Rechtsprechung
   BFH, 17.12.2003 - I R 4/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,10972
BFH, 17.12.2003 - I R 4/03 (https://dejure.org/2003,10972)
BFH, Entscheidung vom 17.12.2003 - I R 4/03 (https://dejure.org/2003,10972)
BFH, Entscheidung vom 17. Dezember 2003 - I R 4/03 (https://dejure.org/2003,10972)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,10972) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • FG München, 28.09.2004 - 6 K 2287/04

    Ordnungsgemäßige Belehrung über Klagefrist bei Fristende an einem Sonntag,

    Unter Aufgabe seiner bisherigen Rechtsprechung geht der BFH nunmehr davon aus, dass sich die Dreitagesfrist zwischen der Aufgabe eines Verwaltungsakts zur Post und seiner vermutlichen Bekanntgabe bis zum nächstfolgenden Werktag verlängert, wenn das Fristende auf einen Sonntag, gesetzlichen Feiertag oder Sonnabend fällt (BFH-Urteile vom 11. März 2004 VII R 13/03, Haufe-Index, 1160160; vom 17. Dezember 2003 I R 4/03, BFH/NV 2004, 758 ; vom 14. Oktober 2003 IX R 68/98, BStBl II 2003, 898 = BFHE 203, 26).
  • BFH, 25.04.2007 - I B 117/06

    Zugangsvermutung nach § 122 Abs. 2 Nr. 1 AO; Drei-Tages-Frist

    Im Übrigen hat der BFH die Fristberechnung bei der Zugangsvermutung des § 122 Abs. 2 Nr. 1 AO erst in jüngerer Zeit durch Anwendung des § 108 Abs. 3 AO, wonach eine Frist erst am nächstfolgenden Werktag abläuft, wenn das Fristende auf einen Sonnabend oder einen Sonntag bzw. einen gesetzlichen Feiertag fällt, auf eine neue Grundlage gestellt (BFH-Urteil vom 14. Oktober 2003 IX R 68/98, BFHE 203, 26, BStBl II 2003, 898; Senatsurteil vom 17. Dezember 2003 I R 4/03, BFH/NV 2004, 758).
  • BFH, 31.03.2005 - III S 8/05

    PKH für NZB-Verfahren; nachträgliche Beiordnung eines Prozessbevollmächtigten

    a) Die vom VIII. Senat als grundsätzlich bedeutend angesehene Rechtsfrage ist inzwischen zwar durch die Rechtsprechung geklärt (z.B. BFH-Urteile vom 14. Oktober 2003 IX R 68/98, BFHE 203, 26, BStBl II 2003, 898; vom 17. Dezember 2003 I R 4/03, BFH/NV 2004, 758, und vom 25. Mai 2004 VII R 8/03, BFH/NV 2004, 1498), so dass der Zulassungsgrund der grundsätzlichen Bedeutung (§ 115 Abs. 2 Nr. 1 FGO) inzwischen entfallen ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht