Rechtsprechung
   BFH, 08.09.1982 - I B 9/82   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1982,1722
BFH, 08.09.1982 - I B 9/82 (https://dejure.org/1982,1722)
BFH, Entscheidung vom 08.09.1982 - I B 9/82 (https://dejure.org/1982,1722)
BFH, Entscheidung vom 08. September 1982 - I B 9/82 (https://dejure.org/1982,1722)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,1722) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    DBA-Großbritannien Art. XI Abs. 3 Buchst. b; DBA-Frankreich Art. 13 Abs. 4 Nr. 2; DBA-Österreich Art. 9 Abs. 2 Nr. 2; DBA-Schweden Art. 14 Abs. 3 Nr. 2; DBA-Norwegen Art. 9 Abs. 2 Nr. 2

  • Jurion

    183-Tage-Klausel - Doppelbesteuerungsabkommen - Inländischer Arbeitgeber - Inländische Betriebsstätte eines Unternehmens

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 136, 416
  • BStBl II 1983, 71



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • BFH, 24.03.1999 - I R 64/98

    Inländischer Arbeitgeber bei grenzüberschreitender Arbeitnehmerüberlassung

    In Rechtsprechung und Literatur wird mangels gesetzlicher Definition des lohnsteuerlichen "Arbeitgebers" in Umkehr zum Arbeitnehmerbegriff des § 1 Abs. 2 der Lohnsteuer-Durchführungsverordnung (LStDV) als Arbeitgeber derjenige angesehen, dem der Arbeitnehmer die Arbeitsleistung schuldet, unter dessen Leitung er tätig wird oder dessen Weisungen er zu befolgen hat (vgl. z.B. BFH-Urteile in BFHE 177, 105, BStBl II 1995, 390; vom 21. Februar 1986 VI R 9/80, BFHE 146, 253, BStBl II 1986, 768; Hermann/Heuer/Raupach, Kommentar zum Einkommensteuer- und Körperschaftsteuergesetz, § 19 EStG Rdnr. 62; Blümich/Thürmer, Einkommensteuergesetz, § 38 Rdnr. 65, § 19 Rdnr. 130; Giloy in Kirchhof/Söhn, Einkommensteuergesetz, § 19 Rdnr. B 223, 207; vgl. auch BFH-Beschluß vom 8. September 1982 I B 9/82, BFHE 136, 416, BStBl II 1983, 71).
  • FG Köln, 04.02.2003 - 9 K 1650/98

    Ansässigkeit einer Gesellschaft nach britischem Recht

    Als inländische Betriebsstätte eines ausländischen Unternehmens konnte die Niederlassung in ......... nach ständiger, für das gesamte Abkommensrecht geltender (Wassermeyer in Debatin/Wassermeyer, Doppelbesteuerung, MA Art. 15 Rnr. 126) BFH-Rechtsprechung nicht Arbeitgeber im Sinne der DBA-Vorschriften sein (vgl. BFH-Beschluss vom 08.09.1982 I B 9/82, BStBl II 1983, 71: DBA GB; BFH-Urteile vom 21.08.1985 I R 63/80, BStBl II 1986, 4: DBA Spanien; vom 29.01.1986 I R 109/85, BStBl II 1986, 442: DBA Schweden; vgl. auch FinMin-Erlass NW vom 05.01.1987, DStR 1987, 202; Wassermeyer in Debatin/Wassermeyer, MA Art. 15 Rnr. 115, 126 m.w.N.).

    Auch eine nach dem Recht des Staates .........../USA gegründete Gesellschaft kann deshalb ohne Weiteres in Großbritannien ansässig sein (so auch - stillschweigend - FG Köln, EFG 1982, 416 sowie BFH-Beschluss I B 9/82, a.a.O.), so dass der Bekl. keinerlei Anlass hatte, den Angaben der Kl. zur Ansässigkeit der AoF zu misstrauen.

  • BFH, 04.06.1987 - V B 56/86

    Ernstliche Zweifel i. S. des § 69 FGO, ob der Praxiswert einer Zahnarztpraxis

    Entgegen der auf den BFH-Beschluß vom 8. September 1982 I B 9/82 (BFHE 136, 416, BStBl II 1983, 71) gestützten Auffassung des FG müßten alle Voraussetzungen kumulativ vorliegen.
  • FG Niedersachsen, 15.12.1998 - VIII 389/96

    Begriff des Arbeitgebers bei Unternehmen i.S.v. Art. 15 Abs. 3 DBA-Philippinen

    Es soll nicht entscheidend sein, wer bürgerlich - rechtliche Vertragspartei ist, und auch nicht, wer den Lohn auszahlt, weil Arbeitgeber und lohnauszahlende Stelle verschieden sein können (Urteil des BFH vom 8. September 1982 I B 9/82, BStBl II 1983, 71), sondern lediglich wer ein Recht auf das Arbeitsergebnis hat und die damit zusammenhängenden Verantwortungen und Risiken trägt (Urteil des BFH vom 19. März 1997 I R 37/96 BFH/NV 1997, 666).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht