Rechtsprechung
   BFH, 17.05.1960 - I 35/57 S   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1960,516
BFH, 17.05.1960 - I 35/57 S (https://dejure.org/1960,516)
BFH, Entscheidung vom 17.05.1960 - I 35/57 S (https://dejure.org/1960,516)
BFH, Entscheidung vom 17. Mai 1960 - I 35/57 S (https://dejure.org/1960,516)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1960,516) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Steuerrechtlicher Gewinn aus der Veräußerung eines Forstguts, soweit er auf das stehende Holz entfällt

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 71, 151
  • NJW 1960, 2023
  • BStBl III 1960, 306
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BFH, 15.04.1999 - IV R 68/98

    Gewinnschätzung nach Richtsätzen

    Die beiden Formen der Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 1 und § 4 Abs. 3 EStG müssen im Regelfall --auf das Ganze und auf Dauer gesehen-- zu demselben Ergebnis führen (BFH-Urteil vom 17. Mai 1960 I 35/57 S, BFHE 71, 151, BStBl III 1960, 306).
  • BFH, 21.05.1970 - IV 344/64

    Einkommensteuerpflichtigkeit bei der Veräußerung zweier Waldgrundstücke als

    Das stehende Holz eines forstwirtschaftlichen Betriebs ist zum 21. Juni 1948 nach § 16 DMBG anzusetzen, dem BFH-Urteil I 35/57 S vom 17. Mai 1960 (BFH 71, 151, BStBl III 1960, 306) wird beigetreten.

    Das stehende Holz eines forstwirtschaftlichen Betriebs ist zum 21. Juni 1948 nach § 16 DMBG anzusetzen, dem BFH-Urteil I 35/57 S vom 17. Mai 1960 (BFH 71, 151, BStBl III 1960, 306) wird beigetreten.

    Im Urteil I 35/57 S vom 17. Mai 1960 (BFH 71, 151, BStBl III 1960, 306) wurde eingehend dargelegt, daß für den Ansatz des stehenden Holzes im Fall von dessen Veräußerung, soweit es am 21. Juni 1948 bereits vorhanden war, der im Einheitswert des Grund und Bodens enthaltene Betrag nach § 16 DMBG maßgebend sei.

    Der Einwand des Steuerpflichtigen hiergegen, das Urteil I 35/57 S habe bei seiner Argumentation Ursache und Folge vertauscht, ist nach Ansicht des Senats nicht berechtigt.

    Im Urteil I 35/57 S wurde unter Hinweis auf die BFH-Entscheidungen IV 221/53 U vom 6. Mai 1954 (BFH 58, 745, BStBl III 1954, 197), IV 84/55 U vom 12. April 1956 (BFH 62, 441, BStBl III 1956, 164) zutreffend dargelegt, daß auch in diesen Fällen der Veräußerungsgewinn einkommensteuerlich zu erfassen und das dem Veräußerungserlös gegenüberzustellende Betriebsvermögen so zu ermitteln sei, als habe der Steuerpflichtige laufend bilanziert.

    Die Vorinstanz hat nach alledem zu Recht zur Ermittlung des Veräußerungsgewinns im Streitfall die Werte für das stehende Holz angesetzt, die nach den Grundsätzen des Urteils I 35/57 S zum 21. Juni 1948 beim Rechtsvorgänger der Steuerpflichtigen anzusetzen gewesen wären.

  • BFH, 05.06.2008 - IV R 67/05

    Der einzelne (Baum-)Bestand als nicht abnutzbares Wirtschaftsgut eines

    b) Das stehende Holz ist ein vom Grund und Boden getrennt zu bewertendes Wirtschaftsgut des nicht abnutzbaren Anlagevermögens (BFH-Urteile vom 17. Mai 1960 I 35/57 S, BFHE 71, 151, BStBl III 1960, 306, und in BFHE 77, 107, BStBl III 1963, 357; Märkle/Hiller, Die Einkommensteuer bei Land- und Forstwirten, 9. Aufl., Rz 454; Blümich/Selder, § 13 EStG Rz 287, 290; Felsmann, Einkommensbesteuerung der Land- und Forstwirte, B Rz 731, 777).
  • BFH, 05.06.2008 - IV R 50/07

    Der einzelne (Baum-)Bestand als nicht abnutzbares Wirtschaftsgut eines

    Die (Baum-)Bestände sind als Wirtschaftsgüter dem nicht abnutzbaren Anlagevermögen zuzurechnen (BFH-Urteile vom 17. Mai 1960 I 35/57 S, BFHE 71, 151, BStBl III 1960, 306, und vom 19. Dezember 1962 IV 268/59 S, BFHE 77, 107, BStBl III 1963, 357; offengelassen im Senatsurteil in BFHE 176, 541, BStBl II 1995, 779, unter 1.a der Gründe).
  • BFH, 23.11.1961 - IV 98/60 S

    Rechtsweg bei Änderungsantrag hinsichtlich eines Gewerbesteuermeßbescheides

    Im ganzen und auf die Dauer gesehen muß daher die Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG zu demselben Gesamt ergebnis führen wie der Vermögensvergleich (vgl. das Urteil des Bundesfinanzhofs I 35/57 S vom 17. Mai 1960, BStBl 1960 III S. 306, besonders S. 308, Slg. Bd. 71 S. 151).
  • BFH, 30.03.1966 - IV 56/63
    Hilfsweise machte die OHG unter Hinweis auf das Urteil des BFH I 35/57 S vom 17. Mai 1960 (BStBl 1960 III S. 306, Slg. Bd. 71 S. 151) geltend, daß die stehende Ernte mit einem Werte von 36 600 DM in die DM-Eröffnungsbilanz (DMEB) einzusetzen sei.

    Die Grundsätze des BFH-Urteils I 35/57 S seien nicht anwendbar.

  • BFH, 31.08.1972 - IV R 93/67

    Wegfall einer Kaufpreisrentenverpflichtung bei der Gewinnermittlung nach § 4 Abs.

    Auf die Dauer gesehen muß die Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG zu demselben Gesamtergebnis führen wie der Vermögensvergleich -- Grundsatz der Gesamtgewinngleichheit -- (vgl. BFH-Urteil I 35/57 S vom 17. Mai 1960, BFH 71, 151, BStBl III 1960, 306, 308).
  • BFH, 14.07.1965 - I 245/63 U

    Behandlung des Veräußerungsgewinns eines Waldstücks durch beschränkt

    Für die Berechnung des Veräußerungsgewinns gelten daher die Grundsätze des Urteils des Bundesfinanzhofs I 35/57 S vom 17. Mai 1960, BStBl 1960 III S. 306, Slg. Bd. 71 S. 151.

    Dieses wird den Veräußerungsgewinn, soweit er auf das stehende Holz entfällt, unter Anwendung der Grundsätze des Urteils des Bundesfinanzhofs I 35/57 S (a. a. O.) ermitteln und als Veräußerungskosten den tatsächlich aufgewandten -- erforderlichenfalls im Schätzungswege festzustellenden -- Betrag ansetzen.

  • BFH, 25.01.1962 - IV 221/60 S

    Unfreiwilliger Geldverlust als Betriebsausgaben oder Privatausgaben im Rahmen der

    Danach muß an sich im ganzen und auf die Dauer gesehen die Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG zu demselben Gesamtergebnis führen wie der Vermögensvergleich (vgl. die Urteile des Bundesfinanzhofs I 35/57 S vom 17. Mai 1960, BStBl 1960 III S. 306, Slg. Bd. 71 S. 151, und IV 98/60 S vom 23. November 1961, BStBl 1962 III S. 199).
  • BFH, 19.12.1962 - IV 268/59 S

    Aktivierung von Erstaufforstungskosten und Waldanschaffungskosten als

    Auch der I. Senat des Bundesfinanzhofs vertritt die Auffassung, daß das Urteil I 35/57 S vom 17. Mai 1960 (BStBl 1960 III S. 306, Slg. Bd. 71 S. 151), das den hier nicht vorliegenden Sonderfall einer Forstbetriebsveräußerung im Sinne des § 14 Abs. 1 EStG zum Gegenstand hatte, der grundsätzlichen Beurteilung der Gewinnermittlung in der Forstwirtschaft durch den IV. Senat nicht entgegensteht.
  • BFH, 22.05.1969 - IV 31/65

    VOL-Landwirt - Verwendung von Holz - Gesonderte Gewinnermittlung -

  • FG Nürnberg, 17.02.2016 - 3 K 683/14

    Nachholung der Korrektur eines unrichtigen Bilanzansatzes

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht