Rechtsprechung
   BFH, 29.09.2005 - I B 70/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,8210
BFH, 29.09.2005 - I B 70/05 (https://dejure.org/2005,8210)
BFH, Entscheidung vom 29.09.2005 - I B 70/05 (https://dejure.org/2005,8210)
BFH, Entscheidung vom 29. September 2005 - I B 70/05 (https://dejure.org/2005,8210)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,8210) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BFH, 30.11.2005 - VIII B 181/05

    Generelle Unstatthaftigkeit einer außerordentlichen Beschwerde seit

    a) Ob und ggf. auf welcher Rechtsgrundlage neben der Anhörungsrüge eine Gegenvorstellung an den "iudex a quo" wegen anderer schwerwiegender Verletzungen von Verfahrensgrundrechten oder wegen einer materiell-rechtlich objektiv willkürlichen Entscheidung zuzulassen ist, braucht der Senat im Streitfall nicht abschließend zu entscheiden (vgl. dazu BFH-Beschluss vom 30. Juni 2005 III B 63/05, BFH/NV 2005, 2019; bejahend nunmehr BFH-Beschlüsse vom 29. September 2005 I B 70/05, juris; vom 13. Oktober 2005 IV S 10/05, zur amtlichen Veröffentlichung bestimmt, juris; ferner Beschluss des BSG vom 28. Juli 2005 B 13 RJ 178/05 B, juris).
  • BFH, 26.01.2006 - II B 93/05

    Außerordentliche Beschwerde

    Ob dies uneingeschränkt (vgl. BFH-Beschlüsse vom 13. Mai 2004 IV B 230/02, BFHE 206, 194, BStBl II 2004, 833, sowie --offen lassend-- vom 11. Dezember 2002 X S 9/02 (PKH), BFH/NV 2003, 495) und auch nach der Einfügung von § 133a FGO durch Art. 10 Nr. 2 des Gesetzes über die Rechtsbehelfe bei Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör vom 9. Dezember 2004 (BGBl 1, 3220) mit Wirkung vom 1. Januar 2005 gilt (vgl. etwa BFH-Beschlüsse vom 8. September 2005 IV B 42/05, BFHE 210, 225, BStBl II 2005, 838, sowie vom 29. September 2005 I B 70/05, BFH/NV 2006, 110, und vom 30. November 2005 VIII B 181/05, juris STRE200510381) und die Beschwerde schon deswegen unzulässig, weil unstatthaft, wäre, kann offen bleiben.
  • BFH, 07.03.2006 - V S 24/04

    Aussetzung der Vollziehung - Beschwerde

    Eine "außerordentliche Beschwerde" ist nicht statthaft (vgl. BFH-Beschluss vom 29. September 2005 I B 70/05, BFH/NV 2006, 110).
  • BFH, 02.04.2008 - I S 5/08

    Keine Aussetzung des Verfahrens über Gegenvorstellung trotz anhängigem Verfahren

    Zur Beseitigung schweren Verfahrensunrechts kann in mit förmlichen Rechtsmitteln nicht anfechtbaren Entscheidungen die Anhörungsrüge nach § 133a der Finanzgerichtsordnung (FGO), sofern eine Verletzung rechtlichen Gehörs gerügt wird, und --nach bisheriger Rechtsprechung-- im Übrigen eine Gegenvorstellung erhoben werden (z.B. Senatsbeschluss vom 29. September 2005 I B 70/05, BFH/NV 2006, 110; Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 13. Oktober 2005 IV S 10/05, BFHE 211, 13, BStBl II 2006, 76).
  • BFH, 31.01.2007 - I B 158/06

    Außerordentliche Beschwerde

    Seit dem 1. Januar 2005 ist gegen Entscheidungen, die mit Rechtsmitteln nicht mehr angreifbar sind, nur noch die Anhörungsrüge i.S. des § 133a FGO und im Übrigen die Gegenvorstellung statthaft (ständige Rechtsprechung, z.B. Senatsbeschlüsse vom 29. September 2005 I B 70/05, BFH/NV 2006, 110; vom 14. März 2006 I B 176/05, BFH/NV 2006, 1318; s. auch BFH-Beschlüsse vom 30. November 2005 VIII B 181/05, BFHE 211, 37, BStBl II 2006, 188; vom 26. Oktober 2006 X B 173/06, juris).
  • BFH, 03.05.2006 - I S 2/06

    Gegenvorstellung: Verletzung des gesetzlichen Richters

    Zur Beseitigung schweren Verfahrensunrechts kann in mit förmlichen Rechtsmitteln nicht anfechtbaren Entscheidungen seit dem 1. Januar 2005 nur noch die Anhörungsrüge nach § 133a der Finanzgerichtsordnung --FGO-- (davor: § 321a der Zivilprozessordnung --ZPO-- analog), sofern eine Verletzung rechtlichen Gehörs gerügt wird, und im Übrigen eine Gegenvorstellung erhoben werden (Senatsbeschluss vom 29. September 2005 I B 70/05, BFH/NV 2006, 110, und Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 13. Oktober 2005 IV S 10/05, BFHE 211, 13, BStBl II 2006, 76).
  • BFH, 14.03.2006 - I B 176/05

    Aussetzung der Vollziehung, außerordentliche Beschwerde

    Seit dem 1. Januar 2005 ist gegen Entscheidungen, die mit Rechtsmitteln nicht mehr angreifbar sind, nur noch die Anhörungsrüge i.S. des § 133a FGO und im Übrigen die Gegenvorstellung statthaft (Senatsbeschluss vom 29. September 2005 I B 70/05, BFH/NV 2006, 110, und BFH-Beschluss vom 13. Oktober 2005 IV S 10/05, BFH/NV 2006, 199).
  • BFH, 30.11.2005 - III B 36/05

    PKH - Aufhebung der Beiordnung eines Rechtsanwalts

    In der Rechtsprechung und im Schrifttum ist noch nicht abschließend geklärt, ob und in welchem Umfang nach der Einfügung des § 133a FGO mit Wirkung ab 2005 neben der Möglichkeit, beim Ausgangsgericht, hier dem FG, eine Gegenvorstellung zu erheben, eine Beschwerde in Form der sog. außerordentlichen Beschwerde erhoben werden kann (verneinend: z.B. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- 26. Juli 2005 XI B 88/05, juris; vom 29. September 2005 I B 70/05, juris; vom 4. Oktober 2005 II S 10/05, juris; des Bundessozialgerichts vom 7. April 2005 B 1 KR 5/04 S, Neue Zeitschrift für Sozialrecht 2005, 616; des Bundesverwaltungsgerichts vom 21. Juli 2005 9 B 9/05, juris; bejahend: BFH-Beschluss vom 8. September 2005 IV B 42/05, BFH/NV 2005, 2130; Tipke/Kruse, a.a.O., vor § 115 FGO Rz. 45 ff., offen gelassen: BFH-Beschluss vom 26. Januar 2005 VII B 332/04, BFH/NV 2005, 905).
  • BFH, 18.07.2006 - X B 63/06

    Beschwerde gegen isolierte Kostenentscheidung

    Seit In-Kraft-Treten des Anhörungsrügengesetzes vom 9. Dezember 2004 (BGBl I 2004, 3220) zum 1. Januar 2005 ist gegen Entscheidungen, die mit Rechtsmitteln nicht mehr angreifbar sind, nur noch die Anhörungsrüge i.S. des § 133a FGO und im Übrigen die Gegenvorstellung statthaft (BFH-Beschlüsse vom 29. September 2005 I B 70/05, BFH/NV 2006, 110; vom 30. November 2005 VIII B 181/05, BFHE 211, 37, BStBl II 2006, 188; vom 14. März 2006 I B 176/05, BFH/NV 2006, 1318; vom 17. März 2006 III B 138/05, juris; vom 25. April 2006 VIII E 2/06, BFH/NV 2006, 1335).
  • BFH, 07.03.2006 - I S 15/05

    Anhörungsrüge; Gegenvorstellung

    Zur Beseitigung schweren Verfahrensunrechts kann in mit förmlichen Rechtsmitteln nicht anfechtbaren Entscheidungen seit dem 1. Januar 2005 nur noch die Anhörungsrüge nach § 133a FGO (davor: § 321a der Zivilprozessordnung --ZPO-- analog), sofern eine Verletzung rechtlichen Gehörs gerügt wird, und im Übrigen eine Gegenvorstellung erhoben werden (Senatsbeschluss vom 29. September 2005 I B 70/05, BFH/NV 2006, 110, und BFH-Beschluss vom 13. Oktober 2005 IV S 10/05, BFH/NV 2006, 199).
  • BFH, 13.02.2008 - I S 34/07

    Zurückweisung einer Gegenvorstellung bei erfolgloser Verfassungsbeschwerde

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht