich Krömker, original erschienen in: EStB 2006, 440.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Verlustabzug trotz Verjährung der Einkommensteuer - Anmerkung zum BFH-Urteil v. 2.8.2006 -XI R 65/05 -" von Ri BFH a.D. Ulrich Hutter, original erschienen in: NWB 2007, 1695 - 1696.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 214, 492
  • NJW 2007, 1232 (Ls.)
  • BB 2006, 2570
  • DB 2006, 2499
  • BStBl II 2007, 921
  • HFR 2007, 22



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)  

  • BFH, 14.07.2009 - IX R 52/08  

    Erstmalige gesonderte Verlustfeststellung bei negativem Gesamtbetrag der

    Der Bundesfinanzhof führt damit die im Urteil vom 2. August 2006 XI R 65/05 (BFHE 214, 492, BStBl II 2007, 921) begonnene und mit Urteil vom 17. September 2008 IX R 70/06 (BFHE 223, 50) fortgesetzte Rechtsprechungsentwicklung weiter.
  • FG Köln, 09.08.2007 - 10 K 3347/04  

    Voraussetzungen für eine gesonderte Feststellung nach Ablauf der für sie

    bb) Vor dem Hintergrund der BFH-Rechtsprechung in den Urteilenvom 1. März 2006 XI R 33/04 (BFHE 212, 497, BFH/NV 2006, 1204) undvom 2. August 2006 XI R 65/05 (BFH/NV 2006, 2345) hat der Gesetzgeber jedoch § 10d Abs. 4 EStG durch das Jahressteuergesetz 2007 vom 13. Dezember 2006 um einen Satz 6 ergänzt.

    ccc) Etwas anderes ergibt sich auch nicht aus den BFH-Urteilenvom 2. August 2006 XI R 65/05 (BFH/NV 2006, 2345) undvom 1. März 2006 XI R 33/04 (BFHE 212, 497, BFH/NV 2006, 1204).

    So ist das BFH-Urteil vom 2. August 2006 XI R 65/05 (BFH/NV 2006, 2345) vorliegend deshalb nicht einschlägig, weil dort anders als im Streitfall für die dem Streitjahr vorangegangenen Zeiträume erhebliche, noch zu verrechnende Verluste festgestellt worden waren.

    Der Revision war zuzulassen, weil die Sache grundsätzliche Bedeutung hat und der Senat mit seiner Entscheidung möglicherweise vom BFH-Urteil vom 2. August 2006 XI R 65/05 (BFH/NV 2006, 2345) abweicht.

  • BFH, 05.06.2008 - IX B 249/07  

    Berichtigung von Tatbestandsunrichtigkeiten - Sachaufklärung -

    b) Auch ist eine Entscheidung des BFH zur Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung (§ 115 Abs. 2 Nr. 2 2. Alternative FGO; zu den Darlegungsanforderungen vgl. BFH-Beschlüsse vom 15. Dezember 2005 IX B 98/05, BFH/NV 2006, 768; vom 14. September 2007 VIII B 15/07, BFH/NV 2008, 61) hinsichtlich einer (konkludent vorgebrachten) Divergenz zum BFH-Urteil vom 2. August 2006 XI R 65/05 (BFHE 214, 492, BStBl II 2007, 921) mangels gleich oder ähnlich gelagertem Sachverhalt nicht erforderlich.

    Denn anders als in dem in BFHE 214, 492, BStBl II 2007, 921 entschiedenen Fall, in dem es um eine noch mögliche Verlustfeststellung trotz verjährter Einkommensteuerfestsetzung ging, hat das FG im Streitfall die Berücksichtigung von (zurückliegenden) Verlusten wegen der Bestandskraft und Unanfechtbarkeit der Verlustfeststellung auf den 31. Dezember 1990 abgelehnt.

  • FG Düsseldorf, 22.05.2007 - 3 K 1200/04  

    Gerichtliche Ermittlung der berücksichtigungsfähigen Werbungskosten;

    Dass in dem Steuerbescheid für das Jahr 1996 ein positiver GdE zugrunde gelegt werde, stünde der Geltendmachung von Verlusten auch für dieses Jahr nicht entgegen, denn der BFH habe mit Urteil vom 2. August 2006 (XI R 65/05, BFH/NV 2006, 2345) entschieden, dass der verbleibende Verlustabzug - unabhängig davon, ob eine Veranlagung durchgeführt worden ist oder nicht, so zu berechnen sei, wie er sich bei zutreffender Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen und des Verlustvortrages ergeben würde.

    Es entspricht mittlerweile gefestigter Rechtsprechung des BFH (zur Rechtslage bis zum Inkrafttreten des JStG 2007 !), dass trotz Ablaufes der Feststellungsfrist eine gesonderte Feststellung des vortragsfähigen Verlustes durchzuführen ist, wenn die Voraussetzungen von § 181 Abs. 5 Satz 1 AO erfüllt sind (vgl. z. B. Urteile des BFH vom 2. August 2006 XI R 65/05, BFH/NV 2006, 2345 und vom 1. März 2006 XI R 33/04, BFHE 212, 497, BFH/NV 2006, 1204).

    Offen geblieben ist allerdings, wie zu verfahren ist, wenn im Rahmen der erstmaligen gesonderten Feststellung des vortragsfähigen Verlustes mehrerer Jahre für einige Veranlagungszeiträume eine Verlustfestellung durchgeführt werden kann, weil diese nicht veranlagt worden sind (Urteil des BFH vom 2.8.2006 XI R 65/05, BFH/NV 2006, 2345), für ein späteres Jahr aber eine bestandskräftige, unabänderbare und ein positiven GdE ausweisende Steuerfestsetzung vorliegt.

  • BFH, 14.04.2015 - IX R 17/14  

    Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs gemäß § 10d Abs. 4 Satz 6 2.

    Weder durch das Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 12. Juni 2002 XI R 26/01 (BFHE 198, 395, BStBl II 2002, 681) noch durch das BFH-Urteil vom 2. August 2006 XI R 65/05 (BFHE 214, 492, BStBl II 2007, 921) sei die Rechtslage geändert worden.

    Die Möglichkeit einer nachträglichen Verlustfeststellung für Jahre, bei denen die siebenjährige Feststellungsverjährung bereits eingetreten ist, ist dem Kläger erst durch die BFH-Urteile in BFHE 198, 395, BStBl II 2002, 681, vom 1. März 2006 XI R 33/04, BFHE 212, 497, BStBl II 2007, 919 und in BFHE 214, 492, BStBl II 2007, 921 und die damit verbundene Anwendung des § 181 Abs. 5 AO eingeräumt worden.

  • BFH, 08.04.2014 - IX R 32/13  

    Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs gemäß § 10d Abs. 4 Satz 6 2.

    Die Möglichkeit einer Verlustfeststellung für bereits feststellungsverjährte Jahre ist der Klägerin erst durch die BFH-Urteile vom 12. Juni 2002 XI R 26/01 (BFHE 198, 395, BStBl II 2002, 681), in BFHE 212, 497, BStBl II 2007, 919, und vom 2. August 2006 XI R 65/05, BFHE 214, 492, BStBl II 2007, 921) eingeräumt worden.
  • BFH, 05.03.2008 - IX S 29/07  

    Prozesskostenhilfe für Beschwerdeverfahren wegen Nichtzulassung der Revision:

    Die (konkludent) gerügte Divergenz zu den BFH-Urteilen vom 19. Mai 1999 XI R 97/94 (BFHE 189, 63, BStBl II 1999, 762) und vom 2. August 2006 XI R 65/05 (BFHE 214, 492, BStBl II 2007, 921) liegt nicht vor.

    Zum anderen hat das FG anders als im Fall in BFHE 214, 492, BStBl II 2007, 921, in dem es um eine noch mögliche Verlustfeststellung trotz verjährter Einkommensteuerfestsetzung ging, im Streitfall die Berücksichtigung von (zurückliegenden) Verlusten wegen der Bestandskraft und Unanfechtbarkeit der Verlustfeststellung auf den 31. Dezember 1990 abgelehnt und keine Anhaltspunkte für eine Änderung dieser Verlustfeststellung nach §§ 172 ff. AO oder § 129 AO gesehen.

  • BFH, 11.07.2007 - XI R 25/05  

    Verbleibender Verlustabzug; erstmalige Feststellung

    Der auf den 31. Dezember festzustellende nach § 10d Abs. 3 EStG verbleibende Verlustabzug ist --unabhängig davon, ob eine Veranlagung durchgeführt worden ist-- so zu berechnen, wie er sich bei zutreffender Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen und des Verlustrücktrags und -vortrags nach § 10d Abs. 1 und 2 EStG ergeben hätte (sog. Soll-Verlustabzug); wegen der Einzelheiten wird auf das Urteil des Senats vom 2. August 2006 XI R 65/05 (BFHE 214, 492) Bezug genommen.
  • BFH, 11.02.2009 - I R 15/08  

    Verlustfeststellung nach Ablauf der Feststellungsfrist - Anwendbarkeit des § 10d

    Diese Regelung greift auch dann ein, wenn --wie im Streitfall-- für das Verlustjahr keine Steuer festgesetzt wurde und ein Steuerbescheid insoweit wegen des Ablaufs der Festsetzungsfrist nicht mehr ergehen kann (BFH-Urteil vom 2. August 2006 XI R 65/05, BFHE 214, 492, BStBl II 2007, 921).
  • BFH, 17.09.2008 - IX R 81/07  

    Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs gemäß § 10d EStG -

    Das Verfahren der gesonderten Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs ist hinsichtlich der nach § 10d Abs. 2 EStG abziehbaren Beträge selbständig (vgl. BFH-Urteil vom 2. August 2006 XI R 65/05, BFHE 214, 492, BStBl II 2007, 921, m.w.N.).
  • BFH, 19.08.2008 - IX R 89/07  

    Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs gemäß § 10d EStG -

  • FG Düsseldorf, 30.11.2006 - 15 K 637/04  

    Defizitärer Betrieb; BgA; Stadtbibliothek; Verzicht auf Verlustausgleich;

  • BFH, 25.02.2010 - IX B 156/09  

    Festsetzungsfrist nicht wiedereinsetzungsfähig - § 181 Abs. 5 Satz 1 als

  • BFH, 13.02.2007 - XI S 14/05  

    PKH: Revision des FA

  • FG Köln, 11.06.2010 - 15 K 914/08  

    Ausbildungskosten eines Verkehrsflugzeugführers nicht abziehbar

  • BFH, 03.01.2011 - III B 204/09  

    Sachaufklärungspflicht des FG hinsichtlich der tatsächlichen Voraussetzungen für

  • FG Köln, 11.12.2007 - 13 K 1179/06  

    Möglichkeit der Durchführung einer gesonderten Feststellung nach Ablauf der für

  • BFH, 22.04.2013 - IX B 13/13  

    Verjährung, Soll-Verlustabzug

  • FG Düsseldorf, 04.11.2010 - 16 K 4643/09  

    Nach Ablauf der Feststellungsverjährungsfrist finden Werbungskostenüberschüsse

  • FG Niedersachsen, 04.01.2007 - 16 K 354/05  

    Gesonderte Feststellung des verbleibenden Verlustabzugs auf den 31.12.1995 wegen

  • FG Berlin-Brandenburg, 17.09.2009 - 15 K 15176/09  

    Einkommensteuerfestsetzung kein Grundlagenbescheid für Verlustfeststellung nach §

  • FG Baden-Württemberg, 29.02.2008 - 3 K 92/06  

    Änderung des Einkommensteuerbescheids wegen Verlustrücktrags oder Erlass eines

  • FG München, 14.12.2006 - 9 K 4120/06  

    Zulässigkeit einer Untätigkeitsklage

  • FG Berlin-Brandenburg, 28.02.2011 - 5 K 5210/08  

    Sollverlustabzug bei Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags trotz

  • FG München, 14.08.2007 - 5 V 1558/07  

    Zeitpunkt für eine bindende Entscheidung über einen einkommensteuerrechtlichen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht