Rechtsprechung
   BFH, 30.11.1988 - I R 114/84   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1988,738
BFH, 30.11.1988 - I R 114/84 (https://dejure.org/1988,738)
BFH, Entscheidung vom 30.11.1988 - I R 114/84 (https://dejure.org/1988,738)
BFH, Entscheidung vom 30. November 1988 - I R 114/84 (https://dejure.org/1988,738)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,738) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG § 6 Abs. 1 Nr. 2, § 6 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3

  • Wolters Kluwer

    Darlehn - Unverzinsliche Forderung - Anschaffungskosten - Nennbetrag - Darlehn an Betriebsangehörige - Bilanzierung - Gegenleistung - Teilwertvermutung - Anschaffung von Darlehn

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 6 Abs. 1 Nr. 2, § 6 Abs. 1 Nr. 1 S. 3

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    § 6 EStG
    Einkommensteuer; zur Bilanzierung niedrig verzinslicher Darlehen an Arbeitnehmer

Papierfundstellen

  • BFHE 155, 337
  • BB 1989, 529
  • DB 1989, 1106
  • DB 1989, 558
  • BStBl II 1990, 117
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (30)

  • FG München, 30.10.1997 - 7 K 1974/93

    Ansatz einer Darlehensforderungen entsprechend den Ansätzen in der steuerlichen

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Münster, 11.04.2011 - 9 K 209/08

    Teilwertabschreibungen für eine Darlehensforderung gegen eine 100 %-ige

    Der gedachte Erwerber würde die Darlehenspraxis seines Rechtsvorgängers in aller Regel fortführen und deshalb den mit der Zinslosigkeit angestrebten unternehmerischen Zweck zum Maßstab seiner Preisvorstellung machen (Hinweis auf BFH-Urteil vom 30.11.1988 I R 114/84, BStBl II 1990, 117).

    Bei originär in der Person des Steuerpflichtigen durch Vertrag oder Gesetz entstehenden Forderungen gilt der Nennwert als Anschaffungskosten (vgl. BFH-Urteile vom 30.11.1988 I R 114/84, BStBl II 1990, 117, unter II.1.; vom 24.1.1990 I R 157/85, I R 145/86, BStBl II 1990, 639 unter B I 1.; vom 24.10.2006 I R 2/06, BStBl II 2007, 469, unter II.2.a; zur Frage, ob insoweit tatsächlich ein Anschaffungsvorgang vorliegt vgl. Ehmcke in Blümich, EStG/KStG/GewStG, § 6 EStG Rz 882 m.w.N.).

    Dies gilt auch bei fehlender oder niedriger Verzinsung der Forderung (vgl. BFH-Urteile in BStBl II 1990, 117, unter II.1.; in BStBl II 2007, 469, unter II.2.a).

    Er würde die Darlehenspraxis seines Rechtsvorgängers in aller Regel fortführen und deshalb die mit dem niedrigen Zinsertrag angestrebten unternehmerischen Zwecke zum Maßstab seiner Preisvorstellungen machen (vgl. BFH-Urteile in BStBl II 1990, 117, unter II.2.a; in BStBl II 1990, 639, unter B.I.1.a; vom 22.1.1991 VIII R 7/86, BFH/NV 1991, 451).

    Deren i.d.R. geringere Ertragskraft führe ebenfalls nicht zu einer Minderung des Teilwerts (vgl. BFH-Urteil in BStBl II 1990, 117, unter II.2.a).

  • BFH, 24.01.1990 - I R 157/85

    Darlehn an Betriebsangehörige - Unverzinsliches Darlehn - Bilanzierung mit

    Unverzinsliche oder niedrig verzinsliche Darlehen an Betriebsangehörige sind auch dann mit dem Nennbetrag zu bilanzieren, wenn ihnen keine bestimmten Gegenleistungen der Darlehensnehmer gegenüberstehen (Anschluß an BFH-Urteil vom 30. November 1988 I R 114/84, BFHE 155, 337).

    Die Unverzinslichkeit oder die niedrige Verzinslichkeit betreffen nicht die Anschaffungskosten, sondern den Teilwert der Forderung (vgl. Urteile des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 23. April 1975 I R 236/72, BFHE 116, 16, BStBl II 1975, 875; vom 30. November 1988 I R 114/84, BFHE 155, 337; vgl. auch Herrmann/Heuer/Raupach, Einkommensteuer- und Körperschaftsteuergesetz mit Nebengesetzen, Kommentar, § 6 EStG Anm. 908; Schmidt/Glanegger, Einkommensteuer, Kommentar, 8. Aufl., § 6 Anm. 87 c).

    Ebenso würde ein gedachter Erwerber eines Unternehmens des Kreditgewerbes die mit zinsverbilligten oder zinslosen Darlehen an Betriebsangehörige verbundenen Vorteile bei der Bewertung dieser Darlehen berücksichtigen (vgl. BFH in BFHE 155, 337).

    Selbst wenn sich somit nach handelsrechtlichen Bewertungsgrundsätzen für Darlehensforderungen ein anderer Wert ergäbe, wäre er für die ertragsteuerliche Bilanzierung nicht zu übernehmen (BFH in BFHE 155, 337).

    Der steuerrechtliche Begriff des Teilwerts nach § 6 Abs. 1 Nr. 2 EStG geht im Steuerrecht gemäß § 5 Abs. 5 EStG (jetzt: § 5 Abs. 6 EStG) handelsrechtlichen Bewertungsvorschriften vor (vgl. BFH in BFHE 155, 337, m.w.N.; vgl. auch die Ausführungen in Abschnitt C I 2 b dieser Entscheidung).

  • BFH, 20.11.2012 - IX R 34/12

    Abzuzinsende Bürgschaftsverpflichtung als Maßstab für den nachträgliche

    Die Unverzinslichkeit oder niedrige Verzinslichkeit beträfen nicht die Höhe der Anschaffungskosten, sondern den --wie sich aus dem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 30. November 1988 I R 114/84 (BFHE 155, 337, BStBl II 1990, 117) ergebe-- den Teilwert der Forderung.

    Das BFH-Urteil in BFHE 155, 337, BStBl II 1990, 117, auf das sich das FG zur Begründung seiner abweichenden Auffassung stützt, ist hier nicht einschlägig; denn es geht in jener Entscheidung nicht um die Bilanzierung einer unverzinslichen Darlehensforderung mit ihrem Nennbetrag als Anschaffungskosten, sondern um die vorgelagerte Fragestellung, in welcher Weise der Nennbetrag zu ermitteln ist.

  • BFH, 29.04.1999 - IV R 14/98

    Teilwertabschreibung bei Verlustprodukten

    Ein solcher handelsrechtlich zulässiger Ansatz wäre steuerrechtlich nicht maßgebend, weil ein im Verhältnis zum Zeitwert höherer Teilwert gemäß § 5 Abs. 5 EStG 1987 (jetzt: § 5 Abs. 6 EStG) dem handelsrechtlichen Wertansatz vorgeht (vgl. BFH-Urteil vom 30. November 1988 I R 114/84, BFHE 155, 337, BStBl II 1990, 117).
  • FG Baden-Württemberg, 15.12.2005 - 3 K 294/01

    Wertberichtigungen bei "notleidenden" Bankforderungen

    Dieser Umstand müsse bei der Bewertung der einzelnen Forderung berücksichtigt werden (vgl. auch BFH-Urteil vom 30. November 1988 I R 114/84, BFHE 155, 337, BStBl II 1990, 117).

    Wie sich aus den BFH-Urteilen vom 23. April 1975 I R 236/72 (BFHE 116, 16, BStBl II 1975, 875) und vom 30. November 1988 I R 114/84 (BFHE 155, 337, BStBl II 1990, 117) ergebe, sei bei unverzinslichen Darlehen eine Teilwertabschreibung auf den Barwert möglich, soweit diese auf einer Veränderung der im Anschaffungszeitpunkt bestehenden Verhältnisse beruhe bzw. eine Gegenleistung nicht gewährt werde.

    Da der BFH im Urteil vom 30. November 1988 I R 114/84 (a.a.O.) davon ausgehe, dass die BFH-Rechtsprechung zu den Teilwertvermutungen auf Darlehensforderungen anwendbar sei, werde der Teilwert nach oben durch die Wiederbeschaffungskosten, nach unten durch den Einzelveräußerungspreis begrenzt.

    Eine derartige Abzinsung wurde außerdem für unverzinsliche Darlehn in der Rechtsprechung grundsätzlich befürwortet (vgl. BFH-Urteile vom 23. April 1975 I R 236/72, BFHE 116, 16, BStBl. II 1975, 875, vom 9. Juli 1981 IV R 35/78, BFHE 133, 543, BStBl. II 1981, 734, und vom 30. November 1988 I R 114/84, BFHE 155, 337, BStBl. II 1990, 117).

  • BFH, 24.01.1990 - I R 145/86

    Darlehn an Betriebsangehörige - Unverzinsliches Darlehn - Bilanzierung mit

    1 Unverzinsliche oder niedrig verzinsliche Darlehen an Betriebsangehörige sind auch dann mit dem Nennbetrag zu bilanzieren, wenn ihnen keine bestimmten Gegenleistungen der Darlehensnehmer gegenüberstehen (Anschluß an BFH-Urteil vom 30.11.1988 I R 114/84, DB 1989 S. 558).

    (Vgl. Urteile des BFH vom 23.4.1975 I R 236/72, BStBl. II 1975 S. 875 = DB 1975 S. 1632; vom 30.11.1988 I R 114/84, DB 1989 S. 558; vgl. auch Herrmann/Heuer/Raupach , § 6 EStG Anm. 908; Schmidt/Glanegger , EStG, Komm., 8. Aufl., § 6 Anm. 87c).

    Ebenso würde ein gedachter Erwerber eines Unternehmens des Kreditgewerbes die mit zinsverbilligten oder zinslosen Darlehen an Betriebsangehörige verbundenen Vorteile bei der Bewertung dieser Darlehen berücksichtigen (vgl. BFH in DB 1989 S. 558).

    Selbst wenn sich somit nach handelsrechtlichen Bewertungsgrundsätzen für Darlehensforderungen ein anderer Wert ergäbe, wäre er für die ertragsteuerliche Bilanzierung nicht zu übernehmen (BFH in DB 1989 S. 558).

    Der steuerrechtliche Begriff des Teilwerts nach § 6 Abs. 1 Nr. 2 EStG geht im Steuerrecht gemäß § 5 Abs. 5 EStG (jetzt: § 5 Abs. 6 EStG) handelsrechtlichen Bewertungsvorschriften vor (vgl. BFH in DB 1989 S. 558, m.w.N.; vgl. auch Abschn. I 2 b dieser Entscheidung).

  • BFH, 22.01.1991 - VIII R 7/86

    Ansetzung von Darlehensforderungen

  • BFH, 13.03.1991 - I R 83/89

    Zu den Voraussetzungen für AfA und Teilwertabschreibung auf einen Geschäftswert

  • BFH, 04.02.1999 - IV R 57/97

    Brandentschädigungsforderung-Rücklage für Ersatzbeschaffung

  • BFH, 09.11.1994 - I R 68/92

    1. Zur Bewertung - retrograden Ermittlung des Teilwerts - von Grundstücken des

  • FG Niedersachsen, 16.12.2008 - 15 K 40/07

    Rücklage für Ersatzbeschaffung: Frist für die Durchführung einer

  • FG Sachsen-Anhalt, 27.05.2010 - 1 K 1303/06

    Bewertung einer Zuschussforderung gegenüber der öffentlichen Hand

  • FG Nürnberg, 26.11.2004 - VII 90/04

    Steuerliche Behandlung von Zinsen aus Gesellschafterdarlehen gegenüber einer

  • FG Köln, 19.11.1998 - 14 K 7699/96

    Gewinnmindernde Teilwertabschreibung bei eigenkapitalersetzenden Darlehen;

  • FG Hessen, 13.09.2011 - 4 K 2577/07

    Berücksichtigung von Ausfallgarantien Dritter bei der Bewertung von effektiv

  • OLG Hamm, 10.05.2013 - 25 U 13/11

    Schadenersatzbegehren des Insolvenzverwalters unter dem Vorwurf einer

  • FG Köln, 18.01.2012 - 3 K 594/09

    Keine Abzinsung von Bürgschaftsverbindlichkeiten

  • BFH, 04.04.1995 - VIII B 52/94

    Abzugsfähigkeit der für die Beteiligung an einem Berlin-Darlehen-Fonds zu

  • FG Baden-Württemberg, 01.12.1999 - 5 K 299/99

    Körperschaftsteuer 1981 bis 1984

  • FG Baden-Württemberg, 17.04.1997 - 6 K 247/91

    Pflicht zur Ermittlung des Gewinns nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer

  • FG Düsseldorf, 07.12.2011 - 15 K 4582/09

    Zur Zulässigkeit der Abzinsung einer Darlehnsforderung

  • FG Baden-Württemberg, 10.06.1997 - 1 K 153/93

    Unterschiedsbetrag zwischen Betriebsvermögen am Schluss des Wirtschaftsjahres und

  • FG Niedersachsen, 17.11.2011 - 6 K 320/09

    Berücksichtigung von Teilwertabschreibungen auf Forderungen gegenüber einem

  • FG Köln, 19.12.2013 - 10 K 4001/11

    Entnahmewert einer vermieteten Wohnung

  • FG Hamburg, 10.10.2002 - VI 122/01

    Teilwertberichtigung einer ausländischen Beteiligung

  • FG Baden-Württemberg, 05.06.1997 - 6 K 171/95

    Pauschale Wertberichtigung zu Forderungen nur in Höhe des zu erwartenden

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht