Rechtsprechung
   BFH, 04.09.2002 - I B 145/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,1216
BFH, 04.09.2002 - I B 145/01 (https://dejure.org/2002,1216)
BFH, Entscheidung vom 04.09.2002 - I B 145/01 (https://dejure.org/2002,1216)
BFH, Entscheidung vom 04. September 2002 - I B 145/01 (https://dejure.org/2002,1216)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,1216) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Judicialis
  • Deutsches Notarinstitut

    AO 1977 § 69, § 171 Abs. 10, § 191 Abs. 1 und Abs. 3 Sätze 2, 3 und 4; FGO § 69 Abs. 3

  • Wolters Kluwer

    Pflichtverletzung - Nichtabgabe - Steuererklärung - Fälligkeit - Zeitpunkt - Haftungsverjährung - Beginn - Schadenseintritt - Hemmung - Fristablauf - Abgabenrecht - Festsetzungsfrist - Haftungsbescheid - Steuerhinterziehung - Fristverlängerung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    §§ 69, 70, 191 AO
    Abgabenordnung; Beginn, Ablauf und Dauer der Verjährungsfrist für Erlass eines Haftungsbescheids

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 199, 95
  • NJW 2003, 1832 (Ls.)
  • NVwZ 2003, 638
  • BB 2002, 2269
  • DB 2002, 2252
  • BStBl II 2003, 223
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (35)

  • OVG Niedersachsen, 17.10.2018 - 9 ME 106/18

    Gewerbesteuer (Haftungsbescheid) - einstweilige Anordnung

    Abzustellen ist auf die Verwirklichung der jeweiligen Haftungsnorm - im Streitfall § 69 AO, auf den die Haftungsbescheide gestützt worden sind - sowie auf die Entstehung der Steuerschuld (vgl. BFH, Urteil vom 11.3.2004 - VII R 19/02 - juris Rn. 8; Beschluss vom 4.9.2002 - I B 145/01 - juris Rn. 11).

    Die Gewerbesteuererklärung ist einzureichen, und zwar war sie in den hier maßgeblichen Jahren gemäß § 14 a Satz 1 GewStG i. V. m. § 25 Abs. 1 Nr. 3 GewStDV sowie § 149 Abs. 2 Satz 1 AO in der insoweit hier maßgeblichen vom 1. September 2002 bis zum 4. November 2011 geltenden Fassung und in Verbindung mit den jeweiligen Erlassen der obersten Finanzbehörden der Länder (so beispielhaft für 2012 Erlasse vom 2.1.2013, BStBl. I 2013, 66) bis spätestens fünf Monate nach Ablauf des Kalenderjahres abzugeben, das dem Erhebungszeitraum entspricht oder in dem dieser endet (BFH, Beschluss vom 4.9.2002, a. a. O., Rn. 13).

    Anknüpfungspunkte für die zur Last gelegte Pflichtverletzung sind vielmehr die Nichtabgabe der Steuererklärungen zu den gesetzlichen Zeitpunkten sowie die Nichtzahlung der Steuer zu den gesetzlichen Fälligkeitszeitpunkten (BFH, Beschluss vom 4.9.2002, a. a. O., Rn. 14).

    Sinn der Regelung des § 191 Abs. 3 Satz 4 AO ist es also, der Finanzbehörde die Inanspruchnahme des Haftungsschuldners unbeschadet der grundsätzlichen Trennung der Steuerfestsetzungs- und der Haftungsverjährung in jedem Fall nach Maßgabe der tatsächlich festgesetzten Steuer zu ermöglichen und insoweit keine "Haftungslücken" zu belassen (vgl. BFH, Beschluss vom 4.9.2002, a. a. O., Rn. 20).

    Deshalb hätte die 2-Jahresfrist für die Haftungsbescheide erst ab Bekanntgabe dieses Gewerbesteuerbescheids zu laufen begonnen (siehe auch BFH, Beschluss vom 4.9.2002, a. a. O., Rn. 19).

  • BFH, 11.03.2004 - VII R 19/02

    Vertreterhaftung für Umsatzsteuerschuld

    Unmaßgeblich für die Tatbestandsverwirklichung des § 69 AO 1977 ist der tatsächliche Fälligkeitszeitpunkt und der Zeitpunkt, in dem endgültig feststeht, dass das FA mit seinen Steuerforderungen gegenüber dem Steuerschuldner ausfallen würde (vgl. BFH-Entscheidung vom 4. September 2002 I B 145/01, BFHE 199, 95, BStBl II 2003, 223).
  • BFH, 22.04.2008 - VII R 21/07

    Festsetzungsfrist für den Erlass eines Haftungsbescheids gemäß § 191 Abs. 3 Satz

    Das macht deutlich, dass die verlängerte Festsetzungsfrist nur in dem Fall der Haftung des Vertretenen (schon) bei einer leichtfertigen Steuerverkürzung (des Vertreters) normiert ist, nicht aber für jeden Fall der Haftung, dem eine leichtfertige Steuerverkürzung zugrunde liegt, also auch nicht im Streitfall bei der Haftung gemäß § 69 AO (BFH-Beschluss vom 4. September 2002 I B 145/01, BFHE 199, 95, BStBl II 2003, 223; Boeker in Hübschmann/Hepp/Spitaler, § 191 AO Rz 149; Kruse in Tipke/Kruse, Abgabenordnung, Finanzgerichtsordnung, § 191 AO Rz 68; Dumke in Schwarz, AO, § 191 Rz 58).
  • BFH, 27.05.2009 - I R 86/07

    "Spielerleihe" nicht steuerpflichtig

    Infolgedessen war der (Sammel-)Haftungsbescheid in dem der Revision unterliegenden Umfang (zur rechtlichen Selbständigkeit der einzelnen Haftungsansprüche s. Senatsbeschluss vom 4. September 2002 I B 145/01, BFHE 199, 95, BStBl II 2003, 223) aus materiell-rechtlichen Gründen aufzuheben; die Haftungsschuld ist antragsgemäß um die Körperschaftsteuer 1995 von ... DM und um den Solidaritätszuschlag 1995 von ... DM auf ... DM/... EUR herabzusetzen.
  • BFH, 06.04.2016 - I R 19/14

    Haftung bei Firmenfortführung

    Denn nach § 191 Abs. 3 Satz 4 AO läuft die Festsetzungsfrist für Haftungsbescheide hinsichtlich der Steuern (und sonstiger Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis), die noch nicht festgesetzt sind, jedenfalls nicht vor Ablauf von zwei Jahren nach Festsetzung der Steuer ab (s. Senatsbeschluss vom 4. September 2002 I B 145/01, BFHE 199, 95, BStBl II 2003, 223, m.w.N.).
  • BFH, 06.03.2008 - VI R 5/05

    Verjährung von Lohnsteueransprüchen und Haftungsansprüchen

    Insoweit ist auf die Verwirklichung der Tatbestandsvoraussetzungen einer Haftungsnorm sowie die Entstehung der Steuerschuld abzustellen (Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 4. September 2002 I B 145/01, BFHE 199, 95, BStBl II 2003, 223, unter II. 2. b aa, m.w.N.).
  • BFH, 19.12.2012 - I R 81/11

    Rechtmäßigkeit eines Nacherhebungsbescheides i. S. d. § 167 AO - Steuerabzug für

    bbb) Es ist anerkannt, dass die Einbehaltungspflicht bei der Abzugsteuer von Fragen aus dem Bereich des Steuerschuldverhältnisses des Vergütungsgläubigers --z.B. der tatsächlichen Fälligkeit der Steuerzahlung oder eines Steuerzahlungsanspruchs-- grundsätzlich nicht betroffen wird (Senatsbeschluss vom 4. September 2002 I B 145/01, BFHE 199, 95, BStBl II 2003, 223; s.a. z.B. Gosch in Kirchhof, a.a.O., § 50a Rz 45; Blümich/Wied, § 50a EStG Rz 122).

    Denn ein Schadensersatzcharakter mag der Haftung für Bauabzugsteuer zuzuweisen sein (s. Senatsbeschluss in BFH/NV 2009, 377; s. zur besonderen, auch sozialrechtlichen Veranlassung dieser Entrichtungssteuer auch Gosch in Kirchhof, a.a.O., § 48 Rz 2, 4), er kommt aber einer Haftung für die Abzugsteuer gemäß § 50a EStG 1997/2002 nicht zu (s. Senatsbeschluss in BFHE 199, 95, BStBl II 2003, 223).

  • BFH, 05.10.2004 - VII R 7/04

    Steuerbescheid und Haftungsbescheid stehen nicht in dem Verhältnis von

    Das FA hält unter Berufung auf die Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 4. September 2002 I B 145/01 (BFHE 199, 95, BStBl II 2003, 223) die Anwendung von § 171 Abs. 10 AO 1977 im Streitfall für sachgerecht.
  • BFH, 19.12.2012 - I R 80/11

    Im Wesentlichen inhaltsgleich mit BFH-Urteil vom 19. 12. 2012 I R 81/11 -

    bbb) Es ist anerkannt, dass die Einbehaltungspflicht bei der Abzugsteuer von Fragen aus dem Bereich des Steuerschuldverhältnisses des Vergütungsgläubigers --z.B. der tatsächlichen Fälligkeit der Steuerzahlung oder eines Steuerzahlungsanspruchs-- grundsätzlich nicht betroffen wird (Senatsbeschluss vom 4. September 2002 I B 145/01, BFHE 199, 95, BStBl II 2003, 223; s.a. z.B. Gosch in Kirchhof, a.a.O., § 50a Rz 45; Blümich/Wied, § 50a EStG Rz 122).

    Denn ein Schadensersatzcharakter mag der Haftung für Bauabzugsteuer zuzuweisen sein (s. Senatsbeschluss in BFH/NV 2009, 377; s. zur besonderen, auch sozialrechtlichen Veranlassung dieser Entrichtungssteuer auch Gosch in Kirchhof, a.a.O., § 48 Rz 2, 4), er kommt aber einer Haftung für die Abzugsteuer gemäß § 50a EStG 2002 nicht zu (s. Senatsbeschluss in BFHE 199, 95, BStBl II 2003, 223).

  • FG Münster, 23.05.2012 - 11 K 2525/09

    Beginn der Festsetzungsfrist - Umdeutung in Haftungsbescheid auf anderer

    Insoweit ist auf die Verwirklichung der Tatbestandsvoraussetzungen einer Haftungsnorm sowie die Entstehung der Steuerschuld abzustellen (vgl. BFH-Beschluss vom 04.09.2002 I B 145/01, BStBl. II 2003, 223 unter II 2b aa m.w.N.).

    Tatsächliche Fälligkeit und Schadenseintritt gehören nicht dazu (vgl. BFH-Beschluss vom 04.09.2002 I B 145/01, BStBl II 2003, 223 unter II 2b aa m.w.N.).

    (Vgl. BFH-Beschluss vom 04.09.2002 I B 145/01, BStBl II 2003, 223 unter II 2b bb bbb m.w.N.).

  • FG Münster, 23.05.2012 - 11 K 2524/09

    Beginn der Festsetzungsfrist - Umdeutung in Haftungsbescheid auf anderer

  • FG München, 11.12.2003 - 14 K 603/03

    Keine Verjährung der Haftungsinanspruchnahme vor Verjährung der Steuer, für die

  • FG Berlin-Brandenburg, 28.02.2013 - 9 K 9282/09

    Keine Anlaufhemmung der Festsetzungsfrist für den Haftungsbescheid aufgrund

  • BFH, 15.01.2015 - I R 33/13

    Hemmung des Anlaufs der Festsetzungsfrist gegenüber einem Haftungsschuldner

  • BFH, 28.11.2006 - VII B 97/06

    LSt-Haftung; Ermessen

  • FG Köln, 05.12.2013 - 13 K 636/09

    Geschäftsführerhaftung bei Verstoß gegen die Pflicht zur Mittelvorsorge und

  • FG Berlin, 22.10.2001 - 9 K 2460/00

    Zur Haftung des GmbH-Geschäftsführers

  • FG Hamburg, 26.01.2017 - 6 K 132/16

    Eintritt der Ablaufhemmung für den Erlass eines Haftungsbescheides nach Ablauf

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.08.2017 - 14 A 1009/15
  • FG Bremen, 21.05.2008 - 2 K 74/07

    Haftung eines Arbeitgebers für die durch Steuerhinterziehungen eines

  • FG Niedersachsen, 05.12.2005 - 11 V 280/04

    Festsetzungsfrist bei Haftungsbescheiden - Verlängerung der Festsetzungsfrist

  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 09.05.2007 - 1 K 634/03

    Festsetzungsfrist für Haftungsinanspruchnahme bei leichtfertiger Steuerverkürzung

  • FG Berlin, 31.10.2005 - 9 K 9002/05

    Haftungsinanspruchnahme des Gesamtrechtsnachfolgers für rückständige

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.10.2015 - 14 B 1064/15

    Verjährung der Festsetzung der Haftungsschuld für Vergnügungssteuern

  • FG Hamburg, 30.05.2011 - 2 K 154/10

    Hemmung der Festsetzungsverjährung nach § 171 Abs. 5 AO bei einem

  • VGH Bayern, 06.06.2005 - 4 ZB 03.3250

    Gewerbesteuer; Haftung; Haftungsschuldner; Geschäftsführer; Strohmann; Ermessen;

  • FG Köln, 10.04.2003 - 7 V 582/03

    Ernstlicher Zweifel am Ausschluss pflanzlicher Milchersatzprodukte vom ermäßigten

  • VG Köln, 16.01.2013 - 24 K 8301/09

    Haftungsbescheid Festsetzungsverjährung Kausalität Sachverhaltsermittlung

  • FG Berlin-Brandenburg, 16.09.2010 - 12 K 154/06

    Festsetzungsverjährung sowie Treu und Glauben bei Aufhebung eines ersten

  • FG Berlin-Brandenburg, 09.07.2009 - 9 K 9161/08

    Haftung eines GmbH-Geschäftsführers für Umsatzsteuerschulden; Zeitpunkt für die

  • VG Gießen, 15.02.2007 - 8 E 4140/05

    Haftungsbescheid und Festsetzungsverjährung im Gewerbesteuerrecht.

  • OVG Sachsen, 27.09.2013 - 5 A 898/10

    Haftungsbescheid, Grundsteuerbescheid, Zergliederungsbescheid,

  • FG Berlin, 22.01.2004 - 9 K 9544/00

    Haftung des Mitgeschäftsführers einer GmbH wegen Versäumung der gesetzlichen

  • VG Magdeburg, 25.04.2013 - 2 A 127/12

    Gewerbesteuer-Haftungsbescheid

  • VGH Bayern, 07.02.2008 - 4 CS 07.3355

    Haftung für Gewerbesteuer; Festsetzungsverjährung; Ablaufhemmung; Außenprüfung;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht