Rechtsprechung
   BFH, 07.03.2007 - I R 18/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,1736
BFH, 07.03.2007 - I R 18/06 (https://dejure.org/2007,1736)
BFH, Entscheidung vom 07.03.2007 - I R 18/06 (https://dejure.org/2007,1736)
BFH, Entscheidung vom 07. März 2007 - I R 18/06 (https://dejure.org/2007,1736)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,1736) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Judicialis

    Vorfälligkeitsentschädigung als passiver Rechnungsabgrenzungsposten

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine passive Abgrenzung einer Vergütung für nachteilige Konditionenänderung in der Bilanz der Bank

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 5 Abs. 5 S. 1 Nr. 2; HGB § 250 Abs. 2
    Vorfälligkeitsentschädigung als passiver Rechnungsabgrenzungsposten

  • datenbank.nwb.de

    Vorfälligkeitsentschädigung als passiver Rechnungsabgrenzungsposten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Vorfälligkeitsentschädigung als RAP

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Vorfälligkeitsentschädigung als RAP

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Passive Abgrenzung einer vom Kreditgeber für seine Bereitschaft zu einer für ihn nachteiligen Änderung der Vertragskonditionen vom Kreditnehmer vereinnahmten Vergütung in der Bilanz des Kreditgebers; Möglichkeit der Berücksichtigung von am Abschlussstichtag durch ...

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    EStG § 5 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2; HGB § 250 Abs. 2
    Keine passive Abgrenzung einer Vergütung für nachteilige Konditionenänderung in der Bilanz der Bank

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Vorfälligkeitsentschädigungen sind nicht passiv abgrenzbar

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 216, 572
  • ZIP 2007, 1595
  • BB 2007, 1893
  • BB 2007, 2175
  • BB 2008, 40
  • DB 2007, 1839
  • BStBl II 2007, 697
  • EFG 2006, 636
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BFH, 15.02.2017 - VI R 96/13

    Passiver Rechnungsabgrenzungsposten - Bemessung der Höhe bei Vorleistungen aus

    Im Hinblick auf eine bereits vollzogene Leistung kann eine Rechnungsabgrenzung nicht erfolgen (BFH-Urteile in BFHE 225, 144, BStBl II 2009, 781, und vom 7. März 2007 I R 18/06, BFHE 216, 572, BStBl II 2007, 697).

    Der Kläger erhielt die ... EUR nach dem zweiten Nachtrag somit nicht --wie das FA meint-- für einen bloßen (vor dem Abschlussstichtag bereits erklärten) Verzicht, für den als eine vor dem Abschlussstichtag bereits vollständig vollzogene Leistung kein passiver RAP gebildet werden kann (BFH-Urteile vom 11. Juli 1973 I R 140/71, BFHE 110, 248, BStBl II 1973, 840; in BFHE 209, 248, BStBl II 2005, 481, und in BFHE 216, 572, BStBl II 2007, 697; Blümich/Krumm, § 5 EStG Rz 904, m.w.N.).

  • BFH, 28.05.2015 - IV R 3/13

    Steuerliche Behandlung von kundenspezifischen, mit Werkzeugkostenzuschüssen

    Ein vom Steuerpflichtigen vorab vereinnahmtes Entgelt wird hierdurch entsprechend dem Realisationsprinzip (§ 252 Abs. 1 Nr. 4 Halbsatz 2 und Nr. 5 des Handelsgesetzbuchs --HGB--) erst dann --durch Auflösung des Rechnungsabgrenzungspostens-- erfolgswirksam, wenn der Kaufmann seine noch ausstehende Gegenleistung erbracht hat (BFH-Urteil vom 7. März 2007 I R 18/06, BFHE 216, 572, BStBl II 2007, 697).

    Im Hinblick auf eine bereits vollzogene Leistung kann eine Rechnungsabgrenzung nicht erfolgen (vgl. BFH-Urteile in BFHE 225, 144, BStBl II 2009, 781, und in BFHE 216, 572, BStBl II 2007, 697).

  • BFH, 24.06.2009 - IV R 26/06

    Rechnungsabgrenzung bei Erhalt einer Subvention - Zinszuschuss für die Aufnahme

    Dies setzt eine zumindest qualitativ gleich bleibende Dauerverpflichtung voraus (BFH-Urteil vom 7. März 2007 I R 18/06, BFHE 216, 572, BStBl II 2007, 697, m.w.N.).

    Für eine bereits vollzogene Leistung kann eine Rechnungsabgrenzung nicht erfolgen (BFH-Urteil in BFHE 216, 572, BStBl II 2007, 697).

  • BFH, 25.04.2018 - VI R 51/16

    Auflösung eines passiven Rechnungsabgrenzungspostens bei Betriebsaufgabe

    Im Hinblick auf eine bereits vollzogene Leistung ist eine Rechnungsabgrenzung nicht möglich (BFH-Urteile in BFHE 225, 144, BStBl II 2009, 781, und vom 7. März 2007 I R 18/06, BFHE 216, 572, BStBl II 2007, 697).
  • BFH, 09.11.2016 - II R 65/14

    Kein Abzug des "Fonds zur bauspartechnischen Absicherung" bei der

    Ein vom Steuerpflichtigen vorab vereinnahmtes Entgelt wird hierdurch entsprechend dem Realisationsprinzip (§ 252 Abs. 1 Nr. 4 Halbsatz 2 und Nr. 5 HGB) erst dann --durch Auflösung des Rechnungsabgrenzungspostens-- erfolgswirksam, wenn der Kaufmann seine noch ausstehende Gegenleistung erbracht hat (BFH-Urteile vom 7. März 2007 I R 18/06, BFHE 216, 572, BStBl II 2007, 697, und vom 28. Mai 2015 IV R 3/13, BFH/NV 2015, 1577, Rz 14).

    Im Hinblick auf eine bereits vollzogene Leistung kann eine Rechnungsabgrenzung nicht erfolgen (BFH-Urteile in BFHE 216, 572, BStBl II 2007, 697; in BFHE 225, 144, BStBl II 2009, 781, und in BFH/NV 2015, 1577, Rz 15).

  • FG Nürnberg, 19.09.2013 - 4 K 1613/11

    Passiver Rechnungsabgrenzungsposten bei einer Unterlassungsverpflichtung

    Dies setzt eine zumindest qualitativ gleich bleibende Dauerverpflichtung voraus, die einem "Wertverzehr" unterliegt (vgl. auch BFH-Urteil vom 07.03.207 I R 18/06, BStBl II 2007, 697 mit Hinweis auf BFH-Urteil vom 18.12.2002 I R 17/02, BStBl II 2004, 126)).

    Der Senat misst dem vom BFH im Urteil vom 18.12.2002 I R 17/02 (BStBl II 2004, 126) angeführten Merkmal des "Wertverzehrs", das in der Folgeentscheidung vom 07.03.2007 I R 18/06 (BStBl II 2007, 697) erneut zitiert wurde, keine die Bildung eines Rechnungspostens ausschließende Bedeutung zu.

  • FG Köln, 12.11.2009 - 13 K 3803/06

    Aktive RAP für Bearbeitungsgebühren öffentlich geförderter Kredite

    Dies setzt eine zumindest qualitativ gleichbleibende Dauerverpflichtung voraus, die einem Wertverzehr unterliegt (vgl. BFH-Urteil vom 7. März 2007 I R 18/06, BFHE 216, 572, BStBl II 2007, 697; BFH-Urteil vom 24. Juni 2009 IV R 96/06, BFHE 225, 144, BStBl II 2009, 781).
  • FG Berlin-Brandenburg, 18.11.2008 - 6 K 8272/02

    Bildung eines passiven Rechnungsabgrenzungspostens oder eines sonstigen

    Insoweit ist die Zielrichtung der passiven Rechnungsabgrenzung mit der der Passivierung von Anzahlungen (§ 266 Abs. 3 C. Nr. 3 HGB) vergleichbar (BFH, Urteil vom 07. März 2007 I R 18/06, BFHE 216, 572, BStBl II 2007, 697).
  • FG Münster, 15.12.2015 - 10 K 516/14

    Verpflichtung einer GmbH zur Bildung eines passiven Rechnungsabgrenzungspostens

    Entsprechend dem Realisationsprinzip solle ein vorab vereinnahmtes Entgelt - durch Auflösung des passiven Rechnungsabgrenzungspostens - erst dann erfolgswirksam werden, wenn die noch ausstehende Gegenleistung erbracht werde (Hinweis auf BFH-Urteil vom 7.3.2007 I R 18/06, BStBl II 2007, 697).
  • FG Baden-Württemberg, 28.05.2010 - 6 K 4384/08

    Kfz-Mietvertrag mit späterer Auskehrung des Fahrzeugrestwerts - Keine Bildung

    Dies setzt eine zumindest qualitativ gleich bleibende Dauerverpflichtung voraus (BFH-Urteil vom 7. März 2007 I R 18/06, BStBl II 2007, 697, m.w.N.).
  • FG Berlin-Brandenburg, 05.02.2013 - 8 K 8140/09

    Bemessung des Änderungsrahmens nach § 4 Abs. 2 S. 2 EStG Zeitpunkt der

  • FG Hamburg, 04.04.2011 - 2 K 91/10

    Passiver RAP und § 6b EStG-Rücklage: Einbeziehung des Gewinns aus der Auflösung

  • FG Hessen, 26.02.2019 - 4 K 537/16
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht