Rechtsprechung
   BGH, 03.03.1983 - I ARZ 682/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,1973
BGH, 03.03.1983 - I ARZ 682/82 (https://dejure.org/1983,1973)
BGH, Entscheidung vom 03.03.1983 - I ARZ 682/82 (https://dejure.org/1983,1973)
BGH, Entscheidung vom 03. März 1983 - I ARZ 682/82 (https://dejure.org/1983,1973)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,1973) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Antrag auf Bestimmung eines gemeinschaftlich zuständigen Gerichts - Begründung des besonderen Gerichtsstand des Unfallortes - Begründung des besonderen Gerichtsstands des Unfallortes für den nach § 3 Nr. 1 PflVersG (Pflichtversicherungsgesetz) erhobenen Direktanspruch des ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Bestimmung des gemeinsamen zuständigen Gerichts in einer Straßenverkehrsunfallsache

Papierfundstellen

  • NJW 1983, 1799
  • MDR 1983, 820
  • VersR 1983, 586
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 10.12.2002 - X ARZ 208/02

    Prüfungskompetenz des Gerichts im Gerichtsstand der unerlaubten Handlung

    Soweit vor Inkrafttreten des § 17 Abs. 2 GVG n.F. in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs - dem Reichsgericht (RGZ 27, 385) folgend - aus § 32 ZPO entnommen wurde, im Gerichtsstand der unerlaubten Handlung dürfe trotz Geltendmachung eines einheitlichen prozessualen Anspruchs nur über die deliktsrechtlichen materiellen Anspruchsgrundlagen entschieden werden (BGH, Urt. v. 4.2.1986 - VI ZR 220/84, NJW 1986, 2436, 2437; BGH, Urt. v. 11.2.1980 - II ZR 259/78, VersR 1980, 846, jeweils m.w.N.; vgl. auch BGHZ 98, 362; BGH, Beschl. v. 3.3.1983 - I ARZ 682/82, NJW 1983, 1799), kann hieran nicht mehr festgehalten werden.
  • OLG Hamm, 06.01.2017 - 32 Sa 79/16

    Zuständigkeitsbestimmung; Verweisungsbeschluss; Verbindlichkeit; rechtliches

    § 32 ZPO gilt auch für den Direktanspruch nach § 115 Abs. 1 VVG gegen den Pflichtversicherer (BGH, Beschluss vom 03.03.1983 - I ARZ 682/82, NJW 1983, 1799, beck-online - zu § 3 Nr. 1 PflVG; Vollkommer in Zöller, a.a.O., § 32 ZPO Rn. 13 m.w.N.; Toussaint in: Beck'scher Online-Kommentar ZPO, 22. Edition, Stand: 01.09.2016, § 32 ZPO Rn. 6, beck-online m.w.N.).
  • OLG Brandenburg, 21.02.2013 - 1 (Z) Sa 1/13

    Umfassende Entscheidungszuständigkeit im Gerichtsstand der unerlaubten Handlung

    Soweit vor Inkrafttreten des § 17 Abs. 2 GVG n. F. in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs - dem Reichsgericht (RGZ 27, 385) folgend - aus § 32 ZPO entnommen wurde, im Gerichtsstand der unerlaubten Handlung dürfe trotz Geltendmachung eines einheitlichen prozessualen Anspruchs nur über die deliktsrechtlichen materiellen Anspruchsgrundlagen entschieden werden (BGH, Urt. v. 04.02.1986 - VI ZR 220/84, NJW 1986, 2436, 2437; BGH, Urt. v. 11.02.1980 - II ZR 259/78, VersR 1980, 846, jeweils m. w. N.; vgl. auch BGHZ 98, 362; BGH, Beschl. v. 03.03.1983 - I ARZ 682/82, NJW 1983, 1799; und auch noch BGH, NJW 1996, 1411, allerdings zu einem Falle der internationalen Zuständigkeit), kann hieran nicht mehr festgehalten werden.
  • BayObLG, 14.03.2000 - 4Z AR 21/00

    Verweisung an das für alle Gesamtschuldner zuständige Gericht

    Dieser besondere Gerichtsstand gilt auch für den Direktanspruch des Geschädigten gegen den Haftpflichtversicherer nach § 3 Nr. 1 PflichtVG (BGH VersR 1983, 586 ).
  • BayObLG, 13.06.1990 - AR 1 Z 56/90

    Gesuch um Bestimmung des zuständigen Gerichts; Anwendbarkeit deutschen Rechts auf

    Als gemeinschaftlicher besonderer Gerichtsstand käme hier nur der des Unfallorts ( § 32 ZPO , § 20 StVG ) in Betracht, der auch für den Direktanspruch des Geschädigten nach § 3 Nr. 1 PflVG begründet ist (BGH NJW 1983, 1799).
  • BayObLG, 08.01.1985 - Allg. Reg. 104/84

    Verkehrsunfall; Ausland; Zuständigkeit; Örtliche; Gericht;

    Als gemeinsamer besonderer Gerichtsstand käme hier nur der des Unfallorts ( § 32 ZPO , § 20 StVG ) in Betracht, der auch für den Direktanspruch des Geschädigten nach § 3 Nr. 1 PflVG begründet ist (BGH NJW 1983, 1799).
  • AG Pößneck, 16.08.2006 - 4 C 142/06
    Die örtliche Zuständigkeit ergibt sich aus § 32 ZPO und § 20 StVG; beide Vorschriften gelten auch für den Direktanspruch aus § 3 Nr. 1 PflVG (BGH, NJW 1983, 1799).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht